Dissertationslisten - neues DES-Projekt mit wiss.Kollaboration

Jetzt verstehe ich!

Diese Angaben sind leider nicht durchweg vorhanden; die haben das Format mehrfach geändert. Zu Beginn gibt’s die gar nicht, dann sporadisch, dann gar nicht, und dann ab 1905 durchgehend bis 1921. Hab das auch irgendwo im Wiki erwähnt.

Für 1917 sollte es vorhanden sein (Login). Falls du jemanden findest, wo das fehlt, obwohl die Vorlage diese Daten ausweist, dann gerne einen Fehler melden.

VG
Michael

Hallo Michael,

habe jetzt etwas Zeit gefunden darüber nachzudenken inwieweit die „Dissertationslisten“
mir bei der Recherche nach Kriegsopfern des I. WK in meinem Projekt hilfreich sein können.

Ich recherchiere zu Kriegsopfern von denen bekannt ist, das sie einen Doktortitel haben.

Zu diesen Kriegsopfern suche ich nicht die Doktorarbeit sondern nach weiteren
Personendaten zur eindeutigen Identifikation (hauptsächlich Geb-Datum und Ort).

Wenn man davon ausgeht, das man einen Doktortitel mit ca. 30 Jahren macht, sind die
im I. Weltkrieg gefallenen „Doktoren“ alle vor 1900 geboren und da fehlen diese Angaben.

Daher bringt mir die „Dissertationsliste“ in meinem Projekt leider doch keinen Nutzen.

Eigentlich unverständlich warum die Universitäten nebem dem Namen, diese für die
Personenidentifikation so wichtigen Angaben, nicht durchgängig angegeben haben.

Ich wünsche euch aber für euer Projekt weiterhinhin viel Erfolg.

Liebe Grüße

Eberhard (Sauerbrei)

Hallo Eberhard!

Also 30 Jahre sind zu viel. Die Promotion damals dauerte ein Jahr, und vorherige Abschlüsse gab es nicht. Der erste Diplomstudiengang wird 1921 eingeführt. 25 Jahre ist eine bessere Schätzung.

Aber das ist nicht so wichtig: eher musst du fragen: sind Doktoranden in den Krieg gezogen? Da ist die Antwort ja. Wir haben ja schon den Jahrgang 1917 durch. Da wirst du sehen, dass einige Titel posthum Vergeben wurden. Oder aktive Soldaten haben den Titel erhalten, insb. Ärzte.

Also da glaube ich dass dir das Projekt helfen kann.

LG
Michael

Hallo Michael,

du hast völlig recht.

Im Zeitraum von 1905 bis 1921 sind die Geburtsdaten ja angegeben.

Damit dürften die im I. Weltkrieg gefallenen „Doktoren“ überwiegend
mit den entspr. Geburtsdaten in der Dissertationsliste enthalten sein.

Bei meinen Überlegungen habe ich wohl etwas durcheinander gebracht.

Ich hätte mir beim nachdenken doch etwas mehr Zeit nehmen sollen. :grinning:

Habe gerade in meinem Projekt eine Quellenspalte „Dissertationsliste“ eingerichtet.

Vielen Dank dank, das du dich nochmal gemeldet hast.

Liebe Grüße

Eberhard (Sauerbrei)

Bitte gerne.

Die Frage, die du gestellt hast, ist: Wie wahrscheinlich ist, dass jemand in den Verlustlisten promoviert hat und in den Hochschulschriften auftaucht. Darauf lautet die Antwort richtigerweise: sehr selten.

Aber umgedreht kann man fragen: Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand aus den Hochschulschruften, der während und vor dem Krieg promoviert wurde, in den Verlustlisten auftaucht? Die Antwort darauf lautet: sehr wahrscheinlich.

Außerdem ist für weitere Informationen nicht maßgeblich, wann sie geboren wurden, sondern wann sie promoviert wurden :wink:

LG
Michael

Liebe DES-Begeisterte,

neue Jahrgänge sind bereit und harren der Erfassung!
Der Jahrgang 1900/01 hat um die 300 Seiten, der Jahrgang 1901/02 wartet mit mehr als 350 Seiten auf. Ich dachte erst dieser starke Anstieg ist wegen der neuen Technischen Hochschulen, aber ich konnte keine entdecken. Dafür könnten nun die ersten regulären Frauen in Freiburg i.B. erscheinen.

Die lange Pause erklärt sich durch einen Fehler im Export von Transkribus, der vorletzte Woche endlich behoben wurde.

Es gibt auch eine kleine Ergänzung der Editionsrichtlinien: Das neue Feld Zeitschrift ist für die Zeitschrift, in der Dissertation (teilweise) publiziert wurde. Jeder hat das gewiß schon gesehen, wenn im Publikationskommentar steht „Aus: Virchow’s Archiv etc.“, oder: „Soll vollständig erscheinen in Bd. 7 der Münchner Medicin. Wochenschrift“ etc.
Im ersten Fall bleibt der Publikationskommentar vollständig leer und der Name der Zeitschrift samt Heft, Band, usw. wandert in das Feld Zeitschrift. Im zweiten Fall werden beide Felder gefüllt, aber das Feld Zeitschrift nur mit dem Namen der Zeitschrift.
Falls die Dissertation als Buch erschienen ist bleibt alles beim Alten.
Die Idee ist also: Wenn der Publikationskommentar allein beschreibt, in welcher Zeitschrift die Forschung zu finden ist, dann alles ins Feld Zeitschrift. Wenn der Publikationskommentar darüber hinausgehende Informationen bietet, bleibt der Kommentar bestehen.
Dazu habe in den ER ein Beispiel.

Beste Grüße & ein schönes Wochenende
Michael

Hallo allerseits!

Es gibt einen neuen Artikel im Blog: DES-Projekt Hochschulschriften: Auswertung der ersten 15 Jahrgänge

Wir haben schon phänomenale 3603 Seiten bearbeitet! Herzlichen Dank dafür!

Würde mich interessieren, ob ihr bereits Verwandte gefunden habt - gerne in Discourse DES-Projekt Hochschulschriften: Auswertung der ersten 15 Jahrgänge schreiben :slight_smile:

Schönen Sonntag wünscht
Michael (Rose)

Hallo allerseits!

Es gibt einen neuen Artikel im Blog, der teils frühere Angaben korrigiert: DES-Projekt Hochschulschriften: Das Frauenstudium in Deutschland Wir haben nämlich schon wesentlich mehr Dissertationen von Frauen erfasst als bisher angegeben.

Außerdem haben wir gestern einen neuen Jahrgang eingespielt. Diesmal nur einer, da sich ab dem nächsten das Format ändert.

Lieben Gruß & Danke weiterhin für die fleißige Mithilfe!
Michael

Hallo Michael,

die Einträge des neuen Jahrgangs sehen etwas merkwürdig aus.
Hochsculschriften

Könntest Du das bitte noch einmal prüfen?
Danke!

Viele Grüße
Birgit

Grüß dich Birgit! Ja, das sind nur die ersten paar Seiten. Da hat jemand die grünen Einträge angelegt statt die orangenen zu überprüfen - und dann die Seite auch nicht auf COMPLETE gesetzt.

Ab Seite 5 oder so dürfte es wieder normal sein.

LG
Michael

Hallo Birgit,
ich bin zwar. nicht Michael, aber ich kann Dir auch weiterhelfen: Wenn Du wieder Zugriff auf die Seite hast, kannst Du eine von den Zeilen löschen und die andere dann bearbeiten, verschieben oder ändern.

viele Grüße

Bernd

1 Like

Hallo Michael, hallo Bernd,

danke für Eure Antworten.
S. 2 ist bereinigt und auf COMPLETE gesetzt.
S. 3 läßt sich (noch) nicht bereinigen, ist evtl. noch gesperrt durch den Erfasser.

Viele Grüße
Birgit

Sehr geehrte Admins des Projektes,

ich habe heute versucht ein paar Seiten im Projekt zu bearbeiten. Ich habe mich erstmal ein bisschen durchgeklickt, dann hatte mein Computer einen Aussetzer und ist abgestürzt. Als ich mein Computerproblem gelöst habe und wieder im Projekt drinnen war, sind alle Seiten die ich durchgeklickt habe, als fertig markiert.

Das soll nicht so sein, diese Seiten sind nicht bearbeitet. Bei den Seiten, wo ich versucht habe dies zurückzunehmen, wurde mir der Zugriff zum Bearbeiten verwehrt. Teilweise habe ich solange meine Kraft gerade noch ausreicht einige Seiten und Beiträge bearbeitet (in hoffentlich guter Qualität!)

Ich hoffe dies lässt sich für Sie ohne größere Probleme wieder zurechtbiegen,

Hallo Tom (ich hoffe, Du ist in Ordung),

danke für die Meldung!
Ich sehe, dass du im Bereich 124 bis 371 etwa 10 Seiten besucht hast. Einige davon sind als komplett gemeldet, die anderen sind für dich reserviert.
Ich habe deinen Wunsch so verstanden, sämtliche Seiten wieder als offen markiert. Das habe ich nun getan. So kannst du oder irgendwer die Seiten neu bearbeiten.

VG
Michael (Rose)

Hallo Michael,
ich habe das gerade einmal gecheckt. Sieht gerade ganz gut, nur die Seiten 284 und 294 (beide Marburg 1902/03) sind noch für mich zur Bearbeitung gesperrt. Ich weiß nicht ob dies so richtig ist und so sein soll.

Grüße
Tom

Hallo Tom! Ich hab die Seiten wieder freigegeben. Kann sein, dass die reserviert waren.
LG
Michael

Hallo Michael

Du hast im Oktober geschrieben:

Es ist auch der Folgejahrgang 1903/1904 zur Erfassung hochgeladen.
Muß bei der Erfassung etwas besonderes berücksichtigt werden?

Viele Grüße
Birgit

Moin!

Gut, dass du das ansprichst. Ich hatte mich da geirrt. Das neue Format kommt doch erst 1904/1905. Das ist dann wieder so wie ganz am Anfang mit dem Jahrgang 1917.
Ich werde die Eingabemaske dann umstellen (auch für die Flächenerfassung).

LG
Michael

ok, danke für die Info!

Hallo in die Runde!

Ein neuer Jahrgang für angekommen und harrt der Korrektur.

Ab sofort verzeichnen die Listen auch biographische Angaben, als Geburtsort, Staatsangehörigkeit, aber auch den vorherigen Bildungsweg.
Darum, und noch aus einem anderen Grund, gibt es mehr Seiten.

Unvermeidlich war, dass die Eingabemaske auch größer geworden ist. Zum Speichern müsst ihr ggf. einmal scrollen.

Im Blog findet sich auch ein Artikel mit den Hintergründen des Einträge-Wachstums: https://www.compgen.de/2024/01/des-projekt-hochschulschriften-mehr-daten-als-je-zu-vor/

Vielen Dank an alle, die bisher so fleißig und zuverlässig korrigiert, eingetragen und die Flächenerfassung gemacht haben!

LG
Michael