Uttenweiler - lateinische Zusätze im Familienregister - Huber oo Renner

Hallo,

in diesem Familienregister gibt es lateinische Nachträge/Zusätze. Kennt das jemand, bzw. kann das jemand deuten?

Laut Wikipedia wird Xanthippe ja auch so benutzt: " zänkischen „Weibes“ in die europäische Literatur eingegangen ist. Ihr Name wird oft sprichwörtlich gebraucht und steht für eine übellaunige, streitsüchtige und im Gegensatz zu ihrem Gatten launenhafte Frau, häufig auf die partnerschaftliche Beziehung bezogen."

Hier ist die Familie bei Familysearch: https://www.familysearch.org/tree/pedigree/landscape/G59D-6XZ

Vielen Dank schon mal
Steffi (Schosser)

Oje, Steffi,

da steht nichts Erbauliches. Ziemlich verwirrend. Offenbar hat der Pfarrer selber nicht gewusst, was er da am besten schreiben soll. Drum sprunghaft.Da kann man sich ewig verkopfen.

VGe, Franz

Ein grober Versuch:

Nach ca. 4 Jahren die Fortsetzung der Ehe aufgehoben.

Als Halbmann/Eunuch mit dem Strick aus dem Leben geschieden.

Hat die Kirche verlassen.

(rechts unten, wohl für beide gültIg:)

Vernachlässigen den Gottesdienst.

Seltene Vögel in der Kirche!

Was in Klammer über der Xantippe II. steht? Das zweite Wort ist griechisch „.pestos“

1 Like

Hallo Franz,

vielen Dank.

Allerdings hat das Paar nach der „Aufhebung“ der Ehe doch noch neun Kinder bekommen. Laut Familienregister. Aber das scheint dann doch eine etwas anstrengende Beziehung gewesen zu sein.

Viele Grüße
Steffi