Sterbeort 1941: Brücke über die Szerara im Osten

Hallo Kenner des WK II!

Ich suche obigen Sterbeort. Dort soll am 25. Juni 1941 ein Soldat gestorben sein (offenbar beim Angriff auf die Sowjetunion).

Der Volksbund korrigiert das zu: (Szczara)

Dann habe ich bei Openstreetmap gesucht und die deutsche Übersetzung "Schtschara" gefunden. Könnte das bei Slonim gewesen sein?

Es wäre schön, wenn jemand wenigstens die ungefähren Koordinaten für mich hätte.

Viele Grüüße

Jutta (Wrage)

Hallo Jutta,

Einen ähnlichen Namen habe ich gefunden. Die Schreibweisen beziehen sich alle auf Polen

Szczawa. 49 ° 36`24``N ; 20° 17`45``E

Gruß Michael

Michael von Staden
Neue Reihe 47
27472 Cuxhaven.
Tel. 04721/ 42 47 100

Und noch ein Name

https://pl.wikipedia.org/wiki/Szczara

Michael von Staden
Neue Reihe 47
27472 Cuxhaven.
Tel. 04721/ 42 47 100

Moin Jutta,

hilfreich ist bei der Ortssuche gerade im Osten (mit seinen häufig zu Dutzenden gleichnamigen Orten) immer der Truppenteil des Betreffenden oder sonstige, bekannte Hinweise zur besseren Lokalisierung.

Das erspart unötige und zeitraubende Fehlsuchen, Vermutungen und Falschannahmen.

Viele Grüße,
Jürgen

Hallo Jürgen,

hilfreich ist bei der Ortssuche gerade im Osten (mit seinen häufig zu Dutzenden gleichnamigen Orten) immer der Truppenteil des Betreffenden oder sonstige, bekannte Hinweise zur besseren Lokalisierung.

Das habe ich in diesem Fall leider alles nicht. Sonst stand immer irgend etwas im Sterbeeintrag.

Der Sterbeeintrag für den Gefreiten und Arbeiter Heinz Hermann Hartwig erfolgte auf
"schriftliche Anzeige der Wehrmachtaus-
kunftstelle für Kriegsverkluste und Kriegsgefangene "
10 Monate nach dem Todesdatum, also erst im April 1942.

Vom Volksbund weiß ich, daß sich sein Grab noch in Baranowitschi - Belarus befinden soll. Er wurde noch nicht auf den vom Volksbund eingerichteten Friedhof überführt.

Viele Grüße

Jutta

Moin Jutta,

sofern der von Dir erwähnte, vom VDK berichtigte Flußname korrekt ist, handelt es sich beim erwähnten Fluß um die Szczara (ausgesprochen: Schtschara - wie Du bereits sagtest).

Der Fluß mäandert auf immerhin über 320 km (zum Vergleich: Das ist nur etwas kürzer als der Neckar an Länge hat) in zahllosen Schleifen im weiten Bogen durch den gesamten Westen Weißrußlands und mündet im Nordwesten in die Memel (53°26' N 24°44' E).

Er fließt u. a. auch durch das von Dir, aus welchem Grund auch immer, erwähnte Städtchen Slonim, das westlich von Baranowitschi liegt - alle Orte im heutigen Weißrußland, damals zum sowjetisch besetzten Polen gehörend.

Brücken über die Szczara gibt es natürlich sowohl in Slonim als auch stromauf- und abwärts jede Menge. Die in Frage kommende Brücke, an der Hartwig 1941 gefallen sein soll, wird sich ohne weitere Angaben zu ihrer Lage nicht finden lassen. Dazu müßte man seine Einheit kennen und das entsprechende Kriegstagebuch zur Suche nach deren Einsatzraum am 25.06.1941 hinzuziehen.

Daß Hartwig etwa 40 km weiter östlich von Slonim in Baranowitschi bestattet wurde, hängt mit dem weiteren Vorrücken der Wehrmacht zusammen.

Frag doch mal beim VDK an, ob dort nicht doch noch weitere Informationen zu Hartwig, seiner Einheit und der Lage der betreffenden Brücke vorliegen. In seiner Online-Datenbank hat der VDK nicht alle vorliegenden Informationen eingestellt.

Viele Grüße,
Jürgen