Standesamt Breslau 1 bis 3 online

Hallo liebe Listenteilnehmer,

das Staatsarchiv in Wroclaw (Breslau) war in den letzten Wochen und Monaten sehr fleißig und hat zahlreiche Unterlagen der Standesämter Breslau 1 bis 3 sowohl digitalisiert als auch online gestellt.

Die Auflistungen auf der bekannten Website ahnenforscher.pl sind daher nicht mehr aktuell. Über den direkten Zugriff auf der Website www.archeion.net sind derzeit folgende Daten verfügbar:

Standesamt Breslau 1

http://www.archeion.net/atom/index.php/urzad-stanu-cywilnego-we-wroclawiu-i-2;isad

Geburten: Jahrgänge 1889 bis 1909 mit ca. 51100 Einträgen
Heiraten: Jahrgänge 1889 bis 1910 mit ca. 17800 Einträgen
Todesfälle: Jahrgänge 1889 bis 1911 mit ca. 53000 Einträgen

Standesamt Breslau 2

http://www.archeion.net/atom/index.php/urzad-stanu-cywilnego-we-wroclawiu-ii;isad

Geburten: Jahrgänge 1889 bis 1909 mit ca. 62200 Einträgen
Heiraten: Jahrgänge 1889 bis 1912 mit ca. 24700 Einträgen
Todesfälle: Jahrgänge 1889 bis 1912 mit ca. 57900 Einträgen

Standesamt Breslau 3

http://www.archeion.net/atom/index.php/ksiegi-urodzen-3;isad

Geburten: Jahrgänge 1891 bis 1911 mit ca. 51100 Einträgen
Heiraten: Jahrgänge 1891 bis 1911 mit ca. 12600 Einträgen
Todesfälle: Jahrgänge 1891 bis 1907 mit ca. 41200 Einträgen

Insgesamt stehen rund 1150 Dateien mit einer Gesamtgröße von über 190 GB und über 370000 Einträgen zur Ansicht zur Verfügung.

Ich habe drei PDF-Dateien mit Informationen zu den im Staatsarchiv lagernden Bänden der Standesämter Breslau 1 bis 3 erstellt. Diese können unter folgenden Adressen aufgerufen werden:

www.mirke.org/dateien/breslau_1.pdf
www.mirke.org/dateien/breslau_2.pdf
www.mirke.org/dateien/breslau_3.pdf

Folgende Informationen sind zu den einzelnen Bänden aufgelistet:

1. die Numerierung auf der Website www.archeion.net (z.B. 115 1889 t.02)
2. die Nummer des Bandes (z.B. Bd.03H, wobei das H für Hauptverzeichnis und das N für Nebenverzeichnis steht)
3. die Nummern der enthaltenen Einträge (z.B. 0801-1200)
4. der Zeitraum der enthaltenen Einträge (z.B. 27.02.-28.03.1889)
5. die Internetadresse der Datei (z.B. http://www.archeion.net/repo/82/1425/PL_82_1425_0_0_270/index.djvu)
6. teilweise Anmerkungen über Beschädigungen, fehlende Einträge usw.

Hoffentlich haben sich nicht zu viele Fehler eingeschlichen.

Die Einführung der Standesämter in Preußen (inkl. Schlesien) erfolgte am 1. Oktober 1874. Die Jahrgänge bis einschließlich 1888 wurden von den Mormonen fotografiert, und diese Daten können über die Adresse https://familysearch.org/search gefunden werden. Wahrscheinlich hat das Staatsarchiv deshalb mit der Digitalisierung ab dem Jahr 1889 begonnen. Die früheren Jahre und die fehlenden Jahre zwischen 1908 und 1913 werden wohl in den kommenden Monaten noch folgen. Und die Jahrgänge 1914 und später befinden sich aus Datenschutzgründen noch im Standesamt Wroclaw.

Zum Standesamt Breslau Land bzw. Landbezirk habe ich auf der Website www.archeion.net leider noch keine Informationen gefunden. Für Hinweise hierzu wäre ich sehr dankbar, da meine Vorfahren in dessen Zuständigkeitsbereich lebten.

Und damit möchte ich zu mir und meiner Familienforschung kommen. Mein Name ist Oliver Mirke (Jahrgang 1968). Meine eigenen Vorfahren lebten seit mindestens 1804 bis zum Frühjahr 1945 in Weidenhof, einem kleinen Ort (max. 800 Einwohner) wenige Kilometer nördlich von Breslau, der bis 1894 Schweinern hieß und seit 1945 Świniary. Sie bewohnten ein größeres Anwesen in der Ortsmitte und betrieben dort seit mindestens drei Generationen als Fleischermeister eine Metzgerei. Weitere Metzgereien in Breslau und Umgebung wurden von anderen Mitgliedern der Familie geführt.

Alle Taufen, Trauungen und Begräbnisse erfolgten in der evangelischen Kirche des Nachbarorts Hünern (heute Psary). Leider wurde diese bei Kriegsende zerstört, und auch die Kirchenbücher aus dem Zeitraum 1721 bis 1944 wurden vernichtet bzw. gelten als verschollen. Dementsprechend schwierig gestalten sich meine Recherchen.

Mittlerweile erfasse ich Informationen zu allen Personen mit dem seltenen Nachnamen Mirke. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs lebten die meisten Mirke-Familien in Breslau und Umgebung, wenige im Großraum Berlin, und einige waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts in die USA ausgewandert. Sehr wahrscheinlich sind alle diese Familien miteinander verwandt. Die Flucht vor den russischen Truppen verstreute die Familien dann über das Gebiet der vier Besatzungszonen bzw. die beiden deutschen Staaten.

Selbstverständlich habe ich über familysearch.org, ancestry.com, google.com usw. schon sehr viele Daten und Hinweise gefunden. Vor einem Jahr besuchte ich das Staatsarchiv in Wroclaw und stieß binnen 5 Tagen in den Unterlagen des Standesamtes Breslau Landbezirk auf rund 40 relevante Einträge. Und von den oben genannten 370000 Standesamtseinträgen habe ich bis jetzt etwa 85% gesichtet (mit 136 Treffern). Aber über jede weitere Information würde ich mich natürlich sehr freuen.

Weitere wichtige und seltene Nachnamen unter meinen Vorfahren sind:

Hausberg aus Weidenhof & Breslau
Radecker aus Weidenhof & Breslau bzw. Neisse & Cosel (Oberschlesien)
Bleul aus Garben & Wohlau

Die Herkunft der Breslauer Mirke-Familien ist bis jetzt ungeklärt. In Wuppertal-Elberfeld gibt es seit etwa 1500 das Gebiet „In der Mirke“ und dementsprechende Familiennamen in den historischen Unterlagen. In der Nähe der slowenischen Hauptstadt Ljubljana liegt die Gemeinde Vrhnika (dt. Oberlaibach) mit dem Ortsteil Mirke (dt. Merkat in der Oberkrain). Und in einer Festschrift der Erzabtei St. Peter in Salzburg wird ein Eberhard von Mirke erwähnt, der das Gut Mirke um 1150 dem Kloster geschenkt haben soll. Die Lage des Guts ist unbekannt, möglicherweise ist das heutige Gmörk bei Hallein gemeint. Für Hinweise zur Herkunft der Mirke wäre ich also ebenfalls sehr dankbar.

Und zum Abschluss noch eine kleine Kuriosität: im Himalaya gibt es für den berühmten Yeti zahlreiche Bezeichnungen, darunter anscheinend auch Mirke. :wink:

Viele Grüße
Oliver (Mirke)

Hallo Oliver,

Die Auflistungen auf der bekannten Website ahnenforscher.pl sind daher
nicht mehr aktuell. Über den direkten Zugriff auf der Website
www.archeion.net sind derzeit folgende Daten verfügbar:

[...]

Ich habe drei PDF-Dateien mit Informationen zu den im Staatsarchiv
lagernden Bänden der Standesämter Breslau 1 bis 3 erstellt. Diese
können unter folgenden Adressen aufgerufen werden:

www.mirke.org/dateien/breslau_1.pdf
www.mirke.org/dateien/breslau_2.pdf
www.mirke.org/dateien/breslau_3.pdf

vieles ist schon im GenWiki dokumentiert (
http://wiki-de.genealogy.net/Breslau#Standesamturkunden), aber ich
finde, daß z. B. die Datumsangaben bei dir sehr hilfreich sind, damit
man nicht mehrere Bücher durchklicken muß. Wäre es vielleicht sinnvoll,
deine zusätzlichen Daten im Wiki einzupflegen?

Ich hatte mir das schon selber ein paarmal überlegt, aber zur Zeit bin
ich zu sehr mit Wohnungseinrichtung und Kinderkriegen beschäftigt. :slight_smile:

Und von den oben genannten 370000 Standesamtseinträgen habe ich bis
jetzt etwa 85% gesichtet

Ich bin beeindruckt, vor allem, da ich bei Benutzung von DjVuLibre
aufgrund des hohen Speicherbedarfs immer nach etwa 40 Seiten einen
Absturz zu verzeichnen hatte.

Zu den von dir gesuchten Nachnamen kann ich leider nichts beitragen.

Gruß,
Gunde

Guten Morgen zusammen!

Nachdem ich mich zunächst gefreut habe, dass die Urkunden nun noch über ein zusätzliches Portal erreichbar sind, kam gestern abend und heute morgen die Ernüchterung. Ich kann diese DJVu-Dateien immer noch nicht lesen (auf meinem Mac und auch nicht auf den Linux-Rechnern der Schule). Ich habe keinen Plan, woran es liegen könnte, da ich die auf ahnenforscher.pl verlinkten Programme und Ergänzungen ausprobiert habe. Auch andere Programme funktionieren nicht, daher nun meine Bitte:

Kann jemand für mich nachschauen, ob am 3. Dezember 1893 ein Geburtseintrag für Richard Konrad Franz MELZIG existiert? In der Sterbeurkunde steht leider nur Breslau als Geburtsort. Super wäre ein PDF dieser Urkunde(Email: forschung@familiemelzig.de), reichen würden mir dieAngaben zu seinen Eltern, damit ich schauen kann, ob und wie er mit mir verwandt ist.

Vielen Dank schon einmal
Jan (Melzig)

das Staatsarchiv in Wroclaw (Breslau) war in den letzten Wochen und
Monaten sehr fleißig und hat zahlreiche Unterlagen der Standesämter
Breslau 1 bis 3 sowohl digitalisiert als auch online gestellt.

Dazu ergänzend: Im Datenerfassungssystem (DES) des Vereins für Computergenealogie werden die Urkunden indexiert. Zunächst haben wir mit den Geburtsurkundes des Standesamtes I 1889 bis 1909 begonnen.

<http://wiki-de.genealogy.net/Breslau/Standesamtsregister>

Bisher wurden schon gut 72.000 Einträge erfasst. Wenn die Arbeit irgendwann in Zukunft geschafft ist, wird man nicht nur nach einzelnen Namen suchen können, sondern es wird auch möglich sein, Familien über mehrere Urkunden hinweg zu verknüpfen.

Die Arbeit ist aufgrund der Handschrift zwar nicht so ganz einfach wie z.B. bei den Adressbüchern, aber man liest sich nach einer Weile ein. Das wäre doch eine tolle Beschäftigung, wenn das Wetter am Jahresende nicht so gut ist. Je mehr Forscher mitmachen, desto schneller können wir alle unsere lange gesuchten Personen finden.

Schöne Grüße,
Jesper (Zedlitz)

Liebe Mitforscher

Ist denn schon abzusehen, wann das Standesamt Breslau Land und die
Standesämter der südöstlichen Vororte von Breslau (Brockau, Tschechnitz,
Schönborn, Klein Sägewitz) online gehen?

Liebe Grüße vom Fuße des Taunus

André (Jarosch)

Hallo Jesper,

Im Datenerfassungssystem (DES) des Vereins f�r
Computergenealogie werden die Urkunden indexiert.
Wenn die Arbeit irgendwann in Zukunft geschafft ist, wird man nicht nur nach einzelnen
Namen suchen k�nnen, sondern es wird auch m�glich sein, Familien �ber
mehrere Urkunden hinweg zu verkn�pfen.

nicht nur das. Die Best�nde zahlreicher Standesamtsbezirke aus der Zeit vor 1900 aus vielen kleinen Orten sind oft l�ckenhaft. Etliche dieser Einwohner bzw. deren Nachkommen wurden von der Gro�stadt magisch angezogen. Durch die Breslauer Hochzeits- und Sterbeeintr�ge kann man nun diese Familien wieder "r�ckw�rts" in ihre Heimatorte verfolgen und so gewisserma�en die dort fehlende Eintr�ge zu bestimmten Familien �berbr�cken. Auch kann man Umz�ge von Dorf zu Dorf nachverfolgen, wenn n�mlich Kind A, Kind B oder Kind C mit mehreren Jahren Abstand in Breslau heirateten und die Eltern jeweils in einem anderen Ort wohnten. Bisher war es schlecht m�glich, diese Elterngeneration weiterzuverfolgen.

Viele Gr��e

Bernd Gr�dler

Hallo Oliver,

sei herzlich willkommen in der Niederschlesienliste. Vielen Dank für die Arbeit, die Du Dir gemacht hast. Deine Dateien sind eine gute Hilfe für jeden Breslau-Forscher.
Einige entfernte Seitenlinien von mir hat es in die Stadt verschlagen und so beschäftige ich mich schon lange mit den schriftlichen Breslauer Quellen und Forschungsmöglichkeiten.

Zum Standesamt Breslau Land bzw. Landbezirk habe ich auf der Website
www.archeion.net leider noch keine Informationen gefunden. Für Hinweise
hierzu wäre ich sehr dankbar, da meine Vorfahren in dessen
Zuständigkeitsbereich lebten.

Dieser Bezirk wurde noch nicht online gestellt. Es ist aber zu vermuten, dass er der nächste wäre.

Alle Taufen, Trauungen und Begräbnisse erfolgten in der evangelischen
Kirche des Nachbarorts Hünern (heute Psary).

Kurioserweise stammte ein ehemaliger Arbeitskollege von mir, mit Namen Mettner, aus Hünern. Vielleicht ist er ja jemandem in Deiner Familie bekannt.

Viele Grüße
Bernd Grädler

Hallo, Alle.
gibt es da auch eine deutsche Spracheinstellung ?
Ich , und sicher eine Menge weiterer Forscher, sind vielleicht nicht des polnischen M�chtig ?
bb
Bernd

Hallo Bernd,

es ist f�r die Forschung in polnischen Archiven sicher nicht falsch, einige Grundbegriffe zu kennen, als da w�ren:

Ksiega - Buch
Urodzenia - Geburten
Malzenstwa - Hochzeiten
Zgony - Sterbef�lle

Mit diesem Wissen gehst Du nun beispielsweise auf die �bersicht betreffs des Standesamtes Breslau I.

http://www.archeion.net/atom/index.php/urzad-stanu-cywilnego-we-wroclawiu-i-2;isad

Nun klickst Du auf das hellrot umrandete sehr kleine B�chlein und es erscheinen nachfolgend 7 anklickbare Seiten mit den in Breslau entsprechend vorhandenen Unterlagen von Standesamt I. Online sind nur die B�cher einsehbar, bei denen rechts neben dem Wort "Jednostka" (= Einheit) ein Fotoapparat zu sehen ist. Also die Archiv-"Einheit" mittels des Fotoapparates anklicken und schon geht es los.

Viele Gr��e
Bernd Gr�dler

Hallo!

Google translate hilft immer! (translate.google.com) Da habe ich mich
mehrmals retten koennen!

Gruesse

Christine (Greenthaner)

Hallo und danke Bernd !
Mit deiner hilfreichen Antwort hast du die nachweinachtliche Forscher-Freizeit f�r mich gerettet.
Kann nun mal in den KB nach evtl. GEBAUER-Vorfahren recherchieren.
Ein gesundes und zufriedenstellendes Neues Jahr 2015 w�nscht dir
Bernd Gebauer
bb

Liebe Listenteilnehmer,
ich benötige Hilfe. Ich kann zwar z.B. das Jahr 1892 Geburten aufrufen, bin aus irgendwelchen Gründen aber nicht in der Lage mir tatsächlich eine Seite anzeigen zu lassen. Irgendetwas mache ich falsch, weiß aber nicht was. Der Index mit den reinen Seitenzahlen bringt relativ wenig, anzeigt wird nichts.
Weiß jemand Rat? Ich habe WinDjView.
Gruß und vor ab vielen Dank
Michael (Leehr)

Hallo Michael, hast du es mit dem Windows Explorer versucht? Da hats bei
mir geklappt. Viel Glück.

Schreibe mir bitte,welches St.A.in Breslau Du genau suchst.Ist es das o.g.
Geburten 1892?
Ich könnte Dir helfen.
Gruß Winfried

Hello All
I don’t know if this is the correct thread but I will try anyway. Looking for information on PAULINE GEBAUER.
That side of my mother's family was Evangelisch and is from Siedorf, Baberhaueser, Wolfshau area, Kreis Hirschberg, now Karpacz, Jelena Gora area.
In July I was able to visit many things like her home, her church, the old train station where my grandmother took my uncle at 16 when he was drafted, the same station where my mother was force out and loaded on a train when she was 8 and taken away from her home forever.
I visited Kirche Wang church on July 27, 2014 (a Sunday) but they were closed when I arrived.

I am looking for information on my great great grandmother Pauline GEBAUER, whose married name is Pauline EXNER. They lived at house # 30 or 39 in Baberhaueser. Her daughter was named Clara Salma Minna GEBAUER born 12.11.1872 in Seidorf, Rothegrund( my great grandmother). I am still not sure if Rothegrund is a place I can research or just an area people describe.

I don’t know the name of Minna’s father, but I am looking for it also. Pauline was married to Heinrich Exner but after she had Minna.

I went to the archives called Archiwum Panstwowe Ocozial w Jeleniej Gorze 75-644-99-40 the next day. I spent hours with my family looking for any information on Pauline. I did find Minna's children's birth info and also her marriage certificate. The ladies who worked there were so kind considering I speak neither German nor Polish. They told me the time frame of 1872 could not be found in their archives. They have nothing for me. They told me I must look in Kirche Wang. Kirche Wang holds all the records.
I just didn’t have enough time to spend, and I emailed the Kirche Wang. They said they have no records of that time.

How can I get any information on Pauline’s birthdate or marriage date or the birth of her daughter Minna on 12.11.1872? I suspect Minna was illegitimate and I may never know the name of her father. We suspect Minna was an only child and Pauline also was an only child. Any advice on ideas or getting other information are welcome.

Has anyone used a genealogist in this area that they would recommend?

thank you for all your help
Michele from NJ

Radislaw Zan lives in the area.