Pfälzer Auswanderung 1722-1786

Hallo,
mein Name ist Bernd G�rtz und ich forsche eigentlich in Pommern und
Schlesien. Ich suche nach meinem Vorfahr Friedrich G�RTZ, der 1787 in
Sommerdorf geboren worden sein soll. Jetzt habe ich Hinweise, dass dieser
Ort eventuell in Siebenb�rgen liegen k�nnte. Dahin soll es zu Pf�lzer
Auswanderungen (glaubensbedingt?) zwischen 1722 und 1786 gekommen sein,
wobei auch Pf�lzer mit dem Namen G�RTZ ausgewandert sein sollen. Die
betreffenden Orte sollen damals Unter- und Ober-Sommersdorf gehei�en haben,
liegen heute in Rum�nien und hei�en Chichisa und Stana. In Stana soll es
sogar eine Reformierte Kirche geben bzw. gegeben haben, die sicherlich nur
von Einwanderern gegr�ndet worden ist. Diese Orte liegen bei Zalau in der
Verwaltungseinheit Salaj in Nord-Siebenb�rgen.

Kann mir hierzu jemand etwas Genaueres berichten? Kennt jemand diese Orte
bzw. hat jemand dort schon Pf�lzer Vorfahren gefunden bzw. waren dort
wirklich ausgewanderte Pf�lzer?

Mit besten Gr��en
Bernd G�rtz

Sehr geehrter Herr G�rtz,

im Handbuch des Arbeitskreises donauschw�bischer Familienforscher e.V. (AKdFF) sind weder der Name G�RTZ noch die von Ihnen angegebenen Orte verzeichnet. Ausk�nfte k�nnte Ihnen aber auch das

Institut f�r Pf�lzische Geschichte
Benzinoring 6
D-67657 Kaiserslautern
Tel: +49-(0)631-3647-303
Fax: +49-(0)631-3609347
info@institut.bv-pfalz.de
http://www.institut-pfaelzische-geschichte.de oder
http://www.pfalzgeschichte.de

geben.
Ich hoffe, Sie haben Erfolg.

Herzliche Gr��e
Ihr
Hartmut Passauer
haepass@netscape.net

bernd.goertz@t-online.de schrieb:

Sehr geehrter Herr Passauer,
danke f�r Ihre Info, besonders zu dem Institut f�r Pf�lzer Geschichte.

im Handbuch des Arbeitskreises donauschw�bischer Familienforscher e.V.
(AKdFF) sind weder der Name G�RTZ noch die von Ihnen angegebenen Orte
verzeichnet.

Die Quelle f�r diese beiden Orte Sommerdorf war "Raffelsperger um 1850".
Unter Sommerdorf hie� auf Ungarisch Als�nyarl�, und Ober Sommerdorf
Fels�nyarl� (richtig mit liegenden Strichen �� am �). Die beiden Orte
liegen knappe f�nf Kilometer von einander entfernt am selben Bach. Es ist
dies die einzige Quelle, die die deutschen Namenformen anf�hrt, ansonsten
werden sie nur ungarisch benannt.

Viele Gr��e
Ihr
Bernd G�rtz

Sehr geehrtter Herr Görtz,

Die Orte heißen eigenlich Alsónyárló und Felsőnyárló(mit einem
Strich auf dem a). Die Vorsilbe alsó- heißt unter- und felső- ober-,
nyár ist Sommer auf Deutsch.

Ich habe ein "Atlas und Datenbestand des Historischen Ungarns
1914". Da fand ich folgende Informationen:

Alsónyárló

- Komitat Szilágy, Kreis Zilah (heute Chichi ş a, Rumänien)

Einwohner: 367 (15 ungarisch, 350 rumänisch; 279 griechisch-katholisch,
72 griechisch-ortodox, 15 jüdisch)

Fels ő nyárló

- Komitat Szilágy, Kreis Zilah (heute Zal ă u, Rumänien)

Einwohner: 814 (33 ungarisch, 778 rumänisch; 8 reformiert, 778
griechisch-ortodox, 25 jüdisch)

Mit freundlichen Grüßen aus Ungarn

Ilona Pencz-Amrein

Idézet Bernd Görtz <bernd.goertz@t-online.de> leveléből:

> Sehr geehrter Herr Passauer,
> danke für Ihre Info, besonders zu dem Institut für Pfälzer
> Geschichte.
> >
> > im Handbuch des Arbeitskreises donauschwäbischer
Familienforscher
> e.V.
> > (AKdFF) sind weder der Name GÖRTZ noch die von Ihnen
angegebenen Orte
> > verzeichnet.
>
> Die Quelle für diese beiden Orte Sommerdorf war
"Raffelsperger um
> 1850".
> Unter Sommerdorf hieß auf Ungarisch Alsónyarló, und Ober
Sommerdorf
> Felsönyarló (richtig mit liegenden Strichen ´´ am ö). Die
beiden
> Orte
> liegen knappe fünf Kilometer von einander entfernt am selben Bach.
Es
> ist
> dies die einzige Quelle, die die deutschen Namenformen anführt,
> ansonsten
> werden sie nur ungarisch benannt.
>
>
> Viele Grüße
> Ihr
> Bernd Görtz
>
>
> _______________________________________________
> Pfalz-L mailing list
> Pfalz-L@genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/pfalz-l
>
>

Sehr geehrter Herr G�rtz,

im u. g. Handbuch ist der Name G�rtz und auch die ungarischen Bezeichnungen f�r die beiden Orte nicht angef�hrt. Es sind zwar Orte verzeichnet die mit Als�n.... und Fels�n... beginnen, aber nicht die von Ihnen genannten Orte. Offensichtlich forscht in diesen Orten niemand und sucht auch nicht nach dem Namen G�RTZ. Damit Sie sich - zur Sicherheit - mit der Arbeitsgemeinschaft in Verbindung setzen k�nnen, hier der Link zum AKdFF: http://akdff.genealogy.net

Herzliche Gr��e und viel Erfolg

Ihr
Hartmut Passauer

bernd.goertz@t-online.de schrieb:

Werter Herr Passauer,
ich habe mal beim akdff unter der von Ihnen angegebenen Adresse nachgesehen.
Es sieht insofern nicht gut aus, da die Kirchenb�cher des rum�nischen Banat
in Temeschburg aufbewahrt werden und wenn ich richtig gelesen habe, nicht
zug�nglich sind. Ob das nur f�r geplante Verfilmungen f�r Mormonen o.a.
gilt, ist nicht so eindeutig ausgesagt. Zumindest wird man da wohl hinfahren
m�ssen! Da m�sste man zumindest vorher wissen, was alles vorhanden ist.

Beste Gr��e
Ihr Bernd G�rtz

Hallo Bernd,

Schlesien. Ich suche nach meinem Vorfahr Friedrich G�RTZ, der 1787 in
Sommerdorf geboren worden sein soll. Jetzt habe ich Hinweise, dass dieser

in "Werner Hacker, Auswanderungen aus Rheinpfalz und Saarland im 18.
Jahrhundert, Konrad Theiss Verlag Stuttgart 1987, ISBN 3-8062-0487-X"
hat es 2 Eintr�ge G�RTZ, einen G�RZ, und etwa 20 Eintr�ge G�TZ. Da sind
auch Auswanderer nach Galizien (G) und Ungarn (U) vor 1787 dabei. Beispiele:

4502 G�rtz MathesGerhard, Badenheim/gfl Sch�nborn, mit Attest v
17.9.1784 nach G, Gelsendorf/Kr. Stry. ...

oder

4532 G�tz Thomas, Reimeringen/Boulay/Lothr. ... U 1766 07 10

Bei keinem der Eintr�ge ist Siebenb�rgen erw�hnt und Sommerdorf ist auch
nicht erw�hnt.

Wenn du m�chtest schicke ich dir trotzdem Scans der Seiten. Kurze Mail
an peterga@gmx.de gen�gt.

Viele Gr��e,
  Peter

Sehr geehrte Frau Pencz-Amrein,
vielen Dank, Sie haben die Erkl�rung geliefert!
Es scheint sich also um eine �bersetzung der ungarischen Dorfbezeichnungen
ins Deutsche zu handeln.
Ich bin der ungarischen Sprache leider nicht m�chtig, oder besser, ich kann
kein Wort!
Wenn ny�r = Sommer ist, was ist denn dann y�rl�?

1914 gab es also nur noch 8 Reformierte in Fels � ny�rl�, in Als�ny�rl�
keine. Das k�nnte im Jahr 1787 nat�rlich anders gewesen sein.
Es ist mir unklar, wie ich an mehr Information zu der dortigen reformierten
Gemeinde kommen kann.

Vielen herzlichen Dank
Bernd G�rtz