OMESEDER und Pfarrei Bergen

Hallo Listies,
heute habe ich mich bei Euch angemeldet, um mehr zum o.g. FN und
die Pfarrei Bergen zu erfahren.

Erstmal eine kurze Vorstellung meinerseits: Jens Kobu�, 38 Jahre,
verheiratet, ab Freitag 2-facher Vater und ich lebe, arbeite,
liebe,... in Chemnitz/Sachsen.
Familienforschung betreibe ich gemeinsam mit meinem
Zwillingsbruder Matthias seit ca. 1 3/4 Jahr. Einige gro�e
Erfolge konnten wir schon verzeichnen (u.a. Nachfahren der
Br�der unserer Urgro�mutter Olga Pennau in Argentinien gefunden;
OHMENZETTER bis ca. 1650 zur�ckverfolgt), andere Linien scheinen
bisher wie vernagelt zu sein (Kobu�, Kupjetz/Kaufmann), aber wir
haben ja noch viel Zeit. :wink:

So, jetzt mein eigentliches Anliegen:
Ein (verm.) Verwandter OMENZETTER hat sich �ber Spiegel-Online
(Prof. Udolph -
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,293536-2,00.html
) die Bedeutung/Herkunft des Namens OMENZETTER erkl�ren lassen.
In den Ausf�hrungen wird auch auf einen Wolfgang OMESEDER
hingewiesen, der als Exulant 1656 in der Pfarrei Bergen in
Mittelfranken genannt wird. Als Herkunftsort wird Wrebach im
L.o.d.E. genannt. Handelt es sich bei der Pfarrei Bergen um die
im Bezirk Traunstein? Existieren noch KB (weil Exulanten und
weil auch sonst alle OHMENZETTER evang. waren, m��te es sich
also auch um die evangelischen KB handeln!)?

Hat jemand OMESEDER in seiner AL und kann an die von Prof. Udolph
genannten Daten ankn�pfen? (als Vater des Wolfgang wird ein Hanns
Omeseder - Bauer zu Wrebach - genannt.)

Die Seite 77 aus den "Bl�tter(n) f�r fr�nkische Familienkunde,
Bd. 3" liegt mir inzwischen als Scan vor.
Der Wortlaut der Eintragung:
"1656. 9. 9. - Wolfgang Omeseder, Weber, Sohn des Hanns Omeseder,
weild. Bauer zu Wrebach im L.o.d.E. verheiratet sich mit Salome
Anleitner."

Ob sich eine Verbindung OMESEDER zu unseren in Baden-W�rttemberg
bis 1650 zur�ckverfolgten
OHMENSETTER/UMESEDER/UMMENSETTER/UMANSOTTER/etc. �berhaupt
herstellen l��t, k�nnen wir noch nicht sagen, aber es ist ein
neuer Ansatztpunkt, da unser Spitzenahn vermutlich nach BW
zugewandert ist.

F�r Eure Aufmerksamkeit bedanke ich mich und hoffe auf eine
fruchtbare Zusammenarbeit.

Viele Gr��e
Jens Kobu�

http://www.Kobusz.de
mailto:info@kobusz.de

---> OLYMPIA 2012 in LEIPZIG <---

Wir suchen nach: - We are looking for: KOBU� KOBUSS KOBUSZ KOBUS
KOBBUSS KOBUHS KAUFMANN KUPJETZ KUPIEC KUPETZ KUPITZ KNELLER
KN�LLER PENNAU PENAU PENNO PINNO OHMENSETTER OHMENZETTER
OMENZETTER RUMPRECHT SCHENZEL SCHENTZEL GROBER OSTROWSKI
BRODOWSKI GYMKIN KABASCHIN GYZEWSKI GIZEWSKI GIEZIWSKI in:
Ostpreussen Westpreussen Suedpreussen Mittelpolen Kongresspolen
Wolhynien Volhynia Bartenstein Graudenz Gut Lupken Johannisburg
Karpauen Karpowen Rossgarten Wickerau Antonowka Lesowtschisna
Zymna Shitomir Zhitomir Zhytomyr Czarnikau Czarnkow Graschoew
Kraszew Koenigsbach Bukowiec Posen

Hallo Jens,
ich habe leider keinen dieser Namen in meiner AL.
Zuerst einmal ein Frage: Was bitte ist L.O.D.E.?

In Unterfranken zB wurde die Gegenreformation unter Bischof Julius Echter
1573 - 1617 energisch vorangetrieben.
In diesem Zusammenhang wurden die evangelisch gewordenen Untertanen vor die
Alternative gestellt entweder wieder katholisch zu werden oder wegzuziehen.
Im letzteren Falle mu�ten sie (wie gesagt Bistum W�rzburg = Unterfranken)
die beim Wegziehen �blichen 2% ihres Verm�gens als Abgabe zahlen.

Wenn Dein Vorfahre ausgewandert ist, dann hat er auch die
Verm�gensabzugssteuer bezahlt und die Zahlung dieser Abgabe ist mit
Sicherheit irgendwo vermerkt worden!
Wir haben durch einen Eintrag dieser Art herausgefunden das ein Vorfahre von
dem wir keine Nachricht mehr fanden Ende des 18Jhd "in`s B�hmen" (Neuarad)
ausgewandert war.

Viel Erfolg w�nscht
Michael
-----Urspr�ngliche Nachricht-----

Die Seite 77 aus den "Bl�tter(n) f�r fr�nkische Familienkunde,
Bd. 3" liegt mir inzwischen als Scan vor.
Der Wortlaut der Eintragung:
"1656. 9. 9. - Wolfgang Omeseder, Weber, Sohn des Hanns Omeseder,
weild. Bauer zu Wrebach im L.o.d.E. verheiratet sich mit Salome
Anleitner."

Ob sich eine Verbindung OMESEDER zu unseren in Baden-W�rttemberg
bis 1650 zur�ckverfolgten
OHMENSETTER/UMESEDER/UMMENSETTER/UMANSOTTER/etc. �berhaupt
herstellen l��t, k�nnen wir noch nicht sagen, aber es ist ein
neuer Ansatztpunkt, da unser Spitzenahn vermutlich nach BW
zugewandert ist.

F�r Eure Aufmerksamkeit bedanke ich mich und hoffe auf eine
fruchtbare Zusammenarbeit.

Viele Gr��e
Jens Kobu�

http://www.Kobusz.de
mailto:info@kobusz.de

---> OLYMPIA 2012 in LEIPZIG <---

Wir suchen nach: - We are looking for: KOBU� KOBUSS KOBUSZ KOBUS
KOBBUSS KOBUHS KAUFMANN KUPJETZ KUPIEC KUPETZ KUPITZ KNELLER
KN�LLER PENNAU PENAU PENNO PINNO OHMENSETTER OHMENZETTER
OMENZETTER RUMPRECHT SCHENZEL SCHENTZEL GROBER OSTROWSKI
BRODOWSKI GYMKIN KABASCHIN GYZEWSKI GIZEWSKI GIEZIWSKI in:
Ostpreussen Westpreussen Suedpreussen Mittelpolen Kongresspolen
Wolhynien Volhynia Bartenstein Graudenz Gut Lupken Johannisburg
Karpauen Karpowen Rossgarten Wickerau Antonowka Lesowtschisna
Zymna Shitomir Zhitomir Zhytomyr Czarnikau Czarnkow Graschoew
Kraszew Koenigsbach Bukowiec Posen

Hallo Michael,
L.o.d.E. = L�ndlein ob der Enns = Ober�sterreich

Vielen Dank auch f�r anderen Info`s.

In welchem Archiv m��te ich nach der Verm�gensabzugssteuer nachfragen?
Wenn sich bewahrheiten sollte, da� zwischen OMESEDER / OHMENSETTER eine
Verbindung besteht, dann sind sie nach Baden-W�rttemberg ausgewandert und
evangelisch geblieben. Ab ca. 1650 ist der Name dort nachweisbar.

MfG Jens

Hallo Michael.
L O D E ist Land ob der Ens in �sterreich. Von da kommen viele Exulanten.
Viele Nachkommen wohnen heute rund um den Hesselberg in Mittelfranken.Kreis
Ansbach
Freundliche Gr��e aus Namibia.
Alfred Topf
Windhoek
Box 1947
Tel.: 061 226295
Http://www.natron.net/tour/cela/start.html
www.unsere-ahnen.de/ato
www.unsere-buecher.de
-----Urspr�ngliche Nachricht-----

Hallo Jens,
mein Vater hat diese Informationen aus dem Archiv der Stadt Ebern.
Was die dort so alles haben...
Man kann heute noch in den Steuereinnahmeprotokollen von vor 500 Jahren
bl�ttern und was hatten die nicht alles f�r Steuern.
Interessant w�re auch ein Suche im Archiv des zust�ndigen Landesherren, denn
viele Unterlagen zu den gleichen Vorg�ngen sind (in unserem Fall in
W�rzburg) bei der �bergeordneten Instanz gelandet.
Es k�nnte ja sein, da� in Deinem Fall irgendwo ein Schriftst�ck der
entsprechenden Stadtverwaltung an die Zentrale auftaucht, in dem beschrieben
wird welche Leute aus konfessionellen Gr�nden ausgewandert sind.
Auf der "Zielseite" m��te es dann entsprechende Unterlagen zB �ber die
Verleihung von B�rgerrechten geben, oder "Einzugsgeld" ( das war zu zahlen
wenn zB ein Einheimischer ein Frau von ausserhalb heiratet und sie in die
Stadt brachte!)
Es gr��t
Michael
-----Urspr�ngliche Nachricht-----

In welchem Archiv m��te ich nach der Verm�gensabzugssteuer nachfragen?
Wenn sich bewahrheiten sollte, da� zwischen OMESEDER / OHMENSETTER eine
Verbindung besteht, dann sind sie nach Baden-W�rttemberg ausgewandert und
evangelisch geblieben. Ab ca. 1650 ist der Name dort nachweisbar.

MfG Jens

Hallo Alfred,
warum sind die denn ausgerechnet da h�ngengeblieben?
Wer war denn der zust�ndige Landesherr?
In der Niederschlesienliste geht`s zur Zeit gerade auch um das Thema
konfessionelle Auswanderung.
Offensichtlich sind um 1700 viel Salzburger nach Schlesien ausgewandert.

Sehr interessant
meint Michael

-----Urspr�ngliche Nachricht-----

Hallo Michael.
Viel Ahnung habe ich da auch nicht. Die Landesherren waren wohl die
Markgrafen von Ansbach Bayreuth. Schau doch mal in meine HP da findest Du
die Exulanten.
Freundliche Gr��e aus Namibia.
Alfred Topf
Windhoek
Box 1947
Tel.: 061 226295
Http://www.natron.net/tour/cela/start.html
www.unsere-ahnen.de/ato
www.unsere-buecher.de
-----Urspr�ngliche Nachricht-----