Milder Winter Anfang 1878

… diese Notiz aus der Schul- und Gemeindechronik Meisterswalde fand ich auch interessant, gerade im Hinblick auf unser Klima:
„Der Winter war sehr milde. Der Schnee hatte kein Bleiben. Die Schlittbahn war unbeständig.
Seit dem 22. Februar bis heute, den 5. März kein Schnee gefallen.“

Viele Grüße,
Susanne

1 Like

Von John Muh, die Dörfer auf der Danziger Höhe
Meisterswalde:
1726 war Simon Schlicht Schulz
1758 war ein Teil des Schulzenhofes an den Krüger Schlicht verpachtet
1768 ging die Pustkowie Meisterswalde an Michael und Katharina Krönke
1773 bewohnten 27 Bauern Meisterswalde:
Treder, Marschinke, Reinke, Schlicht, Meller Engler, Rick,Kindel, Leonardt, Kloft, Kuhnke, Temp, Lesnser, jahnke, Drewes. Der Krüger hieß Gabriel Schlicht.
1781 war die Freischulzerei verpachtet an den Bauern Rieck und den Krüger Michel Schlicht. Dorfschulz war Michel Treder.
1782 Die Pustkowie Meisterswalde mit dem Namen Krönke wurde vererbpachtet.
1793-1802 weitere Erpachtverträge an Bauern:
ab 1819 wurde das volle Eigentum verliehen:
Schulz Johann Schlicht,2 weitere Schlicht, 3 Ziemann, 3 Kindel, 2 Schulz, 2 Kohnke, 3 Temp, 2 Zube, 2 Lenser, Moeller insgesamt 27
1832 kauften die Bauern Michael und Martin Ziemann die Freischulzerei, dieser verkaufte an Gronert und dieser wiederum an Karl Zube.
Krug 1773 in Besitz von George Klatt
1786 kam Johann Zacharias als Schullehrer nach Meisterswalde. Er kam aus Herzberg in der Niederlausitz.
Liebe Grüße
Jutta