Kosel und Cosel Kr. Sagan

Liebe Leute,

ich habe ein Problem. Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass es
sich bei beiden um den gleichen Ort handelt, aber es scheint doch
nicht so zu sein. Meine Ahnen Christian Nizze und Anna Mangler haben
1836 in Lättnitz Kr. Grünmberg geheiratet. Den Ort habe ich ganz
dicht bei Kosel, m.E. auch Kr. Grünberg, gefunden.
Lt. Ahnenpass ist er in Cosel Kr. Sagan, sie in Kosel geboren. Ich
habe zwar immer geargwöhnt, dass es sich um verschiedene Orte
handelt, einmal wegen der Kreisangabe und zum anderen wegen der
verschiedenen Schreibung beim gleichen Schreiber (alles Informationen
aus dem Ahnenpass), aber habe diesen Argwohn erstmal beiseite
geschoben, da ich dachte, nach Lättnitz zieht keiner, das ist zu
klein, also muss er schon in der Gegend gelebt haben, und da liegt es
nahe, dass sich der Schreiber eben doch vertan hat und eigentlich hat
Kosel schreiben wollen. Nur habe ich jetzt festgestellt, dass der
Kreis Sagan eben nicht so weit reichte, zumindest nicht um 1930
(zugegeben, die Karte ist 100 Jahre jünger als das Heiratsdatum
meiner Ururgroßeltern). Da Grünberg eine eigene Kreisstadt war, und
Kosel im Landkreis Freystadt liegt, soweit ich das sehe, nun meine
Frage:

Ist der Landkreis Freystadt erst später gegründet worden, und gehörte
das Gebiet zum Landkreis Sagan? Wäre schön, wenn mir da jemand
Auskunft geben könnte. Alternativ: Weiß jemand, wo ein Cosel im Kreis
Sagan zu finden ist? Ich habe bisher nichts gefunden.

Danke!

Martin

- --
Martin Senftleben, Doctor of Philosophy, S.V. University
http://www.drmartinus.de
http://www.daskirchenjahr.de
Public key at/Öffentlicher Schlüssel bei
hkp://blackhole.pca.dfn.de or/oder hkp://pgp.mit.edu
GPG/PGP key/Schlüssel ID: 5269AE638F01C848

Lieber Martin,

das dem Ort L�ttnitz (Kr. Gr�nberg) benachbarte Kosel liegt (laut meinem
Atlas von 1896) im Kreis Sagan, da die Kreisgrenze genau zwischen diesen
beiden Orten durchgeht. Das erkl�rt zwar noch nicht die beiden
unterschiedlichen Schreibweisen, und auch nicht, warum nur einmal die
Kreisangabe erfolgte, aber zumindest d�rfte "sein" Geburtsort damit klar
sein.

Im Atlas ist dieses Kosel mit "K" geschrieben, im statistischen Lexikon
Ritter (1874) auch, im halboffiziellen Schlesischen Ortsverzeichnis von 1912
aber mit "C". Die laut diesem Ortsverzeichnis zust�ndige evangelische Kirche
f�r Kosel Kr. Sagan war �brigens L�ttnitz Kr. Gr�nberg.

Meineserachtens bleibt "ihr" Geburtsort weiterhin fraglich, erstens wegen
der unterschiedlichen Schreibweise, zweitens, weil kein Kreiszusatz
erfolgte. Wo lebte denn derjenige, der den Ahnenpass ausf�llte? Wenn er in
L�ttnitz (oder Umgebung) lebte, ist es sicher das gleiche Kosel, wenn er
aber im Umfeld eines anderen Kosel lebte, so hielte ich es in Anbetracht der
unterschiedlichen Schreibweise f�r durchaus m�glich, dass es tats�chlich
zwei verschiedene Orte waren.

Herzliche Gr��e, Thomas

Lieber Martin,

Im Atlas ist dieses Kosel mit "K" geschrieben, im statistischen
Lexikon Ritter (1874) auch, im halboffiziellen Schlesischen
Ortsverzeichnis von 1912 aber mit "C". Die laut diesem
Ortsverzeichnis zuständige evangelische Kirche für Kosel Kr. Sagan
war übrigens Lättnitz Kr. Grünberg.

Danke für diese Informationen!

Meineserachtens bleibt "ihr" Geburtsort weiterhin fraglich, erstens
wegen der unterschiedlichen Schreibweise, zweitens, weil kein
Kreiszusatz erfolgte. Wo lebte denn derjenige, der den Ahnenpass

Sie wurde in Lättnitz getauft, also liegt es wohl sehr nahe, dass sie
auch in Kosel Kr. Sagan geboren wurde. Dass der Kreis Grünberg
zwischen Kosel und Lättnitz seine Grenze hat, habe ich gesehen, nur
ist in meinem Atlas noch ein Kreis Freystadt zwischen dem Kreis
Grünberg und dem Kreis Sagan.
Den gibt es bei Dir 1896 anscheinend noch nicht?

Herzlichen Gruß,

Martin

- --
Martin Senftleben, Doctor of Philosophy, S.V. University
http://www.drmartinus.de
http://www.daskirchenjahr.de
Public key at/Öffentlicher Schlüssel bei
hkp://blackhole.pca.dfn.de or/oder hkp://pgp.mit.edu
GPG/PGP key/Schlüssel ID: 5269AE638F01C848

Hallo Martin,

laut "Deutsche Personenstandsbuecher und Personenstandseintraege von
Deutschen in Polen"
liegt Cosel (mit C) im Kreis Freystadt. Heutiger Name
Kozle.

Viele Gruesse
Hans (* 1934 in Lueben)

Lieber Martin,

doch, den Kreis Freystadt gibt es in meinen Karten von 1896 + 1925 auch,
aber der reicht nicht so weit nach Westen. Stattdessen macht der Kreis Sagan
ein Ausst�lpung nach Norden (mit den Orten Kosel, Kunzendorf, Reichenau,
Naumburg a.B., Neuwaldau, Reichenbach).

Wenn Du willst, schicke ich dir einen Kartenausschnitt um Kosel als Datei an
Deine Mailadresse.

Der Kreis Sagan ist nach 1925 irgendwann aufgel�st worden, denn 1937 lag die
Stadt Sagan bereits im Kreis Sprottau (und Kosel im Kreis Freystadt).
Vielleicht wei� da jemand Genaueres �ber die Gebietsreformen dieser Jahre,
denn es sind ja auch andere niederschlesische Kreise aufgel�st worden (u.a.
Bolkenhain, Nimptsch).

Herzliche Gr��e, Thomas

Lieber Martin,

doch, den Kreis Freystadt gibt es in meinen Karten von 1896 + 1925
auch, aber der reicht nicht so weit nach Westen. Stattdessen macht
der Kreis Sagan ein Ausstülpung nach Norden (mit den Orten Kosel,
Kunzendorf, Reichenau, Naumburg a.B., Neuwaldau, Reichenbach).

Alles klar!

Wenn Du willst, schicke ich dir einen Kartenausschnitt um Kosel als
Datei an Deine Mailadresse.

Gerne!

Danke!

Martin

- --
Martin Senftleben, Doctor of Philosophy, S.V. University
http://www.drmartinus.de
http://www.daskirchenjahr.de
Public key at/Öffentlicher Schlüssel bei
hkp://blackhole.pca.dfn.de or/oder hkp://pgp.mit.edu
GPG/PGP key/Schlüssel ID: 5269AE638F01C848

Moin Moin
Leider bin ich erst heute dazu gekommen, die Mails zu lesen.
Vieleicht kann ich ein bisschen Licht in das Dunkel um Kosel bringen, denn
meine Familie kommt von dort.
Kosel, Kreis Freistadt, wurde bis ca. 1933 "Cosel" geschrieben und hei�t
heute "Kozla". Alle anderen Kosel oder Cosel in Schlesien stehen in keinem
Zusammenhang mit L�ttnitz.
Ich wei�, das es im Ort zwei Familien mit dem Namen "Mangler" gab.

Ich selbst bin auf der Suche nach Namen "Markert" und "Buchwald" aus
L�ttnitz.

G�nther

Hallo Günther,

Ich weiß, das es im Ort zwei Familien mit dem Namen "Mangler" gab.

Hast Du noch mehr Informationen über diese Manglers?

Ich selbst bin auf der Suche nach Namen "Markert" und "Buchwald"
aus Lättnitz.

Die sind mir leider bisher nicht über den Weg gelaufen.

Danke!

Martin

- --
Martin Senftleben, Doctor of Philosophy, S.V. University
http://www.drmartinus.de
http://www.daskirchenjahr.de
Public key at/Öffentlicher Schlüssel bei
hkp://blackhole.pca.dfn.de or/oder hkp://pgp.mit.edu
GPG/PGP key/Schlüssel ID: 5269AE638F01C848