JÄGER in Schalksmühle, ECKENBERG in Essen

Liebe Mitforscher,

in der vergangenen Woche bin ich in Kontakt gekommen mit einem
franz�sischen Familienforscher, der mich um Hilfe gebeten hat.

Er sucht die Vorfahren von Hermann Erich J�GER, * 26.09.1895. Als
Geburtsort vermutet er Schalksm�hle, weil dort der Vater Hans Curt J�GER
ein Gesch�ft gehabt haben soll.

Ebenfalls sucht er die Vorfahren der Frau von Hermann Erich. Ihr Name
war Johanna Elisabeth ECKENBERG, * 1893 vermutlich in Essen, ihr Vater
hie� Albert.

Hermann Erich ist 1980 in Bad Homburg gestorben, Johanna Elisabeth 1986
in Neu-Anspach, beides Hessen.

Die beiden hatten eine Tochter Eve Maria Johanna, verheiratet mit
Johannes EHMLER.

Ich w�rde mich freuen, �ber die deutsch-franz�sische Grenze hinweg
Forscherhilfe leisten zu k�nnen. Das kann ich aber nur mit Ihrer
Unterst�tzung.

Gru� aus Bochum
Herbert (Kuba)

Hallo Herbert,

die gesuchten Daten sind einfach zu neu -
und J�gers gab in allen Variationen haufenweise.

Jetzt habe ich mal nach Eckenberg gesucht
und diese Daten gefunden:

Nachfahrenliste von Wilhelm Eckenberg

1. Eckenberg, Wilhelm
oo vor 1825 Gertrud Mellinghoff

1 Kind von Nr. 1
2. Eckenberg, Albert, * M�lheim 30.01.1825, + 11.04.1904
oo Essen, Rhld. 26.10.1851 Wilhelmine Elisabeth Kappert

Vielleicht sind das weitere Vorfahren des
franz�sischen Kollegen.

Beste Gr��e

Eva

E-Mail: E.Holtkamp@gmx.de

Eva Holtkamp schrieb:

Hallo Herbert,

die gesuchten Daten sind einfach zu neu -
und J�gers gab in allen Variationen haufenweise.

Jetzt habe ich mal nach Eckenberg gesucht
und diese Daten gefunden:

Nachfahrenliste von Wilhelm Eckenberg

1. Eckenberg, Wilhelm
oo vor 1825 Gertrud Mellinghoff

1 Kind von Nr. 1
2. Eckenberg, Albert, * M�lheim 30.01.1825, + 11.04.1904
oo Essen, Rhld. 26.10.1851 Wilhelmine Elisabeth Kappert

Vielleicht sind das weitere Vorfahren des
franz�sischen Kollegen.

Beste Gr��e

Eva

Liebe Eva,

danke f�r Deine Antwort. H�tte mich ja auch gewundert, wenn in Deinem reichen Funduds kein passender Name dabeigewesen w�re.

"Mein" Franzose ist ein liebenswerter Chaot und er m�chte nun auch die Familie seiner Lebensgef�hrtin erkunden, doch die ist daran �berhaupt nicht interessiert und verweigert wohl jede Mitarbeit. Sonst k�nnte sie die betreffenden Kirchen bzw. Standes�mter anschreiben, als direkte Nachfahrin bek�me sie ja Auskunft.

�ber die Frage in der Liste hoffte ich auf einen weiterf�hrenden Tipp / eine genauere Eingrenzung. Nun werde ich entsprechende Briefe aufsetzen und ihm nach Frankreich schicken, wie er sie dann auf die Reise bekommt ist seine Sache.

Einen lieben Sonntagmorgengru� aus Bochum
Herbert

Hallo Herbert,

von den Franzosen k�nnen wir durchaus etwas lernen,
und Chaoten sind oft liebenswertere Menschen.

Man kann aber niemand dazu zwingen, sich
um seine Ahnen zu k�mmern. ;-))

Vielleicht kannst Du in Deiner Nachbarschaft
bei Frau

Dr. Dorothee Rohmann
mailto:Dorothee.Rohmann@rub.de
http://www.fazit-essen.de/

noch mehr �ber die ECKENBERGs in Essen bekommen.

Einen ebenso lieben Sonntagmorgengru� zur�ck

aus Waltrop

Eva