Entzifferung alter Handschrift

Hallo Zusammen,
ich ben�tige wieder einmal Eure Hilfe.

Wer ist so nett und kann mir Eintrag Nr. 10
in folgendem Dokument entziffern?

http://www.merzdorf-im-riesengebirge.de/urkunde/Hornig_Gottlieb.jpg

Liebe Gr�sse aus M�nster
sendet

Melanie

10.) den 1. April 1820 ist mit einer Vermon (Schr�ter, Pastor) zur
Ruhe ins Grab versenket worden, Meister Johann Gottlieb Hornig, Huf-
u. ...schmidt wie auch Gro�g�rtner in Neur�hrsdorf, welcher den 28.
M�rz, Nachmittags um halb 4 Uhr an Herzbedr�ngnis und Schmerzen im
Unterleibe verschied. Sein Alter hat er gebracht auf 64 Jahr, 4 Monat
und 17 Tage.

Viele liebe Gr��e aus Schwerin in M-V.

Thomas (Thiel)
Anno 2004, am 05. Februar

Hallo,
die 10 am linken Rand mu� man sich mehr dazudenken, als da� sie wirklich
sichtbar w�re. Text:
"den 1. (?Zahl schlecht lesbar) April 1820. Ist mit einer Sermon ins Grab
versenkt worden, Meister Johann Gottlieb Hornig, Huf- u. Pa..?..schmidt wie
auch Gro�g�rtner in Neurohrsdorf, welcher den 28. M�rz, nachmittags um halb 4
Uhr an Herzbedr�ngnis und Schmerzen im Unterleib verschied. Sein Alter hat er
gebracht auf 64 Jahr, 4 Monat und 17 Tage."
Oberhalb von "Sermon" steht noch "Schr�ter Pastor"; nach dem Schreibstil
bezieht sich das auf den Hornig-Eintrag und nicht auf den obendr�ber.
(Ganz interessant der Eintrag obendr�ber, verschieden an "Herzbeklemmung und
anderen Zuf�llen".)

Ist das Bild mit Blitz aufgenommen oder wie kam die ungleichm��ige
Ausleuchtung zustande? Bei eigenen Experimenten mit der Digitalkamera habe
ich festgestellt, da� beim Fotografieren von Dokumenten mit Blitz die
Reflektion des Blitzlichts auf dem Papier so stark ist, da� man vom Text
meist mehr oder wenig gar nix sieht. Meine Schreibtischlampe gibt zum
Fotografieren von Dokumenten keine gleichm��ige Ausleuchtung. Au�erdem hatte
ich den Eindruck, da� die automatische Scharfstellung bei Papierdokumenten
Probleme hat. Die Sch�rfe von solcherma�en abfotografierten Dokumenten ist
auf dem kleinen Digitalkamera-Display kaum zu beurteilen.
In Archiven bin ich bisher nicht mit der Digitalkamera gewesen, weil ich sie
noch nicht so lang habe. => Wie sind denn die Erfahrungen der Teilnehmer hier
bzgl. Bildqualit�t bei Dokumentenfotografie mit Digitalkamera?

Viele Gr��e
Ulrich

Hallo Melani, hallo Ulrich,
ich nehme an, dass Melanie mit der Digitalkamera ohne Blitzlicht vom
Bildschirm bei den Mormonen fotografiert hat. Dann erscheint dieses
Bild mit der hellen Mitte durch die Strahlung der Birne. An den
Ger�ten kann auf der linken Seite an einem Knopf die Ausleuchtung
aber so eingestellt werden, dass der helle Fleck der Birne nicht mehr
sichtbar ist. Mit Blitzlicht braucht man nicht zu arbeiten, das w�rde
nur reflektieren.

Zu Hause fotografiere ich auch ohne Blitz, bei gutem Tageslicht und
mit einem Repro-Stativ.

Viele Gr��e aus 34266 Niestetal
Monika (Nicolaus)
monika@w-nicolaus.de
http://www.monika-nicolaus.de

Hallo Ulrich,

Wie sind denn die Erfahrungen �>bzgl. Bildqualit�t bei

Dokumentenfotografie mit Digitalkamera?

Sehr gut. Ich fotografiere allerdings nur den Ausschnitt, den ich ben�tige.
Aber selbst DINA4 w�rde ganz passable gehen.
Einstellung: Makro oder 50 cm Entfernung, kein Blitz.

Monika

Hallo Melanie,

(darüber: Schröter Pastor)
(links: 1 sten April 1820)
Ist mit einer Sermon zur Ruhe ins Grab
versenkt worden Meister Johann
Gottlieb Hornig, Huf- u. Waffenschmidt
wie auch Großgärtner in Neuröhrsdorf
welcher den 28. März nachmittags um
halb 4 Uhr an Herzbedrängnis und
Schmerzen im Unterleib verschied.
Sein Alter hat er gebracht auf 64 Jahr
4 Monat und 17 Tage

___MitbestenGrüßen_________________________________________
A. Henry (Zimmermann)
http://www.lusatia.info

Hallo Melanie,
hier kommt meine �bertragung des Dokuments:

Ist mit einer Sermon (Schr�ter Pastor) zur Ruhe ins Grab versenket worden,
Meister, Johann Gottlieb Hornig, Hufe und Waffenschmidt wie auch Gro�g�rtner
in Neur�hrsdorf, welcher den 28 M�rz nachmittags um halb 4. Uhr an
Herzbedr�ngnis und Schmerzen im Unterleibe verschied. Sein Alter hat er
gebracht auf 64. Jahr, 4 Monat und 17 Tage.....

Viele Gr��e

Susanne Lemkau-Quilitzsch

lemkau-quilitzsch@freenet.de

www.lemkau-quilitzsch.de

Hallo und guten Abend an Alle,
leider hat mich das Suchen im Internet
auch nicht schlauer gemacht, ich weiss
immer noch nicht genau was eine
GROSSG�RTNER ist.

Wer kann es mir erkl�ren?

Liebe Gr�sse
sendet

Melanie

Hallo Melanie,

siehe auch:
http://www.boehm-chronik.com/berufsbesitz.htm

Herzliche Gr�sse aus Upstate New York,
Guenter Boehm (*1939 Friedland, Kreis Waldenburg in Schlesien)

Hallo Zusammen,
ich ben�tige wieder Eure Hilfe.

Wer ist so nett und kann mir den - Beruf -
des Junggesellen Christian Gottlieb OPITZ schreiben?

Bisher wurde folgendes gelsen:

Wahrscheinlich kriegt das jemand anders besser hin, aber ich w�rde auf

"Gro�g�rtner und Handlungsverwandler"

tippen, wobei ich beim letzten sehr zweifle. Von den Buchstaben her,
soweit sie erkennbar sind, ist das aber so ziemlich das Einzige, was
ich daraus an sinnvoller Buchstabenreihenfolge zusammen kriege. Wie
gesagt, andere k�nnen das vermutlich besser.

Martin

Hallo Melanie,

der letzte Berufsname ist auf jeden Fall "Richter" nicht K�ster!

Gru� Winfried

Hallo Melanie,

die unklaren Begriffe habe mit Gro�buchstaben in den Text eingesetzt:
Die W�rter sind: Gro�g�rtner, Handlungsverwendler (im Sinne von Vertreter?
oder Rechtsanwalt?) und Richter

Frau Maria Christiana Opitz
geb. Schlegeln aus B�rndorf.
Geb. den 14.02.1772.
Eltern: Weil. Meister Glieb Schlegel,
Erbm�ller und Kirchenvorsteher in Fischbach
u. wil. Frau Johanna Agnete geb.
Liebig (in) aus Petersdorf. Von denselben
erzogen, jedoch der Vater fr�h gestorben.
1791 heirathet sie den Junggesell Christian
Gottlieb Opitz jetzt GRO�G�RTNER,
HANDLUNGSVERWENDLER und RICHTER in
B�rndorf und Kirchenvorsteher ini
fischbach, mit dem sie bis ans Ende
23 Jahr und 11 Tage in der Ehe lebte
und 5 S�hne und 4 T�chter zeugte, davon
noch 3 S�hne und 1 Tochter unversorgt
leben. Starb den 17.02.1814 Abends um
1/2 11 Uhr. Alt 42 J. 3 Tage.

Mit besten Gr��en aus Verl
Best regards from Verl

Josef Thomalla

Hallo,

mal zum Thema "Abfotografieren von alten Handschriften":

Zum Einen ist es vollkommen richtig, dazu ausschliesslich Digitalkameras zu benutzen !

Zum Zweiten hat dies aber eine Grund: Digitalkameras brauchen dafuer KEINEN Blitz!!

Blitzlicht ist Gift fuer alte Dokumente.

F�r Aufnahmen mit der Digitalkameras reicht ein gleichm��ig ausgeleuteter Tisch, auf dem das Buch oder Dokument flach gelegt wurde v�llig aus. Dazu ist eine allgemeine Raumausleuchtung sogar besser als eine direkte Beleuchtung oder besondere Strahler. Entscheidend ist nur, dass der Fotograf selber keinen Schatten wirft.
Au�erdem hat sich ein Tischstativ bew�hrt - von dem aus man dann die eingestellte Seite mittels des Selbstausl�sers aufnimmt (die Blitzautomatik wird zuvor deaktiviert und die Belichtung auf das vorhandene Licht (Sonne, Gl�hbirne oder Neonleuchte) eingestellt.

Ich habe so mit meiner Olympus Camedia C-2020 Zoom gute Ergebnisse bei 2.1 Mio. Pixel gemacht.

Beste Gruesse
G.-Ch. Treutler
www.treutler.online.ms