Auf der Suche nach FN

Liebe ListenleserInnen!

Seit einigen Monaten suche ich und lese aufmerksam
in den Listen. Jedesmal freue ich mich mit, wenn jemand
durch "listige" Hilfe weiterkommt.

Ich brauche auch Hilfe:

Norddeutschland: EGGERS - WANDSCHNEIDER - PRIGGE - KUNST -
          VORRATH - HOLSTEN - REES - JÜCKMANN (JOBMANN - JÜPMANN)-
          ELMERS - DETJE - WIEGERS

Westfalen: FRIE - PRIGGERT - OBER

Ober-/ Niederschlesien: SCHÄRICH - OBER - LOCKOW

Ost-/Westpreussen: JENIKI (aus Zahn, Zempelburg)

Für jeden Hinweis wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße
Reinhard (Eggers-Frie)

Hallo Reinhard,

hast du schon mal mit Frank Priggert Kontakt
gehabt?

Er erforscht seine Ahnen sehr sch�n
und genau.

Liebe Gr��e

Eva (Holtkamp)
E.Holtkamp@gmx.de

Hallo Eva und Experten,

der Bericht "Vorfahren" sieht schön aus.
Jedoch nach dem Speichern befindet sich
bei mir leider eine Kästchenstruktur über
dem Text und verhunzt das ganze Schriftbild.

Ein Fehler in PAF?

Vielleicht ist das Problem schon längst bekannt
und behandelt worden?

Ich finde hierzu bisher keine Lösung.

Viele Grüße
Joachim (Spöth)

Hallo Joachim.

Kannst Du mir 'mal eine Kostprobe Deiner
K�stchenstruktur schicken ?

Hallo Joachim,

unter der "K�stchenstruktur" kann ich mir leider nichts vorstellen.

Versuch' doch mal den Weg: Der Bericht wird von PAF ja als *.rtf-Datei gespeichert.

Rufe diese rtf-Datei mal mit MS Office in Word oder mit Open Office oder Free Office in Write auf.

Sind die K�stchen dann weg?

Gru�

Herbert (Kuba)

Hallo Joachim,

es w�re sch�n, wenn Du Dein Problem pr�ziser beschreiben k�nntest, dies
w�rde das R�tselraten von "Eva und Experten" vermutlich deutlich reduzieren!

Die Maske bietet verschiedene Gruppen von Parametern und Optionen an, also:

A) Welches layout hast Du gew�hlt?

B) Welche Optionen zur Darstellung hast Du gew�hlt?

C) Hast Du weitere Optionen ausgew�hlt? Welche?

Was verstehst Du unter "Speichern"? Die Option "Druck in Datei"?

Fragen �ber Fragen...

Hallo Klaus, Herbert, Wolfgang,

bei mir sind installiert bzw. ich arbeite mit:
Vista, PAF 5.2.18.0 und OpenOffice 3.0.0

Ich öffne PAF und stelle den Probanden ein,
für den ich die Vorfahren haben möchte.
Klicke auf "Datei", klicke auf "Berichte drucken",
klicke auf den Reiter "Vorfahren".
"Druck in Datei" hat ein Häkchen.
Ich wähle "Seite einrichten" und bestätige mit "OK",
klicke "Seitenansicht" und der saubere Bericht "Vorfahren von ......" wird angezeigt.
Klicke "Drucken" - das Fenster "Speichern unter" öffnet sich.
Gebe der .rtf-Datei einen Namen und klicke auf "Speichern"
und mittels OpenOffice wird die verhunzte Datei angezeigt.

Wolfgang, Dir schicke ich gleich ein Kostprobe.

Danke schon mal!

Gruß
Joachim

Hallo Joachim,

bei mir sind installiert bzw. ich arbeite mit:
Vista, PAF 5.2.18.0 und OpenOffice 3.0.0

Ich �ffne PAF und stelle den Probanden ein,
f�r den ich die Vorfahren haben m�chte.
Klicke auf "Datei", klicke auf "Berichte drucken",
klicke auf den Reiter "Vorfahren".
"Druck in Datei" hat ein H�kchen.
Ich w�hle "Seite einrichten" und best�tige mit "OK",
klicke "Seitenansicht" und der saubere Bericht "Vorfahren von ......"
wird angezeigt.
Klicke "Drucken" - das Fenster "Speichern unter" �ffnet sich.
Gebe der .rtf-Datei einen Namen und klicke auf "Speichern"
und mittels OpenOffice wird die verhunzte Datei angezeigt.

das Problem ist Open Office (m�glicherweise Libre Office auch). Diese Programme k�nnen *die meisten* Word-Dateien richtig anzeigen; Probleme gibt's fast immer, wenn irgendwas Grafisches beteiligt ist. So sieht z.B. ein PAF-Kalender in OO grausig aus. Da hilft nur Word, das ich mir bei meinem neuen Rechner eigentlich nur wegen PAF und anderer Programme zugelegt habe, die Word-Dateien erzeugen. Das zwingt mich dann, mich mit einem inzwischen �berkomplexen Programm herumzuschlagen, das ich sonst nie brauche; Post und alles andere mache ich mit OO - Writer und Calc (Statt Excel). Du wirst an Word nicht vorbeikommen :frowning: !

Freundliche Gr��e!
Nikolaus (Ordemann)

Moin, moin!

Ich nutze normalerweise LibreOffice, habe aber noch eine alte Version
von �soft word auf dem Rechner.

Nikolaus, Du hast recht: writer kann das �soft rich text format nicht
korrekt anzeigen, es fehlen i.w. alle "Striche" sowie der doppelte
Unterstrich der �berschrift.

Sowohl writer als auch word arbeiten mit Bl�cken / Felder / Tabellen
(?), um einzelne Textbausteine zu positionieren; diese sind in writer
sichtbar, in word nicht.

Mir dr�ngt sich die Frage auf, warum Joachim den Bericht nicht einfach
als pdf speichert!?!

Moin Moin,

...
Sowohl writer als auch word arbeiten mit Bl�cken / Felder / Tabellen
(?), um einzelne Textbausteine zu positionieren; diese sind in writer
sichtbar, in word nicht.

det fiel mir ooch uff. Ist mir auch ziemlich egal, wie die SW das macht, Hauptsache, es kommt das dabei heraus, was ich haben will.

Mir dr�ngt sich die Frage auf, warum Joachim den Bericht nicht einfach
als pdf speichert!?!

Dann ergibt sich ein Problem, wenn man was darin �ndern m�chte. Welkche kostenlose Software kann das? fragt sich

Nikolaus (Ordemann)

Guten Tag miteinander,

und wie bastele ich aus dem rtf.-Bericht ein pdf-Dokument?

Gruß
Joachim

Liebe PAF-ler/innen,
Ich las gerade die Schwierigkeiten mit den "alten" Word-Programmen, dem
Openoffice usw.
Erlaubt mir bitte die einfache Frage, warum hatte ich mit meinem ersten Word
95 den erw�hnten, doppelten Unterstrich und im neueren Win2000, Win2010, Win
XP und jetzt Win7 nicht mehr?
Diese doppelt unterstrichenen - meist Betr�ge - waren sehr praktisch und
erlaubten auch eine klitzekleine Rechnung oder Buchhaltung zu schreiben,
jetzt sieht die Sache einfach unfertig aus.
Danke f�r den Ausrutscher zum PAF, Antworten vielleicht direkt, um nicht zu
viele zum L�schen zwingen.
Mit freundlichen Gr�ssen aus neuch�tel,
Thomas (Wiederkehr)

thw39@net2000.ch

-------Originalmeldung-------

Hallo Joachim,

dazu mußt Du einen pdf-Drucker (gibt es als freeware) als Standarddrucker installiert haben. Dann wie gehabt auf Berichte drucken, Häkchen bei in "Datei drucken" entfernen. Dann druckt PAF in eine pdf-Datei. Läßt sich aber kaum ändern, es sei denn man hat ein entsprechendes Programm, z.B. Acrobat XI Standard für knapp 200 €. Aber zum Speichern reicht ein freeware Programm. Man kann die Datei dann mit dem Acrobat Reader lesen.

mit feundlichen Grüßen

Heinz (Keizer)

Liebe PAF-ler/innen,
Ich las ...
Erlaubt mir bitte die einfache Frage, warum hatte ich mit meinem ersten Word
95 den erw�hnten, doppelten Unterstrich und im neueren Win2000, Win2010, Win
XP und jetzt Win7 nicht mehr?...
Thomas (Wiederkehr)

Hallo Thomas,

der Doppelunterstrich hat nicht mit dem Betriebssystem zu tun, es ist gleichg�ltig, ob dein Rechner mit win95 oder Win8 l�uft.

Entscheidend ist das von Dir verwendete Schreibprogramm.

In Open und Libre Office:
Die Zeichen markieren, die du doppelt unterstreichen willst >>> Format >>> Zeichen >>> Schrifteffekt >>> Unterstreichung >>> doppelt >>> OK

Gru�
Herbert (Kuba)

Hallo Joachim,

die aktuelle Version von OO ist 4.1.0, aber das d�rfte nicht Dein Problem verursachen.

Gru�

Herbert

Moin, moin & ganz kurz:

1. Warum um alles in der Welt sollte ich in dem erzeugten rtf-Dokument
etwas �ndern? Wenn ich etwas �ndere, dann doch, bitte sch�n, in PAF
selbst! Und dann kann ich mir den Bericht erneut erzeugen.

2. "Basteln" - ich vermute, da� Du, Joachim, noch nicht viel Erfahrung
am PC hast? Mu� man auch nicht, eigentlich soll der "Blechtrottel" ja
auch nur funktionieren. Interessante "Helferlein" findest Du hier:

http://www.heise.de/download/special-top-downloads-2013-151131.html

Hier sind die Top-30-downloads von Heise Online aufgelistet, auf Platz
30 findest Du FreePDF; Platz 15 f�r FoxitReader; [OpenOffice soll
mittlerweile in Version 4 erschienen sein;] im Kontext von Platz 1
(Ghostscript) wird noch PDFCreator erw�hnt.

Ich w�nsche einen guten Start in den Tag!

Guten Tag Klaus,

also wie ändere ich etwas in PAF selbst, um einen "sauberen" Bericht
"Vorfahren" zu erhalten.

Gruß
Joachim (Spöth)

???

Die Software PAF stellt Dir verschiedene Funktionen / Dienste / was auch
immer zur Verf�gung - u.a. auch Berichte.

Diese kannst Du nutzen, so wie sie sind, oder Du kannst Dich nach einer
anderen Software umsehen.

"Man mu� die Grenzen kennen - und dann: Nichts wie ran!" - PAF ist in
die Jahre gekommen und h�lt etliche Macken bereit; diese kannst Du
akzeptieren oder: s.o.

Es soll auch den Versuch gegeben haben, DLL's und was auch immer zu
ver�ndern - warum auch nicht, soll jeder nach seiner Fasson selig werden.

Ich nutze regelm��ig den Bericht "Vorfahren" f�r einzelne Verwandte, ich
bin mit den angebotenen layouts und den folgenden Optionen zufrieden,
Ausdruck auf Papier oder als pdf, je nach Empf�nger, und ab die Post,
fertig!

So, nun zu Dir, Joachim.

Was, bitte sch�n, stellst Du Dir denn unter einem "sauberen" Bericht vor?

Lieber Klaus,

die von PAF ausgegeben Berichte, Chroniken sind in ihren genealogischen Aussagen einwandfrei. Wenn das etwas fehlerhaftes erscheint, dann habe ich einen Fehler bei der Eingabe gemacht, muss den in PAF korrigieren und dann den Bericht neu ausgeben. Soweit stimme ich mit Dir �berein.

Aber was Stil, Grammatik, Zeichensetzung, Wortwiederholungen aufgrund der Textbausteine oder Layout betrifft, erf�llt der von PAF ausgegebene *.rtf-Text nur Anforderungen der alleruntersten Stufe.

Fazit:
Wenn ich an einen befreundeten Forscher Daten weitergeben will, dann senden ich ihm aus Bequemlichkeit den unver�nderten *.rtf-Bericht, er kann daraus die Daten �bernehmen, mehr Anforderungen braucht der Text in seinen und meinen Augen nicht zu erf�llen.

Aber wenn ich den Text der Tante Friede geben will, um mich damit bei ihr f�r die von ihr �berlassenen Daten zu bedanken oder wenn ich damit meine Forschungen bei einem Familientreffen oder beim �rtlichen historischen Verein ver�ffentlichen m�chte, dann w�rde ich mich nicht trauen, mit dem unver�nderten *.rtf-Bericht aufzukreuzen. Da ben�tige ich schon einige Zeit f�rs �berarbeiten.

St�ren dich keine S�tze S�tze wie: Er erhielt am 24.04.1736 die Kleinkindtaufe. Er ist rk beigetreten. Er arbeitete in Brunn als Bauer. Er heiratete Maria Tochter des ...

Ich habe gerade mal zur Probe einen *.rtf-Bericht �ber WordPad, �ber Word und �ber LibreOffice ausgegeben.
In der Ausgabe Word und LibreOffice ist mir nur ein Unterschied aufgefallen, und zwar hat LO die Seitenumbr�che nach den Quellenangaben zu jeder Generation nicht �bernommen. Da ich aber ohnehin am Text arbeiten muss, sehe ich darin kein Problem. Kl�tzchen o. �. sind keine aufgetreten.

Gru�

Hallo Herbert,

ich stimme Dir zu!

Ich bin gerade dabei, mit writer zu k�mpfen, um bis zum Familientag noch
eine Chronik f�r einen Verwandten zu erstellen - der entsprechende
PAF-Bericht ist nicht wirklich nutzbar.

Wenn ich Daten weitergebe, was nur unter engen Voraussetzungen zul�ssig
ist, dann verwende ich den Export von PAF - aber bekanntlich f�hren
viele Wege nach Rom.

Wenn ich Verwandten zur Kontrolle ihrer Daten Auswertungen / Berichte
zusende, dann nutze ich h�ufig den Familiengruppenbogen (welch garstig
Wort!), das Personenblatt und das Bilderalbum; als Erg�nzung lege ich
fast immer noch die Berichte Vorfahren und Nachkommen bei. Versendet
werden die Unterlagen, abh�ngig vom Verwandten, ausgedruckt per Post
oder elektronisch als pdf-Datei. Bisher habe ich noch NIE Klagen �ber
die Formate geh�rt - und ich kann Dir versichern, meine "Kunden" sind
anspruchsvoll!