Was ist eine "sechstheilige Kistenfüllung"?

Hallo liebe Mitforscher,
im anhängenden Testamentsauszug ist als Erbe eine (wie ich lese) „sechstheilige Kistenfüllung“ vom Erblasser an zwei Stellen beschrieben.
Der Begriff ist mir unerklärlich, vielleicht wisst ihr was damit gemeint ist.
Besten Dank und Gruß,
Franz-Josef (Baumeister)

Hallo,

den Begriff kannte ich auch nicht, aber laut Google und von dort aus in weiteren Testamentstexten aus Westfalen, scheint Kistenfüllung gleichbedeutend mit Aussteuer zu sein.
Vermutlich handelt es damit um Dinge, die ein 6-Personen-Haushalt benötigen würde und man in einer Aussteuertruhe oder einer Kiste bis zur Hochzeit ansammelt.

Viele Grüße
Astrid (Kreuz)

Habe noch etwas weiter gesucht: Kistenfüllungen scheinen nicht fest definiert zu sein. Neben Bettzeug und Wäsche, werden auch Haushaltsgegenstände wie Töpfe, Stühle und Spinnräder aufgezählt, also Dinge, die nicht in eine Kiste passen.
Ich habe in den Testamente auch eine zweiteilige Kistenfüllung gesehen und eine zwölfteilige.

Hallo,

vielleicht hat der Threadstartet genau wie ich zuerst eine „heilige“ Kistenfüllung gelesen? Meine erste Lesart war: sechst-heilig. Also im Sinne von einem Sechstel von etwas heiligem.
Wenn man die Silben dann richtig trennt, wird daraus 6-teilig (oder wie schon geantwortet 12-teilig). „teilig“ mit „th“ geschrieben ist für unser nach dem Duden trainiertes Hirn halt ungewohnt.

Oder war ich dein einzige, dem das Hirn bei der Silbentrennung einen Streich gespielt hat? :wink:

Viele Grüße
Jürgen (Haase)

1 Like

Hallo Astrid,
danke dir für deine Suchen, ich selbst bin im Netz nicht fündig geworden.
Die Kistenfüllung ist mir nun auch erklärbar, dennoch finde ich den Begriff doch recht speziell.
Grüße aus Recklinghausen,
Franz-Josef (Baumeister)