Warum lesen so wenige meine Emails?

Hallo an die Listenteilnehmer.

Immer wieder habe ich mich in der Verganheit darüber geärgert, daß selten eine
Antwort auf meine Emails kam. In einer Liste gab es dazu einen Hinweis:

......Nachnamen sollten in den emails immer groß geschrieben werden....

z.B. Peter POMMERENING heirate Bertha Luise HOLLBERG. Ein Sohn wanderte aus und heirate Jane MYER.........

Man sollte sich einmal selber fragen, wohin der Blick eines Emaillesers beim Lesen seiner Emails zuerst fallen soll?...auf das 'WICHTIGSTE', auf das 'BESONDERE', auf das vom STANDARD ABWEICHENDE, auf das ANDERS AUSSEHENDE.

Hier in den Listen gibt es viele Forscher, die bis zu 100 Emails pro Tag erhalten. Glaubt Ihr wirklich, daß jeder alle Emails ließt? - und wenn, hat er (nimmt er) sich dann noch die Zeit darauf zu antworten? Ich habe meine Trefferrate extrem erhöht nachdem mir das klar wurde.

Wenn ich nach Namen suche, gebe ich nur den NACHNAMEN in Großbuchstaben ein und das nur beim ersten Erscheinen im Text. Sind es ORTSNAMEN verfahre ich genau so. (Fett-, Schräg-, und farbige Schrift wird nicht von allen System erkannt).

Es würde mich interessieren, wie Ihr darüber denkt.

Mfg
Uwe G. (POMMERENING)

Hallo Uwe (Pommerening),

kann das nur bestätigen. Bin selbst in mehren Listen vertreten und kann nur
die vielen emails auf mich interessierende, durch Großschreibung
hervorstechende Worte (Namen, Orte u. ä.) überprüfen. Finde ich etwas, dann
lese ich das email auch ganz und antworte auch. Wichtig ist m. E. auch die
Kürze einer email!
Wirkliches Beispiel: Suche PROETEL in der Region BRANDENBURG und NEUMARK

Gruß

Günter (Proetel)

Moin Uwe G. Pommerening,

zur Mail vom Mon, 29 Jan 2007 13:28:27 +0100:

Wenn ich nach Namen suche, gebe ich nur den NACHNAMEN in Gro�buchstaben ein und das nur beim ersten Erscheinen im Text.

Ist eigentlich allgemeiner Konsens, auch wenn es sich vielleicht noch nicht
bis zu jedem herumgesprochen hat.

Sind es ORTSNAMEN verfahre ich genau so.

Das wird allgemein nicht so gemacht, um in Zweifelsf�llen die Verwechslung
von Orts- und Familiennamen zu vermeiden.

(Fett-, Schr�g-, und farbige Schrift wird nicht von allen System erkannt).

Genauer gesagt: von keinem System; Listen-E-Mails werden nur im reinen
Textformat weitergeleitet und enthalten keine Formatierungen. Eventuell
m�hsam erstellte HTML-Anh�nge werden wie alle Anh�nge vom Listserver
verworfen.

Weitere Tips, die helfen, die Lesbarkeit von Nachrichten zu erhalten:
1. Zitiere nur, was zum Verst�ndnis notwendig ist, l�sche den Rest.
2. Schreibe Deine Antwort jeweils hinter das Zitierte.
3. Kennzeichne die zitierten Zeilen mit ">" am Zeilenanfang.

Gru�
Gerd (Schmerse)

Hallo Uwe,
   
  ich mache es schon so gut wie immer, da� ich meine gesuchten Namen gro� schreibe!
   
  Das ich wenig gezielte Antworten bekomme schiebe ich darauf, da� eben zu wenig Teilnehmer zu diesen
  Namen etwas beitragen k�nnen, wenn �berhaupt! Ich war schon gut 2 Jahre Mitglied der Oberschlesienliste
  und es tat sich garnichts, bis eines Tages ein neues Mitglied auftauchte und prommt konnten wir eine
  entfernte Verwandtschaft feststellen! Man mu� eben Geduld haben, alle Mails lesen und auf den Faktor Zufall
  setzen! Au�erdem ist es nicht schlecht, von Zeit zu Zeit einen neuen Aufruf zu starten.
   
  Gr��e
  Marina Weiss
   
  Dauersuche: ZERBOCK - BALDERMANN - DOSSOW - WELZEL - MAZANDER - BEHRING - FAUSTMANN -
                      GURKE - MATHIAS - MILDNER
   
  .

Immer wieder habe ich mich in der Verganheit dar�ber ge�rgert, da� selten eine
Antwort auf meine Emails kam. In einer Liste gab es dazu einen Hinweis:

......Nachnamen sollten in den emails immer gro� geschrieben werden....

z.B. Peter POMMERENING heirate Bertha Luise HOLLBERG. Ein Sohn wanderte aus und heirate Jane MYER.........

Man sollte sich einmal selber fragen, wohin der Blick eines Emaillesers beim Lesen seiner Emails zuerst fallen soll?...auf das 'WICHTIGSTE', auf das 'BESONDERE', auf das vom STANDARD ABWEICHENDE, auf das ANDERS AUSSEHENDE.

Hier in den Listen gibt es viele Forscher, die bis zu 100 Emails pro Tag erhalten. Glaubt Ihr wirklich, da� jeder alle Emails lie�t? - und wenn, hat er (nimmt er) sich dann noch die Zeit darauf zu antworten? Ich habe meine Trefferrate extrem erh�ht nachdem mir das klar wurde.

Wenn ich nach Namen suche, gebe ich nur den NACHNAMEN in Gro�buchstaben ein und das nur beim ersten Erscheinen im Text. Sind es ORTSNAMEN verfahre ich genau so. (Fett-, Schr�g-, und farbige Schrift wird nicht von allen System erkannt).

Es w�rde mich interessieren, wie Ihr dar�ber denkt.

Mfg
Uwe G. (POMMERENING)

Hallo Brandenburger,

ich bitte um Hilfe bei einer Ortssuche:
Ruhesdorf, irgendwo in Brandenburg,
nicht bei GOV, google-earth, und nicht bei MAP enthalten.

dort * 09.05.1811 SCHALL
oo 16.05.1839 in Potsdam
Hermann-Ludwig SELLO, Oberhofgärtner in Potsdam Sanssouci

Grüße

Krafft-Aretin

Hallo,

ich w�rde annehmen, das es sich dabei um R�dersdorf bei Berlin handelt.
Ist das Grab nicht auf dem Friedhof in Bornstedt ?

Viele Gr��e aus Potsdam
Michaela (Ellguth)

Webmaster von http://ahnenforschungmichi.plusboard.de/
Moderatorin bei : http://ahnenforschung.plusboard.de/
Ein Ahnenforschungs-Forum, speziell f�r �sterreich,Ungarn,......

-----Urspr�ngliche Nachricht-----

Hallo Kraft-Aretin,

ich k�nnte nur Ruhehof anbieten, 1895 Gutsbezirk im Kreis Templin, evang. Kuhz, kath. Prenzlau, SA Kr�chlendorf

Viele Gr��e
Martina

Hallo,
ich würde auf Ruhlsdorf tippen.
Heute eingemeindet nach 14513 Teltow.
Ca. 10 Km von Sanssouci entfernt.

Freundliche Grüße
Andreas Schneider

----- Original Nachricht ----

Hallo Michaela (Ellguth),
habe ich anfangs auch gedacht.
In den mir vorliegenden Unterlagen,
bislang keine KB-Nachweise, steht jedoch
immer eindeutig Ruhesdorf. Die Eltern der
SCHALL, Aline-Alexandrine-Emilie sind
bislang unbekannt. Dem ist bislang niemand nachgegangen.
Ich wohne bei Bonn, ziemlich weit weg von Potsdam und
bin insofern etwas auf örtliche Hilfe angewiesen.
Die Ehe blieb kinderlos, insofern hat sich bislang auch nie
jemand für die Ehe näher interessiert. Alle Hofgärtner-Interessierten
schreiben immer nur von Hermann Sello, nie von seiner Frau.

Ist das Grab nicht auf dem Friedhof in Bornstedt ?

  Ja, dem ist so!

Mit freundlichen Grüßen

Krafft-Aretin

Hallo Krafft-Aretin,
   >Betreff: Re: [BR] Ortssuche: Ruhesdorf
   versuch's doch mal mit RUHLSDORF.

   Bei einem etwas zu klein geschriebenen L

   kann es auch dort sein.

   Es gibt allerdings 2 Orte dieses Namens

   1. Krs Teltow zwischen Gross Beeren und Teltow

   2. Nied.Barnim zwischen Eberswalde und Liebenwalde.

   Gruss vom Tempelhofer Feld

   Udo (Morschka)

Hallo,

hilft vielleicht nicht wirklich weiter, ist aber ein interessanter Beitrag :
http://www.historischegaerten.de/Gartenbaubuecherei/Zandera/2002_2_Krausch_Sello.html

Ich bin n�chste Woche in Bornstedt. Sollte ich es schaffen, werde ich mal auf dem Friedhof eine Runde drehen und sehen,
was ich finde.

Viele Gr��e
Michaela (Ellguth)

Webmaster von http://ahnenforschungmichi.plusboard.de/
Moderatorin bei : http://ahnenforschung.plusboard.de/
Ein Ahnenforschungs-Forum, speziell f�r �sterreich,Ungarn,......

-----Urspr�ngliche Nachricht-----

Hallo Michaela (Ellguth),

hilft vielleicht nicht wirklich weiter, ist aber ein interessanter

Beitrag :
  ist mir bekannt, leider tatsächlich unergiebig trotzdem vielen
Dank

Mit freundlichen Grüßen

Krafft-Aretin

Hallo Krafft-Aretin,

nur kurzer Zwischenbericht, kleiner Stammbaum kommt sp�ter.

Ich habe von Sello/G�nsch noch eine Tochter gefunden. Konnte auch sonst einiges pr�zisieren, erg�nzen.

Die Ehe Aline Schall mit Ro�mann habe ich in Menz gefunden, auch ihre Taufe 1843. Dabei als Pate ein emer. Prediger Schall. Ich runter, Pfarrerbuch gew�lzt, Johann Albert Schall, Pfarrer in Brodowin gefunden. Dort die Taufe des Alexander gefunden. Leider unsere Aline nicht, mu� aber noch malnachsehen, Zeit war knapp.
Bei seiner Taufe aber eine Frau Oberamtm�nnin Schall aus dem Amt Joachimsthal als Patin. Vielleicht ist das eine Spur.
Die Anbindung unserer Aline als Schwester des Alexander stimmt also nicht, habe ich f�r mich zur einfacheren Greifbarkeit aber noch gelassen.
Am Donnerstag will ich nach Dahlem wegen der KB Potsdam Garnison.
Hatte noch die Sterbe Bornstedt versucht, aber da sind sie nicht drin. Wohl auch Garnison.

Sagt dir ein M�hlenmeister Sello (ich glaube Wilhelm Ludwig) um 1780 in Potsdam was?

Woher kommt eigenlich der Vorname Daniel bei Johann Just? Ich habe ihn bei der Ehe und auch bei den Taufen nicht gesehen. Er hie� immer nur Johann Just, am Anfang auch nur Sell.

Ich machen den Stammbaum als pdf. Bitte ausdrucke, zusammentackern, ansehen.

Viele Gr��e
Martina

Liebe Martina,
ich war heute von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr unterwegs;
noch ein kurzer Versuch wenigstens einige Fragen zu beantworten.

< emer. Prediger Schall. >
  der geistert seit 100 Jahren und mehr durch die Familienstories
  und keiner konnte ihn einordnen!

< Schall aus dem Amt Joachimsthal als Patin. >
  Joachimsthal:
  Nach Joachimsthal führt folgende Linie:
  Sello, Christian-Ludwig-Samuel oo Anger,
Johanna-Dorothea-Charlotte
  Vater: Anger, Friedrich-Wilhelm (Berlin wohlhabend )
  oo Arndt, Johanna-Louise,
  diese * 08.11.1753 Joachimsthal/Brandenburg.
  Vater dieser: Arndt, Johann-Christoph (Josef Arendt)
  um 1753 Chyrurgus in Joachimsthal/Brandenburg,
  * ? + ? oo 22.01.1748 Ort ?

< Vielleicht ist das eine Spur. >
  Ja,wahrscheinlich, siehe zuvor, mann kannte sich doch in den
  gehobenen Kreisen.

< Sagt dir ein Mühlenmeister Sello >
  Nein! Bitte berücksichtige, dass es in Berlin auch andere
  Familien Sello gegeben hat, vor 1650 schon in Berlin
nachweisbar.

< Woher kommt eigenlich der Vorname Daniel >

  ??? Ich fahre am 28. Februar nach Darmstadt KB's Dillenburg
Nassau und
  Ewersbach, heute Dietzhöztal, um der Geburt dieses Justus-Daniel
Sell nach zu spüren.
  Es würde mich nicht überraschen diesen Namen im Taufbuch zu
finden.
  In der Gegend heißen viele Sell oder Seel mit Vornamen Daniel,
bis heute.

Mit allerliebsten Grüßen

Krafft-Aretin

Ich will mich mal kurz einklinken.

Vor ca. 2 Wochen war hier in der Dill-Zeitung ein 2-seitiger Bericht von
Sell/ Sello. Autor Wilfried Jäckel, Friedberg
Titel:
Die aus dem oberen Roßbach- und Dietzhölztal stammende Hofgärtnerfamilie
Sello
Ist mit einer Stammtafel.
Erster Sel

Hen Sel, Einwohner in Weidelbach lebte 1447 nicht mehr

               Sohn und Tochter

Hen Sels Sohn, 1447 Einwohner von Weidelbach,
Tochter oo 1447 Hensels Eidam, Ew. von Weidelbach

Samuel Sel Ew. von Weidelbach
* um 1570 + 1666 in Ebersbach

geht dann weiter bis Freidrich Sello/Sellow *1789 Hermann Ludwig
Sello * 1800 und Emil Ludwig Walter Sello

Falls jemand den Bericht möchte, scanne ich ihn ein.

Übrigens der Name Sell dürfte soweit erforscht sein. Zumindestens habe
ich schon einigen Forschern den Namen gesehen.

Interessant dürfte auch der letzte Absatz (Literaturnachweis) sein:

Literatur:

M. Dahlhoff, Geschichte der Grafschaft Sayn, S. 267-269
ADB 1891, S. 575
Internet: www.hofgaertner-sello.de
D. Pfeiffer, Nenderother KB, Manuskript 2002/03
(Die Nenderrother KB dürften im Internet eingestellt sein)

H.-D. Krausch, Friedrich Sello, ein vergessener Pflanzensammler
aus Potsdam, Aufsatz im Internet:
www. historischegaerten.de/Gartenbaubücherei/Zandera/2002
Mitteilung von Herrn Walter Baumann, Herborn
Mitteilungen des Kreiskirchenamtes Siegen-Wittgenstein
L. + A. Orgel-Köhne, Der Tiergarten Berlin, Berlin 1985

Gruß aus Dillenburg

Udo (Ahlbrecht)

Sehr geehrter Herr Udo (Ahlbrecht) ,
den Artikel habe ich inzwischen.
Mit Herrn Jäckel hatte ich vor etwa einem Jahr Kontakt.
Die Infos stammen alle von mir bzw. der Homepage,
die unter meiner Federführung entstand.
Neues enthält der Artikel nicht.
Die Dillenburger sind jetzt mit recht stolz.

Ein Beitrag für die Problemlösung des Nachweises,
wie die die Dillenburger SELL
nach Berlin gekommen sind , liefert er auch nicht.
Ich suche danach seit zwei Jahren.
Aber irgendwann werde ich auch diese Nuß knacken.

Mit freundlichen Grüßen

Krafft-Aretin (Eggert)

Hallo Herr Krafft-Aretin,

wie schon geschrieben, es gibt hier einige Forscher die
die Namen den Namen haben.

Ich kann Ihnen auch Adressen geben, die Zugang zu div. KB´s haben

aus Dietzhölztal und aus dem Raum Haiger wobei Weidelbach früher
überwiegend zu Dietzhölztal-Eweresbach gehörte aber auch in Haiger
geführt wurde

Gruß aus Dillenburg

Udo (Ahlbrecht)

Guten Abend Udo (Ahlbrecht),
ich habe am 28. Febr. bereits eine Termin in Darmstadt um
Einblick in die dortigen KB's zu nehmen.
Dennoch vielen Dank für das Angebot.
Ich habe vor zwei Jahren mit U.Heiland vielfach
korrespondiert, mich ausgetauscht und gegenseitig ergänzt.
Mit ihm haben wir bei den Seel/Sell eine Ahnengemeinschaft.

Jetzt bin ich in eurer Gegend hinter den AURAND her,
eine ganz spannende Angelegenheit. Dazu in eingen Wochen
dann Einiges in GenWiki.

Mit freundlichen Grüßen

Krafft-Aretin (Eggert)