Von Horhusen Dokument 1471 - "Lese"hilfe erbeten

Sehr geehrte Listenmitglieder,
Herzlichen Dank im voraus fuer jede Hilfe zum Verstaendnis des folgenden Textes, der sich vermutlich auf einen meiner Vorfahren bezieht. Hat er vielleicht Schafe gestohlen???
1471 -

Ek Dederich van der Malsborg, knape, bekenne unde betuge vor iderman, Ich Dederich van der Malsborg bekenne und bezeuge vor jedermann) do ek was geseycht up de Colsschen( ???) myt Hinrich Spegel unde Berndes van der Malsborg, knechten, unde ses andest dar mede weren, (mit den Knechten Hinrich Spegel und Bernd van der Malsborg und noch sechs anderen, die dabei waren), unde up der sulven reyse Johanne von Horhusen sine schape namen, (und auf derselben Reise Johann von Horhusen seine Schafe nahmen???) dar over ek dan nedergelegen ben unde fangen der van Wartberg [Warburg],(???) so scrive ek dat up mynen eyt unde ere (so schreibe/nehme ich es auf meinen Eid und Ehre), so ek myne rechten heren dan hebbe (???) und schuldich ben to donde, (und schuldig bin ???) ek dat up dat sulve mal myn egen hovethere was und eventur stunt und na nemande andest gereden ben. (???dass es meine eigene Idee war und mich niemand anders zu diesem Abenteuer ueberredet hat???) Dusses to orer sekerheyt und anekunde der warheyt (Dieses zu ? Sicherheit und Verkuendung der Wahrheit) hebbe ek myn egen inges[egel] beneden spacium dusses breffes don drucken (habe ich mein eigenes Siegel unter ??? gedruckt). Datum anno etc. LXX primo

Siegelank.: Aussteller

Ausf., Papier, Nd. - 1 aufgedr. Siegel: Diderich van der Malsborg, (Bruchst. v. Bild erhalten) - Rückseite: Iv um 1800 mit Unterzeichnung - Anm.: Aus Nachlaß Rosenmeyer, s. Acta 183 Nr. 67

Druck (unvollständig): Stolte S. 331

Archivsignatur: 1471.00.00

Meine Quelle: www.alterumsverein-paderborn.de

Herzlichen Dank fuer jede "Uebersetzungs"hilfe,

Petra Hoelzemann-Telege

Hallo Petra,
ich bin nicht gerade virtuos, was plattdeutsch angeht, aber 15 Jahre
hobbym��ige Besch�ftigung mit
Etymologie und mein Anglistik-Germanistik Studium helfen offenbar doch ein
wenig. Alles verstehe ich allerdings auch nicht.

Ek Dederich van der Malsborg, knape, bekenne unde betuge vor iderman,
(Ich Dederich van der Malsborg bekenne und bezeuge vor jedermann)

do ek was geseycht up de Colsschen
(da� ich "up de Colsschen" [Ort] gesehen wurde)

myt Hinrich Spegel unde Berndes van der Malsborg, knechten, unde ses andest
dar mede weren, (mit den Knechten Hinrich Spegel und Bernd van der Malsborg
und noch sechs anderen, die dabei waren),

unde up der sulven reyse Johanne von Horhusen sine schape namen,
(und auf derselben Reise Johann von Horhusen seine Schafe nahmen)

dar over ek dan nedergelegen ben unde fangen der van Wartberg [Warburg],
(Dar�ber ich dann niedergelegen bin [wurde?] und [durch den van Wartberg
gefangen wurde?] … ???)

so scrive ek dat up mynen eyt unde ere
(so schreibe ich es auf meinen Eid und Ehre),

so ek myne rechten heren dan hebbe
(??? so ich meine Rechte geh�rt habe? oder: so ich meine Rechte gehoben
habe [zum Eid]?)

und schuldich ben to donde,
(und schuldig bin getan zu haben)

ek dat up dat sulve mal myn egen hovethere was und eventur stunt und na
nemande andest gereden ben.
(ich, da� auf das selbe Mal mein eigen ...... und eben zu Stunde und nach
niemanden anderst gereden bin (= da� ich nicht nach jemand anderem geredet
habe)

Dusses to orer sekerheyt und anekunde der warheyt
(Dieses zu [Eurer?] Sicherheit und Verkuendung der Wahrheit)

hebbe ek myn egen inges[egel] beneden spacium dusses breffes don drucken
(habe ich mein eigenes Siegel unter [spatium = Frist, Zeitraum, also wohl
Datum] diesses Briefes gedruckt).

Mich w�rde das Wort "hovethere" interessieren. Vielleicht kann man einen
Archivmitarbeiter danach fragen?
Es scheint tats�chlich, da� Dein Vorfahr Schafe gestohlen hat. Er war wie es
scheint ein Raubritter. Schau doch einmal auf G�nter B�hms Internetseite, er
hat sich intensiv mit dieser Zeit - wenn auch f�r eine andere Region -
besch�ftigt. Hier die Seite:
http://www.boehm-chronik.com
Ich hatte ein bi�chen Schwierigkeiten, seine Enailadresse auf der Seite zu
finden, aber ich glaube diese ist es: qbfcorp@realsites.com
Das m�ssen damals schon hei�e Zeiten gewesen sein! Viel Spa� beim weiteren
Forschen!
Uta H�rtling

Hallo,

vor �ber 30 Jahren begannen wir mit Familienforschung, legten dann bis vor
kurzem eine lange Pause ein. Unsere Gebiete sind: Sauerland, Niederrhein,
M�nsterland, , Bergisches Land (u.a. Wuppertal), Eifel, Rheinland (u.a.
D�sseldorf), Weserbergland, Westerwald, Pfalz, G�ttingen, Ostpreu�en, Leer
und Oldenburg.

Durchs Internet hat uns das Ahnensuchfieber wieder ergriffen.

Wir sind geb�rtig aus Voerde-Friedrichsfeld und Wuppertal und haben in
Westfalen Vorfahren in Ibbenb�ren, Olfen, Marsberg, Brilon-Umgebung, Essen,
Iserlohn, Hamm, L�denscheid und Recklinghausen ....

Wir suchen die Daten des Ehepaars

PETER SCH�FER gen. HOPMANN, *ca. 1794 (wann, wo, Eltern, Paten; vermutlich
als PETER HOPMANN)
              + B�rnig (Herne) 1.3.1874 (Beruf: Schuhmacher)
und
ANNA MARIA SCH�FER, * wo, wann, Eltern, Paten
         + vor 1.3.1874 (wo, wann,
oo (wo, wann, Eltern, Zeugen)

1855 wohnte Peter Sch�fer in Suderwich bei Recklinghausen. Seine Tochter
ANGELA (*ca. 1825 heiratete in Castrop, St. Lambertus, 27.10.1855 Wilhelm
Sch�rmann aus Olfen (* 1824)

Danke f�r die Hilfe.
Viele gute W�nsche f�r die Advents- und Weihnachtszeit

Felicitas und Peter Hestermann