Urgroßeltern aus Trappenfelde, Marienburg, und Rawusen, Braunsberg

Hallo Daniel,
zu dem Paar Johann Schröter/Justina Hallmann kann ich noch Folgendes aus dem KB Peterswalde, Kreis Braunsberg, ergänzen:

Lilienthal:
- * 20.2.1881, ~ 27.2., Rosalie
Eltern: Johann Schröter, Einwohner, Justina geb. Hallmann
Paten: Andreas Schröter, Kürschnermeister in Heistern, Magdalena Kaulpors, Gärtnersfrau in Rawusen

- * 10.10.1882, ~ 15.10., Bertha
E: Johann Schröter, Kürschnermeister, Justina geb. Hallmann
P: August Braun, Einwohner in Blumberg, Euphrosyne Grunwald, Einwohnerfrau in Woynitt

- * 27.11.1884, ~ 30.11., Andreas
E: Johann Schröter, Eigenkätner, Justina geb. Hallmann
P: Anton Schrade, Besitzer in Lilienthal, Auguste Schmul, Kölmersjungfer in Kl. Klausitten

- 20.10.1886, ~ 25.10., Theresia
E: Johann Schröter, Einwohner, Eigenkätner, Justina geb. Hallmann
P: Joseph Hallmann, Knecht in Wusen, Elisabeth Grihl, Einwohnerfrau Kl. Amtsmühle Braunsberg

- * 12.4.1888, ~ 15.4., Bertha
E: Johann Schröter, Kätner und Kürschnermeister, Justina geb. Hallmann
P: Albert Schröter, Kürschner in Heistern, Catharina Braun, Einwohnerfrau in Lilienthal

Leider gehen die Taufen im kath. KB Plaßwich, wozu Rawusen gehörte, nur bis 1870. In den Jahren vor 1870 erscheint in Rawusen nur ein Namensträger Hallmann, Anton, verheiratet mit Magdalena geb. Bludau. Sie lassen mehrere Kinder taufen, darunter auch eine Justina am 25.10.1858. Anton Hallman verstarb am 30.4.1868 in Rawusen an Typhus (49 Jahre).
Viele Grüße,
Bettina Müller

Hallo Barbara,
herzlichen Dank für die Informationen. Das scheinen tatsächlich die jüngeren
Halbgeschwister meiner Urgroßmutter zu sein! Ob die unten angeführten,
Anton, Justina und Magdalena dazu gehören, ist in meinen Augen noch
fraglich. Familysearch kennt auch eine Justine Hallmann
(https://familysearch.org/ark:/61903/1:1:NZHR-DJY), die am 12. September
1841 getauft wurde. Sie hätte erst spät geheiratet und spät Kinder bekommen,
wenn sie die Mutter wäre. Aber ohne den Hochzeits- oder Sterbeeintrag der
Justina/e wird es wohl schwierig, das heraus zu bekommen. Sieht also
tatsächlich nach einer sequentiellen Suche in Detmold aus.

Auf diesem Weg auch einen herzlichen Dank an Udo für die Aufklärung über die
Zugehörigkeiten in Ost- und Westpreußen. Das hilft schon mal, wo zu suchen
ist. Ich werde zwar noch nicht ganz schlau daraus, wo man jetzt welchen Film
der Mormonen sehen darf und wo nicht, aber das bekommt man sicherlich auch
noch heraus.

Herzliche Grüße
Daniel (Brockpähler)

PS: Vergesse leider immer die Konvention, den Nachnamen einzuklammern, wenn
man geduzt werden darf. Mich darf man immer und überall duzen :wink: