Suche nach Vorfahren vor 1615

Moin aus Reinbek!

Ich suche meine Vorfahren mit den Nachnamen Bl�dorn / Blohedorn /
Bloydorn / Bluhdorn / Blydorn usw. Im Dezember 1615 hat in Neukirchen
(bei Bad Malente) ein Peter Blohedorn eine Anna Mackohmbs (beide Namen
k�nnten auch lautmalerisch niedergeschrieben worden sein!) geheiratet.
Von diesem Zeitpunkt an lebten alle meine Vorfahren im Umkreis von etwa
zehn Kilometern um das Gut Sch�nweide in Ostholstein (Grebin, G�rnitz,
Kakelsberg, Breitenstein, Brekels ...). Sie sind s�mtlich in den
Kirchenb�chern, die jetzt im Archiv in Gleschendorf einzusehen und von
mir erfasst worden sind, aufgef�hrt.

Meine Vermutung ist, dass die beiden Ur-Vorfahren aus Friesland oder aus
den Niederlanden - eventuell als K�sehersteller oder Blaudrucker �ber
die Wilstermarsch oder Eiderstedt - zugewandert sind. Sie k�nnten
Mennoniten gewesen sein, die Anfang des 16. Jahrhunderts aus dem
heutigen Grenzgebiet zwischen Belgien und den Niederlanden
(Nord-Brabant) aus religi�sen Gr�nden auswandern mussten und dann
konvertierten.

�ber die Literatur des Wiedererbauers des Gutes Sch�nweide - Heinrich
Rantzau - bin ich leider nicht f�ndig geworden. Er hatte aber als
k�niglich d�nischer Statthalter Beziehungen nach Holland.

Wer k�nnte mir und meinem Sohn weiterhelfen? Gibt es in Ostfriesland
oder in Holland Familienforscher, die Ausk�nfte bzw. Hinweise geben
k�nnten?

Ich bedanke mich schon im voraus!

Manfred (Bl�dorn)

um.bloedorn@t-online.de

Moin Manfred in Reinbek,

in Esens/Ostfriesland gibt es eine FamForschungsgruppe:

"Die Familienforschungsgruppe / Ahnenforschungsgruppe Esens/Ostfriesland wurde Ende 2002 gegr�ndet und ist eine regionale genealogische Vereinigung.
Die Gruppe befasst sich mit der Personen-und Heimatforschung in den Regionen Esens,dem Harlingerland und n�rdlichem Ostfriesland, sowie der Auswanderung in die USA."

Zitat aus

http://list.genealogy.net/mm/listinfo/famfo-esens-l

Vielleicht kann Dir diese Gruppe weiterhelfen?

Beste Gr��e aus Wilhelmshaven
Rolf (Riedel)

Hallo liebe Fam-Forscher

Hier mal etwas ganz anderes zum Thema Friedhof.

Der Friedhof wird digital:
An Grabsteinen prangen QR-Codes und Apps lesen ihren Nutzern die Biografien der Toten vor.
Wie sich das Trauern verändert.

Kiel | Muss uns das Internet überallhin folgen? Doch wohl kaum bis auf den Friedhof. Andererseits kennt man auch die Situation, dass man an einem Grab steht und gerne mehr wüsste über den Toten, über sein Leben, seine Geschichte. In Schleswig-Holstein wagt der Kieler Südfriedhof als erstes den Schritt ins digitale Zeitalter. Ab Montag startet bundesweit die Smartphone-App "Wo sie ruhen". Mit ihr lassen sich 37 national bedeutsame historische Friedhöfe erkunden - auch Kiel ist dabei, als einziger Friedhof in Schleswig-Holstein.

vom 1. November 2014
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mehr dazu im nachfolgenden Link:
http://www.shz.de/nachrichten/deutschland-welt/netzwelt/digitale-erinnerungen-an-die-toten-id8075636.html

Mit Gruß
Rolf (Witt)