Struktur der Eingabe von Zufallsfunden

Hallo,

nachstehenden Text hatte ich unter Diskussion der Seite Zufallsfunde im GenWiki geschrieben, aber wahrscheinlich passt er besser hier in die Liste:

Ulrich Meier-Tesch schrieb:

Funde aus Kirchenb�chern von Orten, die heute als solche nicht mehr existieren und daher auch keine eigene Seite in GenWiki bekommen, tragen wir dann bei dem heutigen Ort ein, richtig?

Hallo Ulrich,

warum sollten heute nicht mehr existente Orte keinen Artikel im GenWiki bekommen? Es ist doch immer eine Frage, wie viel zu diesem Ort zusammen getragen werden kann.

meint mit herzlichem Gru�
Ernst-Peter (Winter)

Hallo Ernst-Peter,

warum sollten heute nicht mehr existente Orte keinen Artikel im GenWiki bekommen?
Es ist doch immer eine Frage, wie viel zu diesem Ort zusammen getragen werden kann.

Gute Frage, ich weiß jetzt auch nicht mehr, woher ich das hatte, ist aber eine wichtige Grundsatzfrage, da in meinem Forschungsgebiet Oderbruch die meisten Dörfer zu Großgemeinden zusammengeschlossen wurden. Soll für jeden früheren Ort und heutigen Ortsteil eine eigene Seite angelegt werden? Die ich dann auch noch - je nach zeitl. Periode, unterschiedlichen Kreisen zuordnen muss? Ist dafür nicht das von mir sonst nicht sehr geliebte GOV? In GOV finde ich den historischen Ort und sehe, wo er heute hingehört?

Ich bin mir noch nicht im klaren, was besser ist, da ich bei Einordnung unter die heutigen Strukturen möglicherweise z.B. die Kirchenbücher von mehreren Orten unter einer heutigen Großgemeinde darstellen muss. Gibt es schon Vorgaben, Beispiele dazu?

Gruß
Ulrich

Hallo Ulrich, Hallo Ernst-Peter, Hallo GenWiki-Autoren,

die Frage zur Anlage von Ortsartikeln stellt sich eigentlich nicht in der
Form, ob man einen Artikel überhaupt anlegen soll, da im Grunde jeder
GOV-Link im GenWiki irgendwie behandelt werden sollte.

Es stellt sich vielmehr die Frage, ob vom Artikel mit der GOV/FOKO-Kennung
ein Redirect auf eine eigene (neue) Seite für das Objekt oder auf die Seite
eines übergeordneten Objekts angelegt wird.

Nachdem ich zunächst begonnen hatte für alle GOV-Objekte in unserer Region
Weiterleitungen auf eigene Artikel anzulegen, habe ich diese Vorgehensweise
überdacht und geändert, da m.E. sonst unsinnig viele leere Artikel
entstehen. Die spätere Aufteilung eines Artikels bzw. Änderung eines
Redirects, wenn entsprechende Inhalte anfallen, ist ja jederzeit möglich.

Für den Artikel über die Stadt Bonn http://wiki.genealogy.net/index.php/Bonn
habe ich folgende Vorgehensweise gewählt:

1. Es gibt nur einen Artikel Bonn. Dieser soll alle Informationen zu Bonn
(Stadt), Bonn (Stadtbezirk) und Bonn (Ort) enthalten. Die verschiedenen
Funktionen in der Verwaltungshierarchie sollen sich aus dem Inhalt des
Artikels bzw. der Stadtgeschichte ergeben.

2. Nicht jedes GOV-Objekt und nicht jeder heutige Stadtteil erhält einen
eigenen Artikel(-namen)

3. Unter Geschichte habe ich alle ehemals selbständigen Gemeinden aus dem
Stadtgebiet aufgeführt, die um 1900 noch selbständig waren. Nur für diese
ehemals selbständigen Städte und Gemeinden im heutigen Stadtgebiet habe ich
eigene Artikel angelegt. Die zugehörigen Ortschaften sind bei den Gemeinden
ohne Intern-Link benannt. Einen eigenen Artikel erhält weiter nur der
Stadtteil Beuel, weil er vor 1969 selbständige Stadt und Nachfolger der
Gemeinde Vilich war.

4. Die Orte ohne Artikel werden bei der jeweiligen Gemeinde beschrieben.
Sollten sich dort im Laufe der Zeit soviel rein ortsspezifische Inhalte
ergeben, dass sich ein eigener Artikel lohnt, wird dieser angelegt und der
Redirect angepasst.

Diese Vorgehensweise halte ich für allgemein praktikabel.

Ferner stellt sich die Frage, wie wie vorgehen, wenn Orte heute oder in
früherer Zeit Sitz einer übergeordneten Verwaltungseinheit sind bzw. waren.

Beispiele: Stadt Zell (Mosel) und Verbandsgemeinde Zell (Mosel)
           Ort Alfter in der Gemeinde Alfter, gehörte früher zur
Bürgermeisterei Oedekoven, Oedekoven gehört heute auch zur Gemeinde Alfter

Derartige Strukturen soll eines Tages GOV schön als Baum abbilden. GenWiki
muss das nicht. Deshalb stelle ich in Frage, ob es überhaupt richtig ist,
Artikel wie "Gemeinde Alfter", "Bürgermeisterei Oedekoven",
"Verbandsgemeinde Zell (Mosel)" etc. anzulegen, wenngleich ich selbst auch
so verfahren hatte.

Mein Vorschlag geht in die Richtung, wie ich es für Bonn begonnen habe zu
praktizieren. Ein bestimmer Ort(-sname) wird nur einmal als Artikel
angelegt. Ist dieser Ort heute oder früher Sitz einer Verwaltungseinheit, so
wird diese im Artikel über diesen Ort unter Politische
Einteilung/Zugehörigkeit bzw. bei historischen Strukturen unter Geschichte
angelegt. Alle untergeordneten Objekte werden dort jeweils zugeordnet.

In meinem Beispiel würde ich also den Artikel Gemeinde Alfter auflösen und
den Artikel Bürgermeisterei und Mairié Oedekekoven gar nicht erst anlegen.

Im Artikel Alfter würde sowohl die heutige Gemeinde mit Ihrer politischen
Struktur und ihrer jungen Geschichte (seit 1969) als auch der historisch
gewachsene Ort Alfter, natürlich sauber durch Überschriften getrennt
aufgeführt.

Im Artikel Oedekoven werden neben dem Ort Oedekoven auch die
Verwaltungsfunktionen Gemeinde Oedekoven, Mairíé Oedekoven und
Bürgermeisterei Oedekoven beschrieben.

Um die Verwirrung zu vollenden: Die Orte der heutigen Gemeinde Alfter
gehörten zwischenzeitlich alle zum Amt Duisdorf mit Sitz im heutigen (Bonn-)
Duisdorf. Auch im Artikel Duisdorf würde ein Bereich Amt Duisdorf angelegt,
wo ein Internlink auf die ehemals selbständigen Gemeinden aus diesem Gebiet
verweist. In den Ortsartikeln werden die übergeordneten Einheiten
entsprechend unter Hierarchie oder Geschichte aufgeführt.

Zur Verdeutlichung als Beispiel die ehemals selbständige Gemeinde Impekoven.
Zu Impekoven gehören die Orte Nettekoven und Ramelshoven.

Die Gemeinde Impekoven gehörte -1815 zur Mairie Oedekoven, von 1815-1934 zur
Bürgermeisterei Oedekoven, von 1934-1969 zum Amt Duisdorf, ab 1969 zur
Gemeinde Alfter.

Für Nettekoven und Ramelshoven würde ich aus heutiger Sicht keinen eigenen
Artikel mehr anlegen, sondern einen Redirect auf Impekoven einrichten.

Die Verwaltungseinheiten würden wie erwähnt ebenfalls keine eigenen Artikel
bekommen.

Im Artikel [[Alfter]] gäbe es dann einen Bereich
==Gemeinde Alfter==
Mit der Auflistung der einzelnen Orte gegliedert nach ehemals selbständigen
Gemeinen, also:

*[[Impekoven]]
** Nettekoven
** Ramelshoven

Bei dieser Vorgehensweise hätten wir eine Chance, dass wir nur Artikel mit
Inhalten bzw. Redirects bekommen und nicht auf die Dauer ein Meer an leeren
Vorlagenkopien erzeugen.

Was haltet Ihr davon??

Gruß

Willi (Richter)