Steueraufseher PROFT, Versetzung von Bocholt nach?

Liebe Listenteilnehmer,

ich brauche erneut Hilfe :
Mein UrUrgroßvater, Johann Christoph Franz PROFT, * vermutlich 28.01.1813 im heutigen Sachsen-Anhalt, war zunächst Schreiber (wohl bei Gericht), dann Grenzsteueraufseher in Pevestorf / Hannov. Wendland (1855 - 1868), wurde dann 1869 nach Bocholt / Westfalen versetzt, wo er sein jüngstes Kind begraben ließ, ist dort aber wohl nur kurze Zeit gewesen, weil er in den dortigen Standesamtsregistern, Personenstandsregistern, ev.KB sonst nicht auftaucht.

Er war verheiratet (1851 in Lanze/Ksp. Prezelle) mit Anna Dorothea SCHEPPMANN * 06.09.1824 in Groß Breese / Ksp. Prezelle.
Sie hatten noch folgende Kinder bei sich:

evtl. Heinrich Friedrich Ernst PROFT * 08.03.1855 in Pevestorf (er taucht in der Meldeliste für männliche Fremde (1868 - 1889) als Arbeiter in Hamburg auf
evtl. Auguste Sophie Wilhelmine PROFT * 24.12.1856 in Pevestorf, meine Urgroßmutter, (oo1879 in Celle)
Annelie Therese Helene PROFT * 13.05.1858 in Pevestorf (war 1880 Taufpatin bei dem 1. Kind ihrer Schwester Auguste in Celle)
Maria Sophia Wilhelmine PROFT *12.04.1864 in Pevestorf.

Wer kann mir evtl. etwas über den Verbleib des Ehepaares PROFT / SCHEPPMANN und / oder seiner Kinder sagen ?

Evtl. könnte Therese PROFT später nach Berlin gegangen sein. Meine Mutter (* 1910) hatte eine Patin "Therese", angeblich aus Berlin, eine Tante ihres Vaters.
Falls eine(r) von Euch in der Berlin-Brandenburgliste eingeschrieben ist, bitte ich sie / ihn um Weiterleitung

Gibt es für Westfalen in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts Verzeichnisse der Grenzaufseher, evtl. Mitteilungen über Versetzungen ?

Für j e d e Hilfe bin ich sehr dankbar

In der Hoffnung, das Schicksal dieser Familie doch noch aufklären zu können (daran arbeite ich seit > 20 Jahren)

Mit freundlichen Grüßen

Angela (Fischer)

Hallo Angela,

für den Raum Paderborn habe ich im Staatsarchiv Detmold für "amtliche"
Personen oft etwas im
Amts=Blatt der Königlichen Regierung zu Minden, Minden, Jahrgang 18.., und
weitere gefunden.
Ruf mal http://www.archive.nrw.de/ auf und versuche dort das entsprechende
Amtsblatt zu finden. Viel Erfolg.

Gruß, Helmut

Liebe Listenteilnehmer,

ich brauche erneut Hilfe :
Mein UrUrgroßvater, Johann Christoph Franz PROFT, * vermutlich 28.01.1813 im
heutigen Sachsen-Anhalt, war zunächst Schreiber (wohl bei Gericht), dann
Grenzsteueraufseher in Pevestorf / Hannov. Wendland (1855 - 1868), wurde
dann 1869 nach Bocholt / Westfalen versetzt, wo er sein jüngstes Kind
begraben ließ, ist dort aber wohl nur kurze Zeit gewesen, weil er in den
dortigen Standesamtsregistern, Personenstandsregistern, ev.KB sonst nicht
auftaucht.
.
.
Gibt es für Westfalen in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts Verzeichnisse
der Grenzaufseher, evtl. Mitteilungen über Versetzungen ?

Für j e d e Hilfe bin ich sehr dankbar
In der Hoffnung, das Schicksal dieser Familie doch noch aufklären zu können
(daran arbeite ich seit > 20 Jahren)
Mit freundlichen Grüßen
Angela (Fischer)

Hallo Helmut,
vielen Dank f�r Deine Hilfestellung.
Inzwischen habe ich folgende �berlegungen angestellt : Die Kinder von PROFT / SCHEPPMANN waren w�hrend des Aufenthalts in Bocholt zwischen 5 u. 14 Jahre alt (meinee Urgro�mutter knapp 13 J.)
Meine Urgro�mutter heiratete 1879 in Celle. Ob die Familie nicht doch ins Hann�versche zur�ckgekehrt ist nach dem Abstecher nach Bocholt ? Man m��te wissen, w a n n die Familie wieder aus Bocholt weggegangen ist, ob da die Kinder schon (teilweise) erwachsen waren und ihren Aufenthalt selbst bestimmen konnten. Falls f�r Bocholt Konfirmandenregister existieren, k�nnte das ein Weg sein; Heinrich Friedrich Ernst PROFT m��te ja ca. 1868 - 1870 konfirmiert sein, Auguste Sophie Wilhelmine PROFT ca. 1870 - 1871, Annelie Therese Helene PROFT ca. 1871 - 1873, Maria Sophia Wilhelmine PROFT ca. 1877 -1879. Ich werde mal nachfragen, ob es f�r diese Zeitr�ume Konfirmandenlisten f�r Bocholt gibt und wenn ja, wo.
Ein sch�nes Wochenende
Angela (Fischer)