"Sammeländerungen"

Moin,

kann man im GenWiki bei einigen Artikeln gleichzeitig etwas ändern?

Ich hatte ja einmal angefangen von den Artikeln von www.welt.de
(z. B. http://www.welt.de/data/2005/07/15/745716.html )
kleine Artikel zu den Familiennamen anzulegen.

Nun habe ich mal bei der Suche von welt.de geschaut und fand, dass sich der Autor in den Artikeln verschieden schreibt.

Hans Marcus Thomsen
oder
Hans Markus Thomsen

Noch habe ich aber auch gar nicht sicher rausgefunden, wie der Mann sich richtig schreibt. Aber möchte deshalb auch irgendwie nicht weiter Artikel eintragen, in denen ich ihn vielleicht immer falsch schreibe..

Beste Grüße
Eric (Dudler)

Hallo Eric,

solche Sammeländerungen könnte man umgehen, wenn für die Quelle ein eigener
Artikel angelegt wird und du darauf in den einzelnen Artikeln zu
Familiennamen nur verlinkst. So brauchst du nur einmal den Namen
korrigieren. Ich denke das käme der Struktur eines Wiki entgegen.

Gruß

Willi (Richter)

Hallo,

ich denke, dass es unbedingt der Diskussion bedarf, wie wir historische
Strukturen in GenWiki abbilden. Auch wenn die Admin´s z.T. in Urlaub sind,
sollten wir das Thema grundsätzlich klären, bevor nachher alles geändert
werden muss.

Die Hierarchie sollte m.E. für die heutigen Strukturen Verwendung finden.

Ich halte nichts davon im Kopf jedes Ortsartikels fünf oder mehr
Hierarchieebenen zu unterschiedlichsten Zeiten aufzubauen.

Den Versuch der Veknüpfung zu unterschiedlichsten Zeitpunkten muss ohnehin
GOV unternehmen und sollte dies auch tuen.

GenWiki bietet die Chance der erläuternden Darstellung. Auch gibt es keinen
Zwang in einem Ortsartikel alle Ebenen der politischen Zugehörigkeit zu
allen Zeiten darzustellen.

Was interessiert den Genealogen in einem GenWiki ist doch immer die zentrale
Frage!

Die entscheidende Frage diesbezüglich ist doch, wo finde ich die Quellen zum
Ort zu welchem Zeitpunkt aufgrund welcher Zugehörigkeit in politischem oder
kirchlichem Sinne und wo lagern die Quellen bzw. wie wurden diese bereits
bearbeitet.

Im Ortsartikel möchte ich also erfahren:

Zu welchem Amt gehörte der Ort zu welcher Zeit?
Zu welcher Pfarrei gehörte der Ort zu welchem Zeitpunkt?
Wie war die gerichtliche Zugehörigkeit?
Wer waren die Grundherren, Lehnsherren etc.?

Hier stellt sich die Frage der Darstellung.
Wird dies alles unter Geschichte dargestellt oder werden die historischen
Gegebenheiten unter politische und kirchliche Einteilung wiedergegeben?

Jedenfalls plädiere ich unbedingt dafür übergeordnete Ebenen in historischer
Zeit nicht im Ortsartikel unterzubringen.

Der Ort gehörte z.B. von 1815-1945 zum Amt xxx.
Das dieses Amt zu verschiedenen Zeiten zu verschiedenen übergeordneten
Einheiten gehörte, interessiert nicht unbedingt im Ortsartikel, sondern
verwirrt hier nur. Die Übersichtsdarstellung könnte später mal aus dem GOV
kommen, wenn man glaubt diese für die historischen Strukturen überhaupt
haben zu müssen.
Bei den übergeordneten Objekten sollte dann erkennbar sein, wie die
Zugehörigkeit zu verschiedenen Zeitpunkten war.

Dann aber chronologisch und nicht hierarchisch:

Ort xyz
- gehörte von ... bis ... zu Amt xxx
- gehörte von ... bis ... zu Bürgermeisterei yyy
- gehörte von ... bis ... zu Mairie xyz

Amt xyz
- gehörte von .., bis ... zu Landkreis xxx
- gehörte von ... bis ... zu Landkreis yyy

Bei den Landkreisen analog beispielsweise die Zuordnung zu den
Reg.-Bezirken.

So erhielten wir ein vernetztes System, das alle chronologischen
Veränderungen der politischen und historischen Strukturen als Netz von
GenWiki-Artikeln abzubilden erlaubt und dem Benutzer ermöglicht in beiden
Richtungen die Zugehörigkeiten zu einem von ihm ausgewählten Zeitpunkt zu
betrachten.

Wenn man beispielsweise die politische Zugehörigkeit im Jahr 1800 eines
linksrheinischen Ortes betrachten wollte, so könnte man sich vom Ort über
die Mairie, den Canton, das Departement bis Frankreich durchklicken und
umgekehrt könnte man sich ansehen, was denn 1800 vom heutigen Deutschland
alles zu Frankreich gehörte.

Es wäre gut, wenn wir hier zu einem Konsens kämen, um eine klare Linie für
die Einarbeitung historischer Strukturen in die Regionalartikel zu haben.

Viele Grüße

Willi (Richter)

Lieber Willi, liebe ListenleserInnen,

ich denke, dass es unbedingt der Diskussion bedarf, wie wir historische
Strukturen in GenWiki abbilden. Auch wenn die Admin�s z.T. in Urlaub sind,
sollten wir das Thema grunds�tzlich kl�ren, bevor nachher alles ge�ndert
werden muss.

Ich denke, das geht an meine Adresse.

Die Hierarchie sollte m.E. f�r die heutigen Strukturen Verwendung finden.

Dazu m�sstest du erst mal "heutige Strukturen" definieren. Wann ist "jour fix"? Und dieses
Datum sollte dann unbedingt bei der Hierarchie dabei stehen.

Ich halte nichts davon im Kopf jedes Ortsartikels f�nf oder mehr
Hierarchieebenen zu unterschiedlichsten Zeiten aufzubauen.

Ich finde diese Hierarchieebenen insgesamt nicht besonders gl�cklich, aber ich habe eine
korrekte Darstellung versucht, die nat�rlich diskussionsw�rdig ist.

Den Versuch der Vekn�pfung zu unterschiedlichsten Zeitpunkten muss ohnehin
GOV unternehmen und sollte dies auch tuen.

GenWiki bietet die Chance der erl�uternden Darstellung. Auch gibt es keinen
Zwang in einem Ortsartikel alle Ebenen der politischen Zugeh�rigkeit zu
allen Zeiten darzustellen.

Mh, nehmen wir den Regierungsbezirk Aachen als Beispiel. Den gibt es heute nicht mehr.
Aber wenn du z.B. Entnazifizierungsakten suchst, dann solltest du eigentlich schon wissen,
ob der Ort, in dem dein Vorfahr lebte, zum Regierungsbezirk Aachen geh�rte. Die sind
n�mlich erhalten, die vom (damaligen!) Regierungsbezirk K�ln nicht.

Was interessiert den Genealogen in einem GenWiki ist doch immer die zentrale
Frage!

sh. vorgenanntes Beispiel.

Anderes Beispiel: wenn du nicht wei�t, welcher Ort wann im Regierungsbezirk Aachen zu
welcher Samtgemeinde geh�rt hat - mein Paradebeispiel ist die st�ndige Wechselei der
Zust�ndigkeiten im Bereich des Pfarrsprengels Laurensberg - dann suchst du dich d�tsch und
doof und findest die Civilstandsunterlagen deines Ahn trotzdem nicht.

Die entscheidende Frage diesbez�glich ist doch, wo finde ich die Quellen zum
Ort zu welchem Zeitpunkt aufgrund welcher Zugeh�rigkeit in politischem oder
kirchlichem Sinne und wo lagern die Quellen bzw. wie wurden diese bereits
bearbeitet.

s.o.

Im Ortsartikel m�chte ich also erfahren:

Zu welchem Amt geh�rte der Ort zu welcher Zeit?
Zu welcher Pfarrei geh�rte der Ort zu welchem Zeitpunkt?
Wie war die gerichtliche Zugeh�rigkeit?
Wer waren die Grundherren, Lehnsherren etc.?

Hier stellt sich die Frage der Darstellung.
Wird dies alles unter Geschichte dargestellt oder werden die historischen
Gegebenheiten unter politische und kirchliche Einteilung wiedergegeben?

Jedenfalls pl�diere ich unbedingt daf�r �bergeordnete Ebenen in historischer
Zeit nicht im Ortsartikel unterzubringen.

Ich habe jetzt echt Verst�ndnisprobleme. Was meinst du? Bist du *nur* gegen die
hierarchische Darstellung oben im Kopf, also wie bei "Rheinprovinz":
http://wiki.genealogy.net/index.php/Rheinprovinz

Regional > K�nigreich Preu�en > Deutschland 1871-1933 > Rheinprovinz (Provinz Rheinland)

Dann m�chte ich darauf hinweisen, dass "Deutschland 1871-1933" bereits dort stand (im
Artikel "Provinz Rheinland", auf den ich ein Redirect zu Rheinprovinz gesetzt habe) und
dass f�r mich die Sache demzufolge so aussah, als habe es die Rheinprovinz nur von 1871
bis 1933 gegeben. Da es die Rheinprovinz heute nicht mehr gibt, d�rfte deiner Forderung
zufolge die Rheinprovinz �berhaupt keine Hierarchie haben, das w�re doch die logische
Konsequenz - oder verstehe ich dich falsch?

Der Ort geh�rte z.B. von 1815-1945 zum Amt xxx.
Das dieses Amt zu verschiedenen Zeiten zu verschiedenen �bergeordneten
Einheiten geh�rte, interessiert nicht unbedingt im Ortsartikel, sondern
verwirrt hier nur.

Sicher nicht - es ist von Belang, denn wenn ich nicht wei�, welchem Kreis, welchem
Regierungsbezirk usw. der Ort wann untergeordnet ist und war, dann finde ich im
Hauptstaatsarchiv D�sseldorf (hier exemplarisch, da der Bereich, in dem ich mich auskenne)
erst mal gar nix.

Die �bersichtsdarstellung k�nnte sp�ter mal aus dem GOV

kommen, wenn man glaubt diese f�r die historischen Strukturen �berhaupt
haben zu m�ssen.
Bei den �bergeordneten Objekten sollte dann erkennbar sein, wie die
Zugeh�rigkeit zu verschiedenen Zeitpunkten war.

Dann aber chronologisch und nicht hierarchisch:

Ort xyz
- geh�rte von ... bis ... zu Amt xxx
- geh�rte von ... bis ... zu B�rgermeisterei yyy
- geh�rte von ... bis ... zu Mairie xyz

Amt xyz
- geh�rte von .., bis ... zu Landkreis xxx
- geh�rte von ... bis ... zu Landkreis yyy

Bei den Landkreisen analog beispielsweise die Zuordnung zu den
Reg.-Bezirken.

Einverstanden, das ist m.E. am besten - so in der Art habe ich es bei "Rheinprovinz"
versucht und so wollte ich es jetzt auch f�r den REg.Bez. Aachen machen. Archivhinweise
brauche ich dann nur noch beim Reg.Bez.AC bzw. bei den Kreisen (deren ABh�ngigkeit auch
schon mal wechselt - ebenso die Zusammensetzung der Samtgemeinden und das auch schon bei
den Franzosen) anbringen und nicht bei jedem einzelnen Ort, es sei denn es geht um
Archivalien, die tats�chlich ausschlie�lich diesem Ort zugeordnet sind; diese findet man
eh meist in den entsprechenden Stadtarchiven.

So erhielten wir ein vernetztes System, das alle chronologischen
Ver�nderungen der politischen und historischen Strukturen als Netz von
GenWiki-Artikeln abzubilden erlaubt und dem Benutzer erm�glicht in beiden
Richtungen die Zugeh�rigkeiten zu einem von ihm ausgew�hlten Zeitpunkt zu
betrachten.

Wenn man beispielsweise die politische Zugeh�rigkeit im Jahr 1800 eines
linksrheinischen Ortes betrachten wollte, so k�nnte man sich vom Ort �ber
die Mairie, den Canton, das Departement bis Frankreich durchklicken und
umgekehrt k�nnte man sich ansehen, was denn 1800 vom heutigen Deutschland
alles zu Frankreich geh�rte.

So in der Art schwebt es mir auch vor. Wie gesagt, die Hierarchiedarstellung (wie oben
abgebildet) finde ich auch nicht besonders gl�cklich. Da scheitern wir bereits an der
Definition "jetziger Zustand". Der kann n�chstes Jahr schon ganz anders sein.

Es w�re gut, wenn wir hier zu einem Konsens k�men, um eine klare Linie f�r
die Einarbeitung historischer Strukturen in die Regionalartikel zu haben.

Richtig - und dann w�re es gut, wenn wir eine Vorlage *auch* f�r Regierungsbezirke h�tten,
die diese Strukturen ber�cksichtigen.

Beste Gr��e
Marie-Luise (Carl)

http://freepages.genealogy.rootsweb.com/~mlcarl/
mail to: ML-Carl@t-online.de

GenWiki-Benutzer-Seite ML_Carl:
http://wiki.genealogy.net/index.php/Benutzer:ML_Carl

Hallo nochmal,

Mh, nehmen wir den Regierungsbezirk Aachen als Beispiel. Den gibt es heute nicht mehr.
Aber wenn du z.B. Entnazifizierungsakten suchst, dann solltest du eigentlich
schon wissen,
ob der Ort, in dem dein Vorfahr lebte, zum Regierungsbezirk Aachen geh�rte. Die sind
n�mlich erhalten, die vom (damaligen!) Regierungsbezirk K�ln nicht.

Uups, da habe ich jetzt was verwechselt. Ich meinte Gestapo-Akten, aber die sind im HSA eh
in der Abteilung 4 thematisch zusammengefasst im Archiv f�r Dokumentation.

Sorry!

Anderes Beispiel: Einb�rgerungen/Naturalisationen
Wenn du dazu Unterlagen f�r einen deiner Ahnen suchst, dann musst du schon wissen, wie der
Ort, in dem dein Ahn sich niedergelassen hat, in der Verwaltungshierarchie eingeordnet
war:
http://www.archive.nrw.de/archive/script/bestand/haupt2.asp?nr=185&B_Id=757

Rheinisches Beh�rdenarchiv
Verwaltung
Regierung Aachen
Verfassung und Verwaltung, Hoheitssachen, Sonderkompetenzen
3.399 Bde. 1815-1972 (Best�nde: Regierung Aachen, BR 1019, BR 1029, BR 1030, BR 1031, BR
1038, BR 1039, BR 1047, BR 1050, BR 1055, BR 1058; Findb�cher 211.02.1-3).
[...]
Staatsangeh�rigkeit: Allgemeines 1816-1944 (19), Pa�- und Ausweisangelegenheiten 1816-82,
1936-55 (16), Auswanderungen: Allgemeines 1816-1944 (70), Einzelf�lle 1816-1925 (153);
Einb�rgerungen: Allgemeines 1879-1972 (11), Einzelf�lle 1816-1972 (723);
[...]
Auf dieser Bestands�bersichtsseite findest du noch eine Reihe weiterer Beispiele, die f�r
den Genealogen relevant sein k�nnen.

Viele Gr��e
Marie-Luise (Carl)

http://freepages.genealogy.rootsweb.com/~mlcarl/
mail to: ML-Carl@t-online.de

GenWiki-Benutzer-Seite ML_Carl:
http://wiki.genealogy.net/index.php/Benutzer:ML_Carl

Liebe Marie-Luise,
Liebe GenWiki-LeserInnen,

Marie-Luise Carl antwortete am 16.07. auf meinen Beitrag zu historischen
Strukturen:

> ich denke, dass es unbedingt der Diskussion bedarf, wie wir historische
> Strukturen in GenWiki abbilden. Auch wenn die Admin´s z.T. in Urlaub
sind,
> sollten wir das Thema grundsätzlich klären, bevor nachher alles geändert
> werden muss.

Ich denke, das geht an meine Adresse.

Mir ging es um eine grundsätzliche Klärung, weil ich nicht weiß, wie ich
vorgehen soll. Deine Aktivitäten wollte ich damit keineswegs kritisieren,
sondern diese haben allenfalls bei mir die genannten Überlegungen angeregt.

>
> Die Hierarchie sollte m.E. für die heutigen Strukturen Verwendung
finden.

Dazu müsstest du erst mal "heutige Strukturen" definieren. Wann ist "jour
fix"? Und dieses
Datum sollte dann unbedingt bei der Hierarchie dabei stehen.

"Heutige Strukturen" sind für mich möglichst tagesaktuell. Da die Strukturen
aber nicht täglich wechseln und auch nicht ständig gepflegt werden können,
macht ein Zusatz wie Hierachie (2005) durchaus Sinn.

...

Mh, nehmen wir den Regierungsbezirk Aachen als Beispiel. Den gibt es heute
nicht mehr.
Aber wenn du z.B. Entnazifizierungsakten suchst, dann solltest du
eigentlich schon wissen,
ob der Ort, in dem dein Vorfahr lebte, zum Regierungsbezirk Aachen
gehörte. Die sind
nämlich erhalten, die vom (damaligen!) Regierungsbezirk Köln nicht.

Dem stimme ich voll zu. Die Information muss im GenWiki zu finden sein. Ich
stelle nur in Frage, ob die gesamte Hierarchie vom Staat bis zum Ort zu
jedem Zeitpunkt im Ortsartikel wiedergegeben werden muss.

...

Anderes Beispiel: wenn du nicht weißt, welcher Ort wann im
Regierungsbezirk Aachen zu
welcher Samtgemeinde gehört hat - mein Paradebeispiel ist die ständige
Wechselei der
Zuständigkeiten im Bereich des Pfarrsprengels Laurensberg - dann suchst du
dich dötsch und
doof und findest die Civilstandsunterlagen deines Ahn trotzdem nicht.

Nach meinen Vorstellungen werden diese Informationen selbstverständlich in
GenWiki hinterlegt und sind sofort zu finden. Siehe Beispielansatz unten.

> Hier stellt sich die Frage der Darstellung.
> Wird dies alles unter Geschichte dargestellt oder werden die
historischen
> Gegebenheiten unter politische und kirchliche Einteilung wiedergegeben?
>
> Jedenfalls plädiere ich unbedingt dafür übergeordnete Ebenen in
historischer
> Zeit nicht im Ortsartikel unterzubringen.

Ich habe jetzt echt Verständnisprobleme. Was meinst du?

Konkret:
Historische Zugehörigkeiten zu Amt, Pfarrei etc. unter:

1. Hierarchie oder

2. ==Geschichte== oder

3. ==Politische Einteilung==
   Bzw. ==Kirchliche Einteilung==

Bist du *nur*
gegen die
hierarchische Darstellung oben im Kopf, also wie bei "Rheinprovinz":
http://wiki.genealogy.net/index.php/Rheinprovinz

Regional > Königreich Preußen > Deutschland 1871-1933 > Rheinprovinz
(Provinz Rheinland)

Nein, ich halte die hierarchische Darstellung im Seitenkopf nur für
unübersichtlich, wenn man diese für mehrere Zeitpunkte dort darstellt.
Mit 2 oder 3 habe ich dort noch gar kein Problem, nur

Hierarchie ...
Hierarchie (1945-1969)...
Hierarchie (1933-1945)...
Hierarchie (1871-1933)...
Hierarchie (1866-1871)...
Hierarchie (1815-1866)...
Hierarchie (1798-1815)...
Hierarchie (1786)...
Hierarchie (1648)...
usw.

würde ich als verwirrend und aufwendig zu erstellen ansehen.

...

Was die Rheinprovinz betrifft, so hatte ich meine Überlegungen und
Fragestellungen generell gestaltet und keineswegs auf dieses Beispiel
abgestellt.
Allerdings gebe ich zu, dass ich die Zuordnung Rheinprovinz gehört zu
Deutschland und Deutschland gehört zu Preußen nicht verstehe.

>
> Der Ort gehörte z.B. von 1815-1945 zum Amt xxx.
> Das dieses Amt zu verschiedenen Zeiten zu verschiedenen übergeordneten
> Einheiten gehörte, interessiert nicht unbedingt im Ortsartikel, sondern
> verwirrt hier nur.

Sicher nicht - es ist von Belang, denn wenn ich nicht weiß, welchem Kreis,
welchem
Regierungsbezirk usw. der Ort wann untergeordnet ist und war, dann finde
ich im
Hauptstaatsarchiv Düsseldorf (hier exemplarisch, da der Bereich, in dem
ich mich auskenne)
erst mal gar nix.

Wie bereits oben erläutert, möchte ich die Information selbstverständlich
nicht aus dem GenWiki verbannen, ich möchte sie nur als Netz von verlinkten
Artikeln anstatt als Hierarchie in jedem Ortsartikel darstellen.

Der Ort verweist zum übergeordneten (politischen) Objekt zu jedem Zeitpunkt
seiner Geschichte, dieses wieder auf das nächstübergeordnete etc..

Ein Beispiel:

Im Ortsartikel Gielsdorf würde ich u.a. hinterlegen:

-gehörte 1796-1815 zu Mairié Oedekoven
-gehörte 1815-1934 zu Bürgermeisterei Oedekoven
-gehörte 1934-1969 zu Amt Duisdorf
etc.

Im Artikel Bürgermeisterei Oedekoven würde ich hinterlegen:

-gehörte 1815-1934 zu Landkreis Bonn

usw.

Die Übersichtsdarstellung könnte später mal aus dem GOV
> kommen, wenn man glaubt diese für die historischen Strukturen überhaupt
> haben zu müssen.
> Bei den übergeordneten Objekten sollte dann erkennbar sein, wie die
> Zugehörigkeit zu verschiedenen Zeitpunkten war.
>
> Dann aber chronologisch und nicht hierarchisch:
>
> Ort xyz
> - gehörte von ... bis ... zu Amt xxx
> - gehörte von ... bis ... zu Bürgermeisterei yyy
> - gehörte von ... bis ... zu Mairie xyz
>
> Amt xyz
> - gehörte von .., bis ... zu Landkreis xxx
> - gehörte von ... bis ... zu Landkreis yyy
>
> Bei den Landkreisen analog beispielsweise die Zuordnung zu den
> Reg.-Bezirken.

Einverstanden, das ist m.E. am besten - so in der Art habe ich es bei
"Rheinprovinz"
versucht und so wollte ich es jetzt auch für den REg.Bez. Aachen machen.
Archivhinweise
brauche ich dann nur noch beim Reg.Bez.AC bzw. bei den Kreisen (deren
ABhängigkeit auch
schon mal wechselt - ebenso die Zusammensetzung der Samtgemeinden und das
auch schon bei
den Franzosen) anbringen und nicht bei jedem einzelnen Ort, es sei denn es
geht um
Archivalien, die tatsächlich ausschließlich diesem Ort zugeordnet sind;
diese findet man
eh meist in den entsprechenden Stadtarchiven.

Das wollte ich u.a. zum Ausdruck bringen. Hinweise zu Archivalien etc. nicht
redundant bei jedem Ort anlegen, sondern beispielsweise Akten aus einem
Landratsamt bei diesem Artikel angeben.

Richtig - und dann wäre es gut, wenn wir eine Vorlage *auch* für
Regierungsbezirke hätten,
die diese Strukturen berücksichtigen.

Ja.

Freundliche Grüße

Willi (Richter)

Hallo nochmal,

Mir ging es um eine grunds�tzliche Kl�rung, weil ich nicht wei�, wie ich
vorgehen soll. Deine Aktivit�ten wollte ich damit keineswegs kritisieren,
sondern diese haben allenfalls bei mir die genannten �berlegungen angeregt.

Das hatte ich auch nicht so aufgefasst :wink:
[...]

"Heutige Strukturen" sind f�r mich m�glichst tagesaktuell. Da die Strukturen
aber nicht t�glich wechseln und auch nicht st�ndig gepflegt werden k�nnen,
macht ein Zusatz wie Hierachie (2005) durchaus Sinn.

Okay, dann geh�rt die Rheinprovinz keinesfalls in die Hierarchie "Regional".

[...]

Ich

stelle nur in Frage, ob die gesamte Hierarchie vom Staat bis zum Ort zu
jedem Zeitpunkt im Ortsartikel wiedergegeben werden muss.

Ach so - nein, sicher nicht, das w�re wirklich Quatsch.
[...]

> Ich habe jetzt echt Verst�ndnisprobleme. Was meinst du?

Konkret:
Historische Zugeh�rigkeiten zu Amt, Pfarrei etc. unter:

1. Hierarchie oder

s.o. - also keinesfalls, wenn sich die Hierarchie auf *heute* beziehen soll. Dadurch, dass
aber "Deutschland 1871-1933" bei Rheinprovinz steht, war ich mir ehrlich nicht sicher, wie
das nun gemeint ist. Denn 1933 ist schon 'ne Weile her :wink: Ich hatte es also mehr als
chronologische Darstellung aufgefasst.

2. ==Geschichte== oder

Mh, beim letzten Glied in der Kette, also einem Ort, w�rde ich es vielleicht unter
Geschichte darstellen wollen.

3. ==Politische Einteilung==

bei Rheinprovinz, Reg. Bez. Aachen etc. w�rde ich hier die Einsortierung eher bef�rworten
und zwar m�glichst knapp und in �bersichtsform mit Link auf die untergeordneten "Objekte",
also Reg.Bez.AC, Reg.Bez.D'dorf usw. Bei Rheinprovinz habe ich es erstmal nur bei der
Einteilung ab 27.06.1822 so vorgesehen:
http://wiki.genealogy.net/index.php/Rheinprovinz#27._Juni_1822

fehlt dann aber Kleve komplett. Aber Kleve ist im HSA ein eigener Bereich gewidmet:
http://www.archive.nrw.de/archive/script/bestand/haupt2.asp?nr=185&B_Id=810

Ich kann jetzt wirklich nicht in jedem Falle absch�tzen, ob da genealogisch relevante
Infos drin enthalten sind. Aber ich denke, Genealogie und Ortsgeschichte sind eng
miteinander verkn�pft und so ist es auf jeden Fall wichtig zu wissen, zu welchen Orten man
von 1816-1821 Infos in den Archivalien des Reg.Bez.Kleve findet.

Wenn ihr denkt, dass das zu weit f�hrt, ist das f�r mich kein Problem, dann lassen wir es
halt weg.

   Bzw. ==Kirchliche Einteilung==

Puh, da wird es f�r Aachen nochmal schwierig. Lass uns das mal zur�ckstellen.

[...]

Was die Rheinprovinz betrifft, so hatte ich meine �berlegungen und
Fragestellungen generell gestaltet und keineswegs auf dieses Beispiel
abgestellt.
Allerdings gebe ich zu, dass ich die Zuordnung Rheinprovinz geh�rt zu
Deutschland und Deutschland geh�rt zu Preu�en nicht verstehe.

S.o. - war eine Fehlinterpretation meinerseits durch die zeitliche Eingrenzung bei
Deutschland.

Mit der Seite "Deutschland 1871-1933" und ihrer Struktur habe ich tats�chlich derzeit die
gr��ten Verst�ndnisprobleme. Warum z.B. stehen die Preu�ischen Provinzen nicht als
Unterpunkte zum K�nigreich Preu�en? M�sste das K�nigreich Preu�en nicht auch eine
zeitliche Eingrenzung erhalten?

[...]

Der Ort verweist zum �bergeordneten (politischen) Objekt zu jedem Zeitpunkt
seiner Geschichte, dieses wieder auf das n�chst�bergeordnete etc..

Ein Beispiel:

Im Ortsartikel Gielsdorf w�rde ich u.a. hinterlegen:

-geh�rte 1796-1815 zu Mairi� Oedekoven
-geh�rte 1815-1934 zu B�rgermeisterei Oedekoven
-geh�rte 1934-1969 zu Amt Duisdorf
etc.

okay, so in der Art schwebt es mir auch vor!

Im Artikel B�rgermeisterei Oedekoven w�rde ich hinterlegen:

Da f�llt mir wieder Haaren (Aachen) ein. Da gr�ble ich auch, ob ich nun einen separaten
Artikel zur Gemeinde Haaren (Aachen) anlegen soll mit Verweisen auf die Orte Haaren
(Aachen) und Verlautenheide (Aachen). Die beiden Orte haben so ziemlich die ganze Zeit ein
gemeinsames Schicksal, aber vor 1798 nicht als Mairie sondern als Quartier von Aachen,
doch die Pfarrgeschichte dividiert sich im 19. Jh. auseinander. Verlautenheide wird 1836
zur Pfarre erhoben. Dann w�rde ich eigentlich gerne die Quellenausz�ge, die ich im Artikel
Haaren (Aachen) eingebaut habe, da rausnehmen und in einer Art Kategorie Quellentexte
deponieren. Stellt sich mir aber die Frage, wie gro� das Interesse an solchen Angaben
�berhaupt ist; lohnt sich der Aufwand? Ich k�nnte momentan z.B. noch die summarischen
Angaben aus der Bev�lkerungsliste des Jahres 1799 f�r die "Commune Haaren" erg�nzen.
Schie�e ich dann �ber's GenWiki-Ziel hinaus?

Herzliche Gr��e
Marie-Luise (Carl)

http://freepages.genealogy.rootsweb.com/~mlcarl/
mail to: ML-Carl@t-online.de

GenWiki-Benutzer-Seite ML_Carl:
http://wiki.genealogy.net/index.php/Benutzer:ML_Carl

Hallo Eric,

kann man im GenWiki bei einigen Artikeln gleichzeitig etwas �ndern? [...]
Noch habe ich aber auch gar nicht sicher rausgefunden, wie der Mann sich
richtig schreibt. Aber m�chte deshalb auch irgendwie nicht weiter
Artikel eintragen, in denen ich ihn vielleicht immer falsch schreibe..

Man kann. Templates (Vorlagen) kann man auch so benutzen, dass bei
Abspeichern nicht der Vorlagentext abgespeichert wird (man spricht dann
vom Textbaustein).
siehe:
http://wiki.genealogy.net/index.php/Genealogy.net:Vorlagen#Textbausteine

Ein Beispiel, wo ich das gemacht habe, ist auf den Monatsseiten des
Kalenders mit den Hilfetexten:
http://wiki.genealogy.net/index.php?title=Genealogischer_Kalender/2005/Juli
ganz unten:
{{Hilfetext Monatskalender}}
Das wird zum Zeitpunkt der Anzeige durche den jeweiligen Text von
http://wiki.genealogy.net/index.php/Vorlage:Hilfetext_Monatskalender
ersetzt.

In den o.g. Fall mit der unsicheren Schreibweise des Namens f�nde ich
eine Verwendung eines Textbausteines allerdings etwas �bertrieben. Die
Seiten, auf denen besagter Herr Thomsen vorkommt, lassen sich doch durch
einfache Suche ermitteln und ggf. korrigieren.

Gr��e
mario (arend)