Re: Niederschlesien-L Nachrichtensammlung, Band 9, Eintrag 47

imWaldenburger Bergland ??
<DEU-SCHLESIEN-L@rootsweb.com>
Message-ID: <01ae01c48c72$4960af50$0300a8c0@RENTALOFFICE>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"

Mit dem Wetter, das kann ich evtl. herausbekommen, brauche aber eine paar

Tage.

Liebe Wetter-Forscher!
Meine Mutter ist im Januar 1945 gefl�chtet und sie hat bereichtet, dass Schnee lag und es klirrend kalt war .
Aus diesem Grunde sind sie mit 2 Pferden und dem Planwagen los, hatten aber auch noch einen gro�en Schlitten
am Planwagen befestigt. So zogen sie 18 Tage lang Richtung Norden und kamen dann im Febr. in Schleswig-Holstein an.
Unterwegs Richtung Norden taute der Schnee immer mehr weg und sie mu�ten den Schlitten stehen lassen.

Sie sagte auch, dass ihre Mutter Puten, G�nse und H�hner geschlachtet hatte. Diese geschlachteten Tiere wurden dann
in S�cken an dem Schlitten befestigt und sie konnten sich unterwegs so ziemlich selbst versorgen. Das konnten sie nur tun, weil es
eben so sehr kalt war.

Sie zogen �brigens von Kunzendorf, Kreis Sprottau, los.

Mit lieben Gr��en!
Rita Hartwig
P.S.: Wie das Wetter nat�rlich in anderen Gegenden war, wei� ich nicht, aber das will ja noch jemand rausfinden.

Hallo Liste !!

Habe in der Stadtgeschichte von Brieg einen Textabschnitt gefunden
das am 1.2.1945 schlagartig Tauwetter einsetzte und es davor bitter kalt
war.Wer selber nachlesen will hier der Link
http://www.genealogienetz.de/reg/SCI/Brieg/st-kr/stbrieg5.html#bende>
MfG J�rgen aus Leipzig

Date: Fri, 27 Aug 2004 16:13:14 -0400
From: "Boehm-Chronik" <guenter@boehm-chronik.com>
Subject: Re: [NSL] AW: [DSL] Wetter Ende Januar/Mitte Februar 1945
imWaldenburger Bergland ??
To: "Niederschlesien-L" <niederschlesien-l@genealogy.net>,
<DEU-SCHLESIEN-L@rootsweb.com>
Message-ID: <01ae01c48c72$4960af50$0300a8c0@RENTALOFFICE>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"

> Mit dem Wetter, das kann ich evtl. herausbekommen, brauche aber eine
paar
Tage.

Liebe Wetter-Forscher!
Meine Mutter ist im Januar 1945 gefl�chtet und sie hat bereichtet, dass
Schnee lag und es klirrend kalt war .
Aus diesem Grunde sind sie mit 2 Pferden und dem Planwagen los, hatten
aber
auch noch einen gro�en Schlitten
am Planwagen befestigt. So zogen sie 18 Tage lang Richtung Norden und
kamen
dann im Febr. in Schleswig-Holstein an.
Unterwegs Richtung Norden taute der Schnee immer mehr weg und sie mu�ten
den
Schlitten stehen lassen.

Sie sagte auch, dass ihre Mutter Puten, G�nse und H�hner geschlachtet
hatte.
Diese geschlachteten Tiere wurden dann
in S�cken an dem Schlitten befestigt und sie konnten sich unterwegs so
ziemlich selbst versorgen. Das konnten sie nur tun, weil es
eben so sehr kalt war.

Sie zogen �brigens von Kunzendorf, Kreis Sprottau, los.

Mit lieben Gr��en!
Rita Hartwig
P.S.: Wie das Wetter nat�rlich in anderen Gegenden war, wei� ich nicht,
aber
das will ja noch jemand rausfinden.

Hallo Rita wir haben ja schon mal versucht Informationen zu

tauschen.Leider nichts besonderes f�r uns.Kannst Du mir noch mehr �ber die
Zeit der damaligen Flucht aus Johnsdorf/Kunzendorf berichten.
Mein Gro�vater WILHELM WERNER hatte beschlossen nicht auf den Treck zu
gehen,weil schon zu viele Fl�chtlinge aus dem Osten in erschreckender Weise
in/durch den Ort gezogen kamen.Er hat sich dann im Februar das Leben
genommen (mit seiner Frau)weil die Russen in sinem Wohnzimmer vor allen
Personen seinen Freund und dessen Frau erschossen haben.Ich w��te gern zu
dieser Zeit noch etwas.
Gru�!Margrit