[PAF-User] VORLAGEN

Hallo ihr Paf-fer!

Bei meiner Einarbeitung von Daten stolpere ich immer mal
wieder �ber die VORLAGEN............ Um es pr�zise zu machen,
gebe ich es genauer wieder.Unter den Vorlagen habe ich .....:

1. /Standard ( schreibgesch�tzt)./ Das ist ja wohl die normale
Vorlage, die immer im Programm ist un die auch durch Evas
zwei Dateien(?) nicht ver�ndert ist - oder?

Hallo Karl Ludwig,

Standard_neu> aufstocken??

sicherlich k�nnen unsere t�chtigen (Hobby-) Programmierer in dieser
Liste sehr viel mehr aus PAF machen.

Reiner Kerp hatte ja schon einen Link angegeben,
den ich im Moment nicht finden kann. Vielleicht meldet er sich ja mal.

Mir gen�gt das so mit den kleinen Vorlagen und bin
vor allem bem�ht, m�glichst viele Ahnen aus meinem
Umkreis in PAF einzugeben. Die kleinen Vorlagen
sind auch nur ein Angebot. Du kannst das ja
noch ganz anders machen.

Mein Traum w�re nat�rlich ein Programm,
mit dem man die Daten aus Word in Gedcom umwandeln kann,
weil ich noch so sehr viele Daten von der Sorte habe.

Liebe Gr��e
Eva

Hallo Forscherfreunde,
hallo Eva,

Reiner Kerp hatte ja schon einen Link angegeben,

war damit

http://www.ancquest.com/#overview

gemeint? Der beschreibt aber die kommerzielle Weiterentwicklung von PAF.
Damit habe ich keine Erfahrung.

Mir gen�gt das so mit den kleinen Vorlagen

mir auch!
Es kommt immer darauf an, was man gerade machen will. Mein Ziel ist die
�bersichtlichkeit (am Bildschirm muss ich Brille tragen). Deshalb habe ich
mir jetzt f�r den Alltag auch eine (Minimal-) Vorlage erstellt ("STANDARD
neu"). Aus der habe ich die "sonstigen" Ereignisse heraus genommen. Damit
bewahre ich mich auch davor nicht standardisierte Merkmale einzugeben, die
dann beim Verschmelzen nicht �bernommen werden.
Wenn ich eine gr��ere Zahl �hnlicher Urkunden erfasse (Verkartung), erstelle
ich mir eine passende Vorlage einschlie�lich der selber definierten
Ereignisse. Zum Beispiel f�r standesamtliche Heiratsurkunden eine Vorlage
mit zwei Trauzeugen. Wenn dann ausnamsweise doch einmal drei oder mehr
Trauzeugen genannt sind, gibt es ja die M�glichkeit, weitere per "Optionen"
einzuf�gen. �hnliches gilt f�r Geburts-/Tauf- und Sterbeurkunden. Berufs und
Wohnortsangaben muss ich ja auch bei der Standard-Schablone immer per
"Optionen" einf�gen.
Besonders wichtig ist mir, m�glichst viele Merkmale zu erfassen damit
erkennbar wird, ob es sich bei gleichnamigen Personen eventuell um
identische handelt. Aus diesem Grund vermerke ich die Geburtsorte der Kinder
auch als Wohnorte der M�tter. Man kann dann Wohnortswechsel erkennen. Bei
den M�nnern/V�tern ist das nicht so eindeutig. Die k�nnen ja gerade woanders
arbeiten. Zeugen/Paten erfasse ich als eigene Personen mit allen verf�gbaren
Merkmalen (Beruf, Wohnort und errechnetem Geburtsjahr und als was sie
jeweils fungiert haben). Das Datum an dem sie als Zeuge/Pate erscheinen
kommt auch in die Zeile Tod: in der Form "nach TTMMJJJJ". Bei einem Mesner,
der 17 Mal als Trauzeuge genannt wurde musste ich dieses Datum nat�rlich 16
Mal �ndern (beim "Trauzeugen vom Dienst" sogar 40 Mal). Das wird dann ganz
von alleine un�bersichtlich genug.
Eine gro�e Hilfe war mir die Liste der "Orte alphabetisch sortiert". Die
zeigte mir, da� es in keinem zur Gemeinde geh�rigen Ort zwei Personen mit
identischem Namen gab. Wenn das drohte, machte der Pastor aus einem von zwei
Michael SCHMIDT einen Michael SCHMIDTKE, wobei dann der Michael SCHMIDT>KE<
der j�ngere war.

Mein Traum w�re nat�rlich ein Programm,
mit dem man die Daten aus Word in Gedcom umwandeln kann,
weil ich noch so sehr viele Daten von der Sorte habe.

Das suche ich auch noch, bin mir aber ziemlich sicher, da� es soetwas nicht
gibt.

Sch�ne Gr��e aus Landsberg am Lech,

Reiner

Hallo Reiner,
danke. Ja, wir m�ssen uns darauf einrichten, dass unsere �uglein
mit zunehmendem Alter leider immer schlechter werden, und alles
jetzt schon lieber etwas gr��er gestalten als zu klein.

Es muss schon sehr schwer sein, Daten aus Word in Gedcom umzuwandeln.
Sonst h�tten die Programmhersteller sicherlich schon so etwas kreiert.

Aber unser Kollege Peter Schulz, der auch in dieser Liste mitliest,
hat mit GedTool doch schon eine Konvertierung von EXCEL in GEDCOM
und umgekehrt erm�glicht. N�heres dazu unter
http://wiki.genealogy.net/index.php/GedTool

Heinz K�hler hat mir mit diesem Programm schon mal 30.000 Personen
aus Lippborg in GEDCOM verwandelt, die ich jetzt wunderbar verkn�pfen kann.

Deshalb sehe ich noch nicht ganz so schwarz und hoffe, dass man eines Tages
auch Word in Gedcom umwandeln kann.
Ich gebe daher vorwiegend alte Genealogien ein, die noch mit dem
Kugelschreiber (oder Tinte) geschrieben wurden, damit die Daten
endlich abrufbar sind.

Ich w�nsche Dir und allen Listis einen sch�nen 3. Advent.

Liebe Gr��e
Eva

--- Urspr�ngliche Nachricht ---
Von: "Eva Holtkamp" <E.Holtkamp@onlinehome.de>
An: "PAF-User" <paf-user@genealogy.net>
Betreff: Re: [PAF-User] VORLAGEN ...............
Datum: Sun, 11 Dec 2005 09:46:14 +0100

Hallo Reiner,
danke. Ja, wir m�ssen uns darauf einrichten, dass unsere �uglein
mit zunehmendem Alter leider immer schlechter werden, und alles
jetzt schon lieber etwas gr��er gestalten als zu klein.

Es muss schon sehr schwer sein, Daten aus Word in Gedcom umzuwandeln.
Sonst h�tten die Programmhersteller sicherlich schon so etwas kreiert.

Aber unser Kollege Peter Schulz, der auch in dieser Liste mitliest,
hat mit GedTool doch schon eine Konvertierung von EXCEL in GEDCOM
und umgekehrt erm�glicht. N�heres dazu unter
http://wiki.genealogy.net/index.php/GedTool

Heinz K�hler hat mir mit diesem Programm schon mal 30.000 Personen
aus Lippborg in GEDCOM verwandelt, die ich jetzt wunderbar verkn�pfen
kann.

Deshalb sehe ich noch nicht ganz so schwarz und hoffe, dass man eines
Tages
auch Word in Gedcom umwandeln kann.
Ich gebe daher vorwiegend alte Genealogien ein, die noch mit dem
Kugelschreiber (oder Tinte) geschrieben wurden, damit die Daten
endlich abrufbar sind.

Ich w�nsche Dir und allen Listis einen sch�nen 3. Advent.

Liebe Gr��e
Eva

From: "Reiner Kerp" <mail@reiner-kerp.de>
To: "PAF-User" <paf-user@genealogy.net>
Sent: Friday, December 09, 2005 6:36 PM
Subject: Re: [PAF-User] VORLAGEN ...............

Guten Tag liebe Leute,

Einen Stammbaum oder eine kleine Ahnentafel, sozusagen unter dem
Weihnachtsbaum, ist ohne weiteres m�lich, lesbar auf ein A 4 Blatt zu
zeichnen oder zu schreiben. Bein Ahnentafeln mit 100 oder sogar tausend, ist
es sogut wie unm�glich. Ich frage mich nun, kann man einen geschriebenen
Stammbaum zeichnen und danach mit "EXEL" jeden Namen abrufen und dort wider
mit allen Geschwistern usw. eingebem und so die Ahnentafel vervielf�ltigen,
eigentlich fast grenzenlos. Gibt es so ein Programm? Wenn nicht wo liegt der
Hacken? Ich w�nsche allen einen sch�nen Sonntag und gr�sse freundlich.
Thomas (Wiederkehr)

Hallo Thomas,
nein, das glaube ich nicht. Auch Scanner k�nnen
Handschriftliches so gut wie nicht lesen.
Du k�nntest eine wundersch�ne Tafel malen
(oder auch kaufen) und dann Schildchen von Deinen
Ahnen oder deren Nachkommen aufkleben,
genauso - wie Du das m�chtest.
Das Ganze kannst Du dann vervielf�ltigen.

Es ist besser, Du gibt alles in PAF ein,
sonst �rgerst Du Dich sp�ter.
Dann kann ich Dir das auf Wunsch in Excell umwandeln,
wenn Du die Daten lieber in Excell hast.

Es ist auch schwierig, alle Vorfahren mit allen Geschwistern
dazustellen. Das kann f�r den Betrachter nur verwirrend sein.
Ich w�rde einmal nur die direkten Vorfahren ausdrucken
und dann eine Nachfahren-Liste machen.
Es wird sonst einfach zu viel.

Liebe Gr��e zum 3. Advent nach Neuch�tel

Eva