[OWP] Steinhalde = Taschieten Krs. Stallupönen/Ostpr

Sehr geehrter Herr Flemming,

enben erst, nach Abfassung des untenstehenden Textes sehe ich, da� Sie von "Steinhalde bei Goldap" sprechen. Dieser Ort ist mir leider unbekannt.

Zu Taschieten (seit 1938 Steinhalde) bei Pillup�nen Krs. Stallup�nen (und f�r Mitleser) aber folgendes:

Hier zun�chst das Grunds�tzliche:

http://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Ebenrode

Sie finden Steinhalde/Taschieten unter Schlo�berg/Pillup�nen Nr. 4.
Taschieten liegt hart an der litauischen Grenze, sozusagen Dorfgrenze =
Reichsgrenze. Sie m�ssen sich also darauf einrichten, in Litauen
weiterforschen zu m�ssen..

F�r die Kirchbuchforschung gibt es zwei M�glichkeiten:

a) 9 Mormonen.Mikrofilmrollen "Evgl. Kirche Pillup�nen (Kr. Stallup�en)
1743 - 1864"
b) die diesen zugrundeliegenden Filme im S�chsischen Staatsarchiv
Leipzig-Paunsdorf, Schongauer Str. 2.

Ich habe in Leipzig recherchiert und mir folgende Filmnummern notiert:

* Pillup�nen AS 3347
oo Pillup�nen B 577
+ Pillup�nen AS 3348

Letztere Angaben aber ohne Gew�hr.

Ich habe diesen Filmen eine ganze Reihe Geb.-, Trau- und Sterbenotizen
Kanzlivius, Kanaslivas Kanzliwas u, �. entnommen, nicht aber
beispielsweise intensiv nach Paten dieses Namens suchen k�nnen. Falls Sie
somit bei Ihren Recherchen auf Paten und andere Nebenpersonen dieser
Familiennamen sto�en sollten, w�re ich f�r Mitteilung ausgesprochen dankbar.
Au�erhalb von Taschieten = Steinhalde suche ich unver�ndert jedes Vorkommen
der genannten Familiennamen.

Ich w�nsche viel Erfolg.

Mit freundlichen Gr��en

J�rgen Wagner

  -----Urspr�ngliche Nachricht-----

Hallo Herr Wagner,

da ich in einem Kurzurlaub war, melde ich mich
erst heute.

Nach meinen Unterlagen gibt es in ganz Ostpreußen
nur ein
einziges Steinhalde, das ehemals Taschieten hieß,
zum Ksp
Pillupönen (später Schloßbach) gehörte und im
Kreis Stallu-
pönen (später Ebenrode) lag.

Insofern ist Ihr Rückzieher überflüssig.
Andererseits muss
aber auch festgestellt werden, dass die Angabe
Steinhalde
bei Goldap rein willkürlich ist, da es zu keiner
Zeit in
irgendwelchem Kontakt zu Goldap stand.

Aber das ist nicht der tatsächliche Grund meines
Schreibens.

Sie erwähnen in Ihrem E-Mail, dass Sie für
Steinhalde ein
Interesse haben und dort mit Erfolg geforscht
haben.
Und genau das ruft mich auf den Plan, weil mir
bisher unter
den von mir 549 erfassten Personen kein einziger
Wagner in
Steinhalde begegnet ist.

Können Sie mir vielleicht verraten, um welche
Wurzeln es sich
dabei Ihrerseits handelt.

Mit freundlichen Grüßen

Franz-Jörg (Becker) aus der Messestadt Leipzig

e-Mail to: info@ahnen-pool.info

Meine Datenbank ist - vielleicht auch durch Ihre /
deine Hilfe - wie folgt gewachsen:

werter Franz-Jörg
die Bezeichnung Steinhalde bei Goldap habe ich von ancestry.de als
vermeintlichen Geburtsort meines Urgroßvaters Georg Hildebrandt erhalten.
Da dieser lt.ancstry am 24.Nov. 1878 geboren wurde, muss also der Ort
Taschieten korrekterweise heißen. hast Du in Deiner Sammlung von Namen,
diesen auch? Georg ist in Löchgau Württemberg 1957 verstorben.

gruß Andreas (Flemming)