Otto Rohn

Kennt hier jemand diesen Author?

Oder weiß jemand was dieser bibliografische Eintrag bedeutet?

Otto Rohn, "Die Herren von Lentersheim im Mittelalter", Alt-
Gunzenhausen 37 (1977) [31-47]

und

Otto Rohn, "Die Herren von Lentersheim. Zweiter Teil: Vom Erwerb
des Schlosses Altenmuhr im Jahr 1430 bis zum Erlöschen des
Stammes im Jahr 1799", Alt-Gunzenhausen 38 (1979) [108-45]

Ich habe mir eben einige Alt-Gunzenhausen Hefte aus dem
Antiquariat bestellt. Was sind das für Hefte und wer gibt sie aus?

Wo kann ich mir die obigen Seiten kopieren lassen?

Fred

26 Warren St., Beverly, NJ 08010
609-386-6846 FredRump@earthlink.net

Fred, und alle andere Mitglieder,

brauchst ja nur mal Otto Rohn in die www.google.de reintippen,
da wirst Du schon was lenen.
Auch Alt-Gunzenhausen bringt Resultate, oder nur Gunzenhausen.
John

Kennt hier jemand diesen Author?

Oder wei� jemand was dieser bibliografische Eintrag bedeutet?

Otto Rohn, "Die Herren von Lentersheim im Mittelalter", Alt-
Gunzenhausen 37 (1977) [31-47]

und

Otto Rohn, "Die Herren von Lentersheim. Zweiter Teil: Vom Erwerb
des Schlosses Altenmuhr im Jahr 1430 bis zum Erl�schen des
Stammes im Jahr 1799", Alt-Gunzenhausen 38 (1979) [108-45]

Ich habe mir eben einige Alt-Gunzenhausen Hefte aus dem
Antiquariat bestellt. Was sind das f�r Hefte und wer gibt sie aus?

Wo kann ich mir die obigen Seiten kopieren lassen?

Fred

W. Fred Rump schrieb:

Kennt hier jemand diesen Author?

Oder wei� jemand was dieser bibliografische Eintrag bedeutet?

Otto Rohn, "Die Herren von Lentersheim im Mittelalter", Alt-
Gunzenhausen 37 (1977) [31-47]

guck mal bei
http://www.lentersheim.de/

Gruss Konrad

Oh, ja. Ich vergesse immer das einfachste zu machen. Ich habe in

http://www.zvab.com

herum gestöbert und dort alles was es gab gekauft aber google zeigte mir
mehr und auf diesen link:

http://www.phil.uni-erlangen.de/~p1ges/zfhm/gunzenhausen.html

und der erklärt mir jetzt die Serie. Jetzt muss ich bloß noch an die Artikel
heran kommen. :slight_smile:

Dies ist was ich aus Alt-Gunzenhausen. Beiträge zur Geschichte der Stadt
und des Kreises. Hg. vom Verein für Heimatkunde, Stadt- und Landkreis
Gunzenhausen 1, 1923 – 54, 1999

suche:

Alt-Gunzenhausen 37, 1977

Wilhelm LUX, Die Stadt Gunzenhausen und das Haus Wittelsbach, in: Alt-
Gunzenhausen 37, 1977, S. 6-30
Otto ROHN, Die Herren von Lentersheim im Mittelalter. Tl. 1, in: Alt-
Gunzenhausen 37, 1977, S. 31-47
Hans HIMSOLT, Das Gunzenhäuser Zinngießerhandwerk und seine
Marken, in: Alt-Gunzenhausen 37, 1977, S. 48-50
Martin WINTER, Zur Geschichte der St. Walburgs-Kirche in Heidenheim,
in: Alt-Gunzenhausen 37, 1977, S. 51-60
Martin WINTER, Der Katzenhub zu Döckingen, in: Alt-Gunzenhausen 37,
1977, S. 61-68

Alt-Gunzenhausen 38, 1979

Wilhelm LUX, 100 Jahre Verein für Heimatkunde Gunzenhausen, in: Alt-
Gunzenhausen 38, 1979, S. 8-16
Martin WINTER, Nachträge zur mittelalterlichen Geschichte
Gunzenhausens, in: Alt-Gunzenhausen 38, 1979, S. 17-68
Martin WINTER, Nachträge zur mittelalterlichen Geschichte
Gunzemhausens, in: Alt-Gunzenhausen 38, 1979, S. 17-68
Martin WINTER, Zur Geschichte der ältesten Gunzenhäuser Familien, in:
Alt-Gunzenhausen 38, 1979, S. 69-87
Hans HIMSOLT, Das Gunzenhäuser Hafnerhandwerk, in: Alt-
Gunzenhausen 38, 1979, S. 88-107
Otto ROHN, Die Herren von Lentersheim im Mittelalter. Tl. 2: Vom Erwerb
des Schlosses Altenmuhr im Jahr 1430 bis zum Erlöschen des Stammes
im Jahr 1799, in: Alt-Gunzenhausen 38, 1979, S. 108-145
Otto ROHN, Magister Johann Achatius Loesch, in: Alt-Gunzenhausen 38,
1979, S. 146-149
Hans SCHLUND, Bemalte Bauernmöbel aus dem Gunzenhäuser Land, in:
Alt-Gunzenhausen 38, 1979, S. 150-185
Wilhelm LUX, Lebensbilder aus Gunzenhausen, in: Alt-Gunzenhausen 38,
1979, S. 186-211
Wolfgang RATHSAM, Erster mesolithischer Bodenfund im Hahnenkamm,
in: Alt-Gunzenhausen 38, 1979, S. 212-217
Wolfgang RATHSAM, Eine Dolchklinge aus der Jungsteinzeit, in: Alt-
Gunzenhausen 38, 1979, S. 218-223

Fred

26 Warren St., Beverly, NJ 08010
609-386-6846 FredRump@earthlink.net

Prima Konrad.

Die Seite ist wieder mal neu in mein Wissen geschlüpft. Gab es noch nicht
als mich zuerst mit der Sache abgegeben hatte. Aus der Seite:

"Der letzte männliche Nachfahre des Lentersheimischen Geschlechtes war
Freiherr Friedrich Wilhelm Gustav von Lentersheim. Er starb wie schon
erwähnt am 18. April 1799 im Alter von 78 Jahren. Damit war das
Lentersheimische Geschlecht in männlicher Linie erloschen. Seine
Tochter Charlotte Christina Johanna war mit Christian Albrecht von Eyb
verheiratet, seine zweite Tochter Caroline Friederike Christine war die
Gemahlin von Carl Georg Christoph Ernst von Schlammersdorf auf
Blankenfels. Die Altenmuhrer und Neuenmuhrer Güter fielen als
erloschenes Lehen an das Haus Brandenburg-Onolzbach zurück."

Danach ging alles an den König von Bayern der es dann verkaufte und
verstückelte.

Dieser Friedrich Gustav ist ein Vorfahre von mir durch eine uneheliche
Tochter. Er hatte noch einige andere welche aber der Geschichte
sanglos verschwunden bleiben. Der Sage nach soll es 5 Mädchen gewesen
sein. Er versuchte in allen Ecken einen Sohn zu produzieren. Ging aber
nicht.

Jedenfalls ist der link zu diesen Seiten prima gemacht und wird mir
allerhand Hintergrund bieten. Danke.

Fred

26 Warren St., Beverly, NJ 08010
609-386-6846 FredRump@earthlink.net