"Nazi"

Liebe Liste,

ich glaube diese Feststellung:
   "Also ist nazi der Österreicher, wusste ich nicht."
ist doch weder gemeint gewesen noch so haltbar. Wenn man sich über die Höflichkeit anderer aufregt, sollte man solche Sätze ebenfalls vorher überlegen, bevor man eine ganze Nation beleidigt.
Übrigens ich bin kein Österreicher.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut (Bernert)

Hallo, guten Abend,
ich möchte einmal klarstellen, dass ich mich nicht aufregen lasse und mich
auch über niemanden aufrege. Wenn ein Missverständnis da ist, kann man
darüber diskutieren und es ausdiskutieren. Aber einer der Antwortenden hat
geschrieben, dass man Nazi vergleichen kann für Österreicher wie Tommy für
Engländer und Ami für Amerikaner. (Iwan für Russen, Franzosen habe eine
weibliche Figur, auf die ich noch nicht wieder gekommen bin, obwohl mir der
Name auf der Zunge liegt). Ich bin auch kein Österreicher, finde aber die
Nationalität sehr gut, vor allem die Höflichkeit, die hauptsächlich von den
Herren der Schöpfung immer noch ausgeht, wie z. B. Küss die Hand.........
Ist obsolet, aber charmant.
Herzlichst
Elfa
P. S. Nochmals, aufregen tue ich mich überhaupt nicht, es wird auch niemand
schaffen, mich dahin zu bringen.

Na ja bei den Franzosen eben die " MARIANNE"

Harald

Hallo, guten Morgen,
ja.........Marianne, als mein Mann und ich die 19.oo Uhr-Nachrichten
anschauten, da fiel uns beiden fast gleichzeitig der Name Marianne wieder
ein. Marie-Anne ist heute einer der beliebesten Mädchennamen. Weiss jemand
den Grund für Marianne bei den Franzosen?
Ich möchte mich noch einmal ganz, ganz herzlich bedanken für die Erklärungen.
Mir ist jetzt auch klar, nachdem die ältere weitläufige Verwandte es erwähnt
hatte, dass Ignaz in dem Wort der Abk. steckt. Er kam aus Österreich.
A propos, die Verwandte habe ich auch über die Familienforschung
kennengelernt.
Geht es Euch auch so, dass man diese gefundenen Verwandten mit einer
besonderen Ehrfurcht und Fürsorge behandelt?
Einen schönen Sonntag und nochmals lieben Dank.
Herzlichst
Elfa

Hallo.

Damit die Marainne nicht allein blieb,
gab gab es den Deutschen MICHEL.Mu� wohl etwas mit
dem Elsass und Lothringen zu tun haben.
ODER???

Gru�
HARALD

Die Maranne ist das Symbol seit derRevulution,tr�gt diePhrygische M�tze ,
das Zeichen der befreiten Sklaven.Sie wird als junge atraktive Kriegerin dargestellt,
ein Sybol f�r Fruchtbarkeit berauch daf�r das die Freiheit durch Waffengewalt
erk�mpft werden mu�.Heute ist an fast in jedem franz�sischem Rathaus eine
B�ste von der Maranne zu sehen.
Der deutsche Michel ist vornehmlich als nationale Personifikation
der deutschen aus der Karikatur bekannt

Gu� Harald

Hier gibt es Info zum Deutschen Michel (geht zur�ck bis ins 16. Jahrh.).
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Michel

Im englischen Paralleleintrag finden sich weitere "Landesstereotypen" wie Uncle Sam, John Bull und Johnny (Hallo Uwe !) Canuck etc.

Mit Gruss
H.V.J.Kolbe

Hallo, lieber Harald,
ja, stimmt, habe ich auch gesehen in Frankreich, ich wusste aber nicht den von
Dir auf so schöne Weise geschilderten Hintergrund, hatten wir nicht in der
Schule.
A propos, deutscher Michel, gilt das in gewisser Hinsicht heute noch? Mütze
auf den Kopf über beide Ohren und fast bis zu den Augen: nichts hören, nichts
sehen und ja nichts sagen (dürfen)?
Schönen Sonntag voller Sonne und herzliche Grüsse
Elfa

Hallo,

Siehe eine Erklärung hier :

http://de.wikipedia.org/wiki/Marianne
Mit freundlichen Grüssen aus Toulouse.
Christiane Bringel

Der "Deutsche Michel" ist nach meinem Wissen auf St. Michael als Schutzpatron der Soldaten im Mittelalter
zur�ckzuf�hren. Ich habe gelesen, da� bei Schlachten beim jeweiligen Heerf�hrer neben den hoheitlichen Fahnen
auch eine Fahne mit der Abbildung des St. Michael mitgef�hrt und gezeigt wurde. Das war besonders bei den
Deutschen ausgepr�gt, wurde aber auch bei anderen V�lkern gelegentlich so gehandhabt. Der Erzengel und Heilige
St. Michael sollte drohende und siegverhei�ende Wirkung haben. In jener Zeit entstand f�r die Deutschen die
volkst�mliche Bezeichnung "Michel". Der Charakter der Bezeichnung Michel ist aber im Verlaufe der Jahrhunderte
verflacht zum etwas schlafm�tzigen Deutschen Michel.
Wikipedia verweist unter anderem auch auf den St. Michael als Schutzpatron der Soldaten:
Helmut Fellbrich