Nachrichtensammlung, Band 187, Eintrag 28Nachricht 3 Torunski

Zu Buhnenwirth: Buhnen sind Steinwälle an der See oder in Flußläufen. In der Weichselniederung findet sich der Beruf / das Amt des Buhnenmeisters. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Buhne

Gruß Julia

Hallo,
   ich wA 1/4rde gerne feststellen, ob irgendjemand BerA 1/4hrungspunkte
   in seinem Stammbaum zu meinem Stammbaum hat ( was ja nicht vAP:llig
   unwahrscheinlich ist). Mein Ziel wACURre es dabei einerseits eine
   schnelle VergrAP:AYerung hin zu bekommen, aber noch wichtiger das eine
   oder andere tote Ende aufzulAP:sen.
   Da liegt die Idee ja nahe, dass man seinen Stammbaum z.B. als Gedcom
   irgendwo hochlACURdt und schaut wer das auch schon gemacht hat.
   Macht ihr das? Gibt es eine empfehlenswerte Seite? Also zum einen
   vertrauenswA 1/4rdig und zum anderen so stark genutzt, dass es auch
   erfolgversprechend ist...
   Gibt es hier auch kostenlose (sinnvolle) Angebote?
   Danke fA 1/4r eure Erfahrungswerte
   Niko

Hallo Niko,
die einzigen Kostenlosen angebote die ich kenne sind die folgenden:
Familysearch - Sehr weit verbreitet und auch sehr frequentiert bei den
Amerikanern, dahinter steht die Kirche der heiligen der letzten Tage
(auch Mormonen genannt). Nachteil ist, dass das Ziel hier ein Weltenbaum
ist und jeder jeden Erntrag bearbeiten und zusammenführen kann/darf.

Wikitree - selbes Konzept wie Familysearch, jedoch wird hier die
Bearbeitung von Einträgen strenger kontrolliert. Funktioniert wie
Wikipedia, ist also nicht so anwendungsfreundlich meiner Meinung nach.
Verbreitung auch geringer als bei Familysearch

Gedbas - am geringsten verbreitet, wird imho nur von dem Verein für
Computergenealogie genutzt, und meiner Meinung nach zu umständlich zu
benutzen.

Nicht gratis, aber zu empfehlen ist hingegen Ancestry meiner Meinung
nach, da dort nicht einfach Treffer verknüpft werden sondern man auf sie
hingewiesen wird. Man kann des Weiteren seinen eigenen Stammbaum
privatisieren so dass er nicht in der Suche auftaucht (was zwar dem
eigentlichen Sinn widerspricht, jedoch von Voreilt sein kann wenn man
nur nach Treffern sucht). Die Verbreitung ist enorm und so gut wie jeder
der sich mit Familien/Ahnenforschung beschäftigt kennt es.
Daneben sollte man alleine schon zwecks Recherche und quellen eh sich
einen Account dort zugelegt haben.

Wer soll nun dein Herzblatt sein (kleiner Scherz am Rande)?

mit freundlichem Gruß
Frank Jatzek

Hallo Niko,

   ich habe ein kostenloses Gastkonto bei Ancestry. Ich habe zeiten, in
   denen ich nicht so intensiv Ahnenforschung mache und dann zahle ich
   nicht fuer Ancestry. Im Urlaub nehme ich dann ein Abo fuer einen Monat
   oder nutze immer wieder die Sonderangebote dort.
   Wenn man sich abmeldet, fliegen die Dokumente aus der Galerie heraus,
   ich stelle sie dann erneut wieder ein und dann bleiben sie dort.

   Gruss
   Pet