Meine homepage ist endlich online

Liebe Liste,

meine homepage mit Orten und Nachnamen meiner Vorfahren ist endlich online:

  http://people.freenet.de/kmartens/Ahnen.html

Freundliche Gruesse

Kerstin (Martens)

Liebe Kerstin!

Habe Deine Listen aus Zeitgr�nden nur kurz �berflogen, kann aber schon sagen, dass wir eventuell einige Ber�hrungspunkte haben.
Die Region um Varel mit den Orten Altj�hrden, Seghorn, Bockhorn, Obenstrohe etc liegen auch in meinem Interesse.
Zum Teil decken sich dort sogar die betreffenden Familiennamen. (Porten, Renken, Voss etc)

M�glich, dass sich unsere Zweige zusammenf�gen lassen.
W�rde mich �ber einen Austausch freuen.

Bis dahin viele Gr��e aus Nordfriesland!

Marco Petersen
www.ahnenbuch.de

Tikkili@gmx.net schrieb:

Liebe Liste,
ich danke allen, die mir Hinweise zu Fehlern etc. gegeben haben! Ich kann
die Seite problemlos aufrufen, kann euch da also leider nicht weiterhelfen.
Die "toten" links werde ich am Wochenende ueberarbeiten (inkl. Gross- und
Kleinschreibung)und hoffe, dass dann alles funktioniert.
Zur e-mail-Adresse: da ich nicht von SPAM-harvestern (Computerprogramme, die
automatisch e-mail-Adressen aus dem Netz holen) etc. gefunden werden
moechte, ist die e-mail-Adresse als Grafik abgespeichert und daher nicht
anklickbar. Die e-mail-Adresse ist korrekt (Dieter: Du hast die Adresse
versehentlich falsch eingegeben, richtig ist "gmx.net", nicht "gmx.de").
Ich bitte noch um etwas Geduld, die Anfragen werde ich beantworten, sobald
ich kann.

Viele Gruesse,

Kerstin (Martens)

Hallo Kerstin Martens,

Zur e-mail-Adresse: da ich nicht von SPAM-harvestern (Computerprogramme,
die
automatisch e-mail-Adressen aus dem Netz holen) etc. gefunden werden
moechte, ist die e-mail-Adresse als Grafik abgespeichert und daher nicht
anklickbar.

Gl�ckwunsch! - hast Du gut gemacht.
Doch ob's hilft? - Naja, f�r eine gewisse Zeit schon. Und das ist ja auch
schon was :slight_smile:

Ich m�chte dazu mal aus meiner Sicht eine Erl�uterung abgeben:
Ich hatte vor etwa einem Jahr das gleiche Problem.
In sehr kurzer Zeit bekam ich 180 (!) Werbe-mails.
Die kamen nicht nur aus Deutschland, sondern aus allen Teilen der Welt
(Columbien, Panama, Rum�nien, USA waren auch darunter).
Es mu�te damals also wieder mal ein Spider bzw. Robot am Werk gewesen sein
und viele eMail-Adressen ausgelesen und in einer riesigen Datenbank
abgespeichert haben.

Zu der Zeit hatte ich die eMail-Adresse auf meiner Homepage auch noch mit
'mailto' eingef�gt, damit sie von einem Besucher gleichsam sofort beim
Anklicken erreicht werden konnte.

Trotz eines vor mein eMail-Programm vorgeschalteten Filterprogramms, in dem
ich alle Spam-Absende-Adressen eintragen konnte, erhielt ich weiterhin jede
Menge Spam. Dabei blieb meist der Betreff gleich - nur die Absender
wechselten. Als wenn die die Adressdatenbanken untereinander ausgetauscht
hatten :slight_smile:
Ich trug also auch die Betreff-Texte ein.
Dann war erstmal Schlu�.

Doch nach ein paar Wochen gings w i e d e r los.
Dann habe ich meine Mail-Adresse umbenannt u n d au�erdem das 'mailto'
entfernt und die eMail-Adresse als Bild eingef�gt (genau, wie Du es gemacht
hast).

Nun hatte ich etwa e i n Jahr Ruhe.
Offenbar hatte es tats�chlich an der anders eingef�gten eMail-Adresse
gelegen - m�glicherweise aber auch an der umbenannten eMail-Adresse - oder
an beidem :-)) - wer kann's sagen?

Doch - ob Du es nun glaubst oder nicht - nun geht es seit ein paar Tagen
schon wieder los :frowning:

Dazu habe ich folgende Vermutung:
Ich habe auf meiner Homepage einen Counter installiert. Bei dem kann ich
Auswertungen abrufen - u.a. auch 20 Top-Referrers.
Dabei habe ich festgestellt, dass nicht nur aufgelistet wird, mit welcher
Suchmaschiene die Leute meine Homepage gefunden haben, es sind auch
Direkteingaben meiner URL dabei
Und relativ viele Internetseiten, die einen Verweis (Link) auf meine
Homepage gesetzt haben (Ahnenlotse.de; web.de; republica.pl; seekport.de und
weitere). Neben diesem Link steht auch meine eMail-Adresse (zum Anklicken
selbstredend).
Das ist alles ohne meine Einwilligung oder R�cksprache mit mir geschehen.
Nun kann man ja sagen: 'ist doch gut - dann wird Deine Homepage doch schnell
bekannt'.
Mag sein. Doch meine oben beschriebenen Sicherheitsvorkehrungen werden
damit so ziemlich unwirksam, denn der Speider findet diese eMail-Adressen
todsicher :slight_smile:

Auch haben ja einige Familienforscher auf ihrer Homepage einen Link auf
meine URL gesetzt.
Nicht zuletzt gibt es genealogische Vereine, die alle ihre Mitglieder, die
Homepages betreiben, mit URL und eMail-Adresse auflisten. Dazu dann das
Forschungsgebiet.

Ja, und nicht zu allerletzt mu� erw�hnt werden, dass eMail-Verkehr, den man
�ber
manche Mailinglisten gef�hrt hat, �ber Jahre noch im Internet gefunden
werden kann.
Gib spa�eshalber nur mal Deinen Namen in eine Suchmaschiene ein: "Kerstin
Martens". Du erh�lst 586 Eintr�ge !
Wenn Du dann noch eingrenzt und 'genealogie' dahinter setzt ("Kerstin
Martens" genealogie), dann erh�lst Du immer noch drei Auflistungen.
Ein Eintrag davon 'rotiert' bereits seit dem 12. Juli 2000 durchs Netz :slight_smile:
Es ging damals um 'Dauer Urkundenbeschaffung'.
Zum Gl�ck ist bei der eMail-Adresse das ' @ ' durch (a) ersetzt worden.
Doch - machen das alle Datenverwalter so?

Jedenfalls - es gibt viele M�glichkeiten, dass die Mail-Adressensammler an
Deine eMail-Adresse kommen - und das, obwohl Du nun Deine eMail-Adresse als
Bild abgespeichert hast!

Ergebnis: Solange man sich im Internet bewegen will, mu� man wohl oder �bel
mit solchen Dingen leben.
Einzige M�glichkeit, sich vor Sch�den oder Bel�stigungen so einigerma�en zu
sch�tzen, sind m.E. mindestens folgende Dinge:
- Firewall (auch mit sog. Kindersicherung)
- Antivirus-Programm
- Dialer Watch-Programm
- Anti-Spy-Programm
- Filterprogramm vor das eMail-Programm schalten oder wenn das benutzte
eMail-Programm das von Haus aus mitbringt : Filter einschalten und Absender
sowie Betrefftexte eintragen.
- eMails pr�fen, d.h. vor dem Herunterladen pr�fen, ob sie f�r einen
bestimmt sind. Kennt man den Absender?
    Wenn nicht - rigoros wegl�schen. Wenn's ein Bekannter war, der einen
�berraschen wollte, der wird schon noch anrufen :slight_smile:
- eMails nicht erst ungelesen auf den eigenen PC herunterladen, sondern
bereits auf dem Provider-Server �berpr�fen und - wenn verd�chtig - sofort
schon auf dem Server l�schen.

Es gibt noch weitere M�glichkeiten - doch diese hier sollen erstmal reichen.

Doch mit der richtigen Software lassen sich Programme schreiben, die alles -
ich sage absichtlich a l l e s - beeinflussen und Sicherheitseinrichtungen
�berwinden k�nnen.
Wer etwas anderes behauptet, hat m�glicherweise f�r den Moment recht. Doch
nach einer nicht zu langen Zeit wird er einlenken m�ssen, weil's eben doch
'passiert' ist :slight_smile:

Hinweis:
Die Geldinstitute haben 100%ig versichert, dass Onlinebanking mit
PIN und TAN absolut sicher sei, da die TAN ja nur f�r eine einzige
�berweisung g�ltig sei.
Aha ! und was ist nun passiert, ein findiger )oder intelligenter)
Programmierer hat ein Programm
geschrieben, womit er die TAN umgelenkt und dann das entsprechende Konto
leerger�umt hat :slight_smile:
Gut - so einfach, wie ich es beschrieben habe, war es nicht - aber
dennoch. . . :slight_smile:

Sch�nen Abend noch

Heinz Schlutow

Hallo Liste,
ich hatte vor Jahren das gleiche Problem. Nachdem ich zu gmx, die eine
automatische und permanente Ausfilterung aller spamverd�chtigen Mails
kostenlos anbietet, habe ich v�llige Ruhe. Wenn eine Mail nicht eindeutig
als Spam identifiziert werden kann, wird diese mir angezeigt. Ich kann dann
anhand des Absenders und des Betreffs entscheiden, ob ich die Mail �ffnen
will oder nicht. Eine gute Sache.
Mit Gru�
Johannes Witt

Liebe Liste,

ich habe alles neu abgespeichert (alle Dateinamen sind jetzt in
Kleinschreibung) und hoffe, dass jetzt alles funktioniert:

http://people.freenet.de/kmartens

Gruss,

Kerstin

Hallo Kerstin,
gibt es Einzelheiten zu Wüpper in Finkenwerder.
Ich habe Wüpper aus der Gegend in der Familie.
Gruß
Dieter