Humor über Ahnenforscher

Hallo in der Runde,

ich suche einen humorvollen Text �ber Ahnenforscher. Hat jemand einen Tipp ?

Gr��e vom Neckar

Karl W. B�decker

Hallo Karl,

da habe ich genau das Richtige f�r Dich!

Feiertagsgr��e von

Winfried (Sch�n)

Hallo Karl W. B�decker,
hier ein Text aus Erich K�stners:

"Als ich ein kleiner Junge war" (1957),
1.Kapitel Die K�stners und die Augustins (Anfang):

"Wer von sich selber zu erz�hlen beginnt, beginnt meist mit ganz
anderen Leuten. Mit Menschen, die er nie gesehen hat und nie gesehen
haben kann. Mit Menschen, die er nie getroffen hat und niemals
treffen wird. Mit Menschen, die l�ngst tot sind und von denen er fast
gar nichts wei�. Wer von sich selber zu erz�hlen beginnt, beginnt
meist mit seinen Vorfahren.

Das ist begreiflich. Denn ohne die Vorfahren w�re man im Ozeane der
Zeit, wie ein Schiffbr�chiger auf einer winzigen und unbewohnten
Insel, ganz allein. Mutterseelenallein. Gro�mutterseelenallein.
Urgro�mutterseelenallein. Durch unsere Vorfahren sind wir mit der
Vergangenheit verwandt und seit Jahrhunderten verschwistert und
verschw�gert. Und eines Tages werden wir selber Vorfahren geworden
sein. F�r Menschen, die heute noch nicht geboren und trotzdem schon
mit uns verwandt sind.((!!!)))

Die Chinesen errichteten, in fr�heren Zeiten, ihren Ahnen Hausalt�re,
knieten davor nieder und besannen sich auf die Zusammenh�nge. Der
Kaiser und der Mandarin, der Kaufmann und der Kuli, jeder besann sich
darauf, da� er nicht nur der Kaiser oder ein Kuli, sondern auch das
einzelne Glied einer unzerrei�baren Kette war und, sogar nach seinem
Tode, bleiben w�rde. Mochte die Kette nun aus Gold, aus Perlen oder
nur aus Glas, mochten die Ahnen S�hne des Himmels, Ritter oder nur
Torh�ter sein, allein war keiner. So stolz oder so arm war niemand.

Doch wir wollen nicht feierlich werden. Wir sind, ob es uns gef�llt
oder nicht, keine Chinesen. Drum will ich meinen Vorfahren auch
keinen Hausaltar bauen, sondern nur ein klein wenig von ihnen
erz�hlen." (Erich K�stner)

Viele Gr��e aus 34266 Niestetal
Monika (Nicolaus geb. Neumann)
monika@w-nicolaus.de
http://www.monika-nicolaus.de

Winfried Schön schrieb:

da habe ich genau das Richtige für Dich!

Etwas zum Nachdenken:
----------------------------------
Herr Kreitlein ging, vor Jahren schon
mit fünfundsechzig in Pension;
aus Langeweile sah er drum,
sich bald nach einem Hobby um.

Herrlich! *lach*

Damit hast du mir den Tag vergoldet, Winfried. :wink:

Liebe Grüße

Ulrike

ich suche einen humorvollen Text über Ahnenforscher. Hat jemand einen
Tipp ?
Grüße vom Neckar
Karl W. Bödecker

Hallo Karl,

nicht über Ahnenforscher, sondern für Ahnenforscher.
Auf jeden Fall lustig:

Alle "Vom Marterl abgelesen":

Du fragtest, wer logiert darin?
Es ist die Anna Schnitzelin.
Sie lag mit 45 Jahr
Grad zu Martini auf der Bahr.
Sie war von allen Lastern frei
Und trieb sehr stark die Gärtnerei.
Sie hat gebaut viel Rub'n und Rettig,
Gott sei der armen Seele gnädig.
Amen
(Auf einem Grab bei Regensburg)

Guten Abend,

in Langen�ls suche ich in der Zeit um 1940 nach einer M�belfabrik, der Name
k�nnte Ruschway sein. Hat jemand weiter Angaben? Sie soll noch in N�he der
Eisenbahnlinie gelegen haben. Das spricht wohl gegen Mittel-Langen�ls und
f�r Ober oder Nieder - Langen�ls?

Viele Gr�sse
J�rgen (Eichler)

Hallo Jürgen,

folgendes habe ich gefunden:

Langenöls (Bez. Liegnitz) Ruscheweyh
Tisch- u. Möbelfabrik AG, Hindenburgstraße 20, T 201

Viele Grüße aus dem 3 Bockwindmühlendorf Oberoderwitz

Wolfgang OTTO

Suche FENDE und OTTO in Niederschlesien

Guten Abend,

in Langenöls suche ich in der Zeit um 1940 nach einer Möbelfabrik, der Name
könnte Ruschway sein. Hat jemand weiter Angaben? Sie soll noch in Nähe der
Eisenbahnlinie gelegen haben. Das spricht wohl gegen Mittel-Langenöls und
für Ober oder Nieder - Langenöls?

Viele Grüsse
Jürgen (Eichler)

Hallo Wolfgang,

hast Du diese Angabe aus einem Adressbuch? Ich suche dar�ber hinaus nach den
Namen EICHLER und ANDERS in Langen�ls.

Viele Gr�sse
J�rgen

Hallo Jürgen,
habe im Internet folgende Seite gefunden, klicke bitte mal auf folgenden Link http://www.reichsbankaktien.de/nav/8760.htm
Viele Grüße
Ralf ( MACHA )

"Jürgen Eichler" <mailto:juergen.eichler@haduloha.de> schrieb:

Hallo J�rgen,
zwei kleine Erg�nzungen, der Gr�nder Robert Ruscheweyh hatte schon 1870
in seinem Betrieb eine Dampfmaschine, f�r diese Region wohl sehr selten,
und war in seiner Zeit ein wirklicher "Gro�betrieb",
meine Mutter war in diesem Betrieb ca.1944 Dienstverpflichtet und ich glaube
Sie baute Ersatzteile f�r ein deutsches Kriegsflugzeug (Fokker-Wulf) zusammen.

Viele Gr��e Matthias

Hallo,

erst einmal bin ich erstaunt �ber die wertvollen Informationen. Vielen Dank
daf�r!

Eine Frage an Matthias:
Weisst Du, ob auch M�nner (die vielleicht auch Kriegsverwendungsf�hig
gewesen w�ren) zu Kriegszeiten dort gearbeitet haben?

Viele Gr�sse
J�rgen

Hallo J�rgen,
diese Frage kann ich Dir leider nicht beantworten.
Gr��e Matthias