Hilfe gesucht, Heimatlieder

Hallo liebe Schlesier,

meine Familie war heute, meine Tochter immer noch, Eure Post zu sortieren.
Vielen Dank für Eure Reaktion.

Ich habe hier zwei Schallplatten von L. M. Lommel (bekannt? Mir schon,
schlesisches Urdialekt.). Wer kann mir sagen, wo ich ähnliche
Schal(k)lplatten bekomme und vor allem, wo ich schnellstens "Heimatlieder" in
gesungener Form o.ä. herbekomme. Hat jemand das "BELIEBTE HEINZ LOMMEL BUCH,
96 Seiten, illustriert, Glanzleinband, zum Preis damals von DM 6,80 alles
erschienen im Aufstiegverlag München, kann ich aber nicht mehr finden., muss
mit dem Hessischen Rundfunk in 1954 zusammenhängen.

Ich möchte meinem Vater und auch meiner Tante nochmals eine Freude machen,
beide Jahrgang 1920.

Mein Vater, hat, wie gesagt mit bescheideneren Mitteln als wir auch schon
Ahnenforschung betrieben. Ich muss ihm jeden Abend ´Bericht erstatten` von
Euch; aber gerne wohl mach ich das.

Zu unserer Auswertung nochmals: gebt mir eine Idee, nach welchen Krititerien
wir noch weiter auswerten können, sind für alles DAnkaber.

Diese Nachricht habe ich offline geschrieben, aber ich weiss, dass schon
wieder 50 emails auf uns warte ;-))))

Viele Grüsse
Dr. Roland Mattern

Lieber Herr Mattern,

vielen Dank f�r Ihre Umfrage. Jetzt haben Sie die Arbeit, um die sie alle
beneiden. Eine Tabelle w�re nat�rlich sch�n, meinetwegen auch mit Namen und
Suchbegriffen (Orten, Familiennamen). Dazu m��te noch vervollst�ndigt
werden. Vgl. mein Vorschlag f�r die Zukunft in einer eigenen Mail.

Ich will das f�r mich gerne gleich vervollst�ndigen:

Ronald Kunze, 1950 in Hannover, wohnhaft in Halle/Saale und Langenhagen/Han.
Die Eltern kamen beide aus Liegnitz, d. h. sie haben dort von ca. 1921 bis
1945 gelebt. Die Familien waren davor seit 1689 (�lteste Jahreszahl) nicht
gerade alle sesshaft. der Versuch, Familiennamen und wichtigste Orte
aufzulisten

Zweig Kunze (Wriezen, Roths�rben, Soldin, Cosel/Ratibor, W�stegiersdorf,
Liegnitz), Wolff (Lublinitz/Rybnik), Heintze (Cosel), Mondro
(Beuthen/Gleiwitz/Rybnik), de Fremont (Freystadt, Stettin?), Sch�nfeldner,
Janik, Kee�ner (Krappitz); Martelleur (Reims/Kassel/Cosel/Goldberg), H�der
(Priebus/Oppau), Vanselow (Priebus)

Zweig Kr�ger (m�tterlicherseits)
(Neust�dtel/Gr�nberg/Brieg/Gleiwitz/Jauer/Liegnitz), Leffmann (Berlin), Gall
(Attenhoven/Rheinland, Kassel), Hemsalek (Neugabel), Beyer (Herrnstadt ?);
Lange (Schlawa), Mattner (Kontopp), Huhl (Schlawa), Fleckner (Schlawa),
Wentzel/in (Linden)

Lommel ist nat�rlich bekannt. Meine Gro�mutter Hanna-Maria Kunze (1892-1974)
aus Liegnitz war mit ihm und seiner Frau gut befreundet. Nach dem Krieg fuhr
sie manchmal nach Bad Sachsa, wo Lommels damals abgeblieben waren. Ich habe
im
Archiv den Liegnitzer Heimatbrief von Anbeginn bis 1996; da k�nnte
vielleicht auch
einiges drin stehen. Ich habe da noch nie reingeschaut und werde es auch
kaum tun; au�er bei konkreten Nachfragen mit Jahr und Monat. B�cher oder
Platten habe ich wohl nicht.

Viele Gr��e

Dr. Ronald Kunze

Hallo Roland,

ich kann Dir auch die Schallplatte "Oberschlesische Schnurren" empfehlen, die
recht oft bei Ebay angeboten wird. Meine Eltern lachen sich heute noch - und
sie besitzen die Platte schon seit Jahrzehnten - kaputt darüber. Auf der Platte sind
einzelne Musiktitel zusammen mit Witzen im oberschlesischen Dialekt.

Gruß

Gregor