Grafiken für Ahnenbaum

Hallo Frau Haefke,

Die salzburgische Familie Rosenlechner beschäftigt sich professionell mit
der Erstellung von Stammbäumen. Auf Ihrer Website kann man sich eine Reihe
Ihrer Arbeiten und auch einige interessante Informationen zur Stammbaum-
erstellung und Stammbaumarten ansehen:

http://www.stammbaum.nextra.at/

Die Grafiken und Infos sind kostenlos. Allerdings sind die Grafiken mit
Wasserzeichen geschützt. Aber bieten trotzdem eine tolle Anregung für den
eigenen Stammbaum.

Mein Forschungsgebiet/Namen:
Regierungsbezirk Gumbinnen (Uszberszen/Birkenweide, Kreis Tilsit, Szillen,
Königsberg)
Namen: Ruddigkeit, Enseleit, Ruhnke, Gildisch, Preuss
Ich erforsche zudem die Namensbedeutung und -Herkunft. Würde mich über
Kontakte zu anderen Forschern auf diesen Gebieten freuen.

Viele Grüße

Diana Ruddigkeit

Hallo Listen

Ich möchte verschiedene Darstellungen eines Ahnenbaums anfertigen.
Kann mir jemand sagen wo ich vieleicht Vorlagen finden könnte?

Vielen Dank Gabi aus Oranienburg

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L@genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

Hallo, Gabi und andere Interessenten

Recht ansprechende Ahnen-Schmucktafeln habe ich unter http://www.genealogia.de gefunden.
Die gibt es dort allerdings nur gegen Bezahlung.
Auf dieser website sind auch -recht umfangreich- die alten Berufsbezeichnungen aufgelistet, die in alten Urkunden zu finden sind (dies aber kostenlos)

Viel Spaß und Erfolg weiterhin
Ralf aus Stralendorf
(Meine Suchnamen:DOMBROWSKI, DABROWSKI, SCHWAMIN, SCHWEMIN, FIGEL u.ä. aus dem Kreis Tuchel)

Hallo liebe Leute von der Liste
Was bedeutet es, wenn meinen Pastorenahnen ordiniert worden sind und es
immer in den Informationen heisst: zu Schloss
Und was war noch einmal die Abkuerzung: AKO um den erblichen Adelstitel
wieder zu verleihen
Vielen Dank fuer die Uebersetzung des Litauischen und die Aufklaerung ueber
Chatoul- Koelm.
Wie immer, Danke fuer das Mithelfen
Maren Khan
Basildon
Essex

Hallo Maren,
die Pfarrer, die "zu Schloss ordiniert" wurden, wurden in der Schlo�kirche
in K�nigsberg ordiniert. Dies war bei den meisten der Fall, also der
Regelfall. In Ausnahmef�llen wurden die Pfarrer auch in anderen Kirchen und
an anderen Orten als K�nigsberg ordiniert. Nach der Ordination, die meist
vom Oberhofprediger oder einem Hofprediger durchgef�hrt wurde, erfolgte noch
am Kirchort die Einf�hrung in das Amt, (wurde introduziret), die in der
Regel von dem zust�ndigen Erzpriester (Superintendenten)gemacht wurde.
"AKO" ist die Abk�rzung f�r "Allerh�chste Kabinetts Order", die der
preussische K�nig erlie�.
Mit freundlichen Gr��en aus dem nebeligen M�nsterland
Hans-Christoph Surkau

-----Urspr�ngliche Nachricht-----

Maren Khan schrieb:

Hallo liebe Leute von der Liste
Was bedeutet es, wenn meinen Pastorenahnen ordiniert worden sind und es
immer in den Informationen heisst: zu Schloss
Und was war noch einmal die Abkuerzung: AKO um den erblichen Adelstitel
wieder zu verleihen
Vielen Dank fuer die Uebersetzung des Litauischen und die Aufklaerung ueber
Chatoul- Koelm.
Wie immer, Danke fuer das Mithelfen
Maren Khan
Basildon
Essex

Hallo Frau Khan,

die Ordination ist in der evgl. Kirche die Berufung zum Predigeramt und zur
Sakramentsverwaltung. Die Angabe "zu Schlo�" ist eine fr�her g�ngige Abk�rzung
f�r die Schlo�kirche K�nigsberg. Ich besch�ftige mich mit den evgl. Pfarrern ,
weil ich f�r Dr. Heling vom VfFOW am Pfarrerbuch schreibe, und daher
interessieren mich Ihre Pastoren-Ahnen nat�rlich. Es w�re nett, wenn Sie mir
diese privat mailen w�rden
Mit freundlichen Gr��en
Anorte Gro�kreutz
anorte_grosskreutz@web.de.

Hallo Anorte,
eine Frage, welche Pastoren aus welchem Gebiet sollen in diesem Buch zu
lesen sein?
Viele Gr��e
Ellen Zirkwitz

. Ich besch�ftige mich mit den evgl. Pfarrern ,

weil ich f�r Dr. Heling vom VfFOW am Pfarrerbuch schreibe, und daher
interessieren mich Ihre Pastoren-Ahnen nat�rlich. Es w�re nett, wenn Sie

mir

Hallo Anorte
Ich bekomme mein email an Dich immer zurueck mit der unten angegebenen email
Addresse
Maren Khan
Basildon
Essex

Hallo Ellen,
es handelt sich um das Altpreu�ische Pfarrerbuch, das alle evgl. Pfarrer in
Ost- und Westpreu�en von der Reformation bis 1945 umfassen soll. Das ist die
Fortsetzung der Sonderschrift 11 des VfFOW, die im biographischen Teil nur
von Abegg - Brenner erschienen und auch in diesem Teil noch
erg�nzungsbed�rftig ist.Vieles haben wir schon, aber es gibt doch noch immer
Personen, �ber die wir so gut wie nichts wissen. Daher meine Bitte.

MfG Anorte

Hallo Werner

hier eine Adresse f�r Stammbaum Muster.

Gru�
Paul

diana-ruddigkeit@web.de schrieb:

Hallo Anorte,
mich interessiert dieses Pfarrbuch sehr, zumal ich 2 direkte Vorfahren habe,
die auch Pfarrer waren.

Der Urgro�vater von mir:
Heinrich Rudolf Zirkwitz , geboren 10.7.1829 in Kalisch war evangelischer
Pastor.
Leider habe ich �berhaupt keine Unterlagen dar�ber ab welchem Jahr er eine
Gemeinde hatte und wo. Daf�r habe ich aber noch ein Bild mit seiner
Amtstracht.
Einen Totenschein habe ich von ihm

Sein Sohn:
Theodor Zirkwitz, geboren am 20.3.1863 in Wiskitki war ebenfalls
evanglischer Pfarrer und Standesbeamter. Er hatte seine Gemeinde in
Byalistok.
Auch von ihm habe ich leider nichts weiter, au�er einem Bild und einem
Trauschein.

Ist das eventuell f�r das Buch von Nutzen?

Viele liebe Gr��e
Ellen

Das Altpreuss.Pfarrerbuch betrifft nur Ost- und Westpreussen,
nicht Kalisch.

Hallo Adalbert,
wozu gehoehrt denn Byalistok?

Viele Gruesse
Ellen Zirkwitz

Hallo
Bialystock liegt in Ost-Polen (Hauptstadt der Woiwodschaft Podlachien) - war
aber wohl in den Jahren zwischen 1795 und 1807 kurzzeitig unter preu�ischer
Verwaltung.
mfG J�rgen H.

Zu Neu-Ostpreussen 1795-1806.