Grabsteinprojekt

Hallo und guten Abend zusammen

Ich habe eine Frage zum Grabsteinprojekt.
Hier im S�den Deutschlands geht ja nicht viel.
Gibt es ein Konzept f�r das Grabsteinprojekt, d.h. wird ein
Friedhofsplan erstellt wo die Grabs�tten liegen, die dann katalogisiert
werden?.
Wie ist die Vorgangsweise? Werden alle geplanten Friedh�fe vorher mit
der Friedhofsverwaltung abgesprochen.
Auch die Absprache untereinander ist wichtig, dass nicht mehrere
Personen den gleichen Standort ablichten.
Ein Schema als Anleitung f�r diese Arbeit w�hre gut.
Weil ich denke was macht man mit den Neuzug�ngen eines abgeschlossen
Projektes. usw. (Datenpflege)
Und ist das Ablichten von frischen Gr�bern mit Holzkreuz auch o.k.
Ich wohne im Raum Freiburg im Breisgau und w�rde mich �ber Interesenten
in dem Bereich freuen.

Desweiteren m�chte ich anf�hren, dass dieses Projekt in den ehemaligen
Ostgebieten erweitert werden sollte.
Da der Zahn der Zeit an allem nagt.

W�nsche noch nen sch�nen Abend

Klaus ( Ruffert )

Hallo zusammen,
auch mich interessiert dies, da auch in meiner Heimatstadt erst zwei Friedhöfe (die beiden kleinsten) fotografiert wurden. An die beiden großen hat sich noch keiner herangetraut. Einige schöne Steine habe ich schon aus privater Sammelleidenschaft fotografiert. Außerdem habe ich auch festgestellt, dass man auf einem unserer Friedhöfe (ev.) eher neue Plätze vergibt, als die alten Lücken zu füllen. Ist dies bei euch auch so? Rund um das Grab meines Vaters (39 Jahre tot) wird es immer lichter. Die Grabsteine verschwinden.

Gibt es überhaupt noch deutsche Grabsteine in ehemaligen Ostgebieten? Habe gestern erst erfahren, dass man viele Grabsteine für Pflasterungen und Wälle zerschlagen hat und damit gebaut hat.
Viele Grüße
Carola (Schewe-Kinder)

Hallo,
ich weiß nicht, ob mein Beitrag hier paßt, aber es wird ja nach Grabsteinen
in (allen?) ehemaligen Ostgebieten gefragt.
Ich selbst suche auch in Pommern nach Ahnen und kam so mit dem Reiseleiter
Mariusz Baar in Kontakt, mit dem wir eigentlich eine Rundreise durch alle
uns bekannten Orte unserer Ahnen machen wollten. Die kam leider wegen
Krankheit noch nicht zustande.
Herr Baar ist sehr nett und hilfsbereit und spricht deutsch.
Auf seiner Homepage findet man auch einiges zu alten deutschen Friedhöfen.
http://www.reiseleiter-leba.eu/de,3,Ehemalige_deutsche_Friedh_fe.html

Eines Tages machte er mich darauf aufmerksam, daß ein Verein sich um die
Restauration alter Friedhöfe kümmern würde, auch um "unseren" in
Schimmerwitz, und schickte mir folgenden Link. Er ist wohl selbst da auch
mit eingebunden , könnte aber zumindest einen Kontakt vermitteln, falls
Interesse besteht.
http://cmentarzsiemirowice.bnx.pl/news.php

Herzliche vorweihnachtliche Grüße
Regina (Bardeleben)

Moin Moin in die Runde,

in Trebitsch (Kreis Glogau) (Trzebcz) fand ich auf dem ehemaligen evangelischen Friedhof eine kleine, recht würdige Gedenkstätte z. T. aus zerbrochenen Grabplatten, gerahmt von 3 unversehrt erhaltenen Grabsteinen.

- August Schwabe * 28.05.1866 + 06.02.1937
- Robert Schwabe * 02.07.1911 + 21.05.1939
- Bertha Kutzner " 13.09.1881 + 15.06.1941

Bei Interesse sende ich gerne Fotos zu.

Besten Gruß
Peter (Wilde)

"Remifelo" <remifelo@gmx.de> schrieb:

Hallo,
in der NOZ v. 24. d. M. erschien hierzu ein
Beitrag unter der �berschrift
"Historische Grabsteine saniert"

"Eine Erinnerungsst�tte f�r vertriebene Deutsche
ist nun auf dem Friedhof der polnischen Gemeinde
Stary Wielislaw (Altwilmsdorf) in Niederschlesien
errichtet worden. Die Initiative daztu ging aus
von der Heimatgemeinschaft Altwilmsdorf aus
Recke, in der sich auch zahlreiche Bewohner des
Osnabr�cker Landes engagieren, die nach dem
zweiten Weltkrieg ihre alte Heimat verlassen
mussten......"

Lt. Bericht soll es sich um mehr als 200
Grabsteine handeln.

Gerda (Matzke)

"Peter Wilde" <mailto:Peter.I.Wilde@t-online.de> schrieb: