Gebühren für Dispense?

Liebe Mitforscher,

ich habe Dispense (Befreiung von Heiratsverboten Verwandter) nur in katholischen Kirchenb�chern gefunden. Nun stellen sich folgende Fragen:

1. Fielen in jedem Fall daf�r Geb�hren an, in welcher Gr��enordnung?

2. Gab es in der Evangelischen Kirche ebenfalls Dispense? Ich kenne zahlreiche Ehen naher Verwandter (Kupfermeister in Stolberg bei Aachen), von einem Dispens habe ich nichts erfahren.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Mit freundlichem Gru�
Karina Kulbach-Fricke

Liebe Frau Kulbach-Fricke,
eine Dispens bezieht sich nach Johann Heinrich Barth, "Genealogisch-Etymologisches Lexikon", Band 1, S. 182, nicht nur auf Heratsverbote bei Verwandten, sondern "...b) Die Befreiung von Ehehindernissen bzw. der Befreiung vom Aufgebot (DvA)... Die Begründung der DvA wird nur selten mitgeteilt, z.B. wegen der bevorstehenden Zeit, in der die öffentlichen Trauungen untersagt waren, tempus clausum (lat), der geschlossenen Zeit wie Advent, Fastenzeit, Beschämung bei älteren Brautleuten, Furcht vor Intrigen gegen die Ehe usw. ...d) Eine Dispens wurde auch bei Mischehen ... gegeben. Eine Mischehe war ein Ehehindernis. Die evangelische Seite musste der katholischen Seite versprechen, dass die Kinder katholisch getauft und erzogen werden.. e) bei Minderjährigen. f) bei Heimatlosen..."
Möge es nützen!
Gruß,
Claus-Gerhard DAMMANN

-----Original-Nachricht-----