Gastingen

Hallo Liebe Teilnehmer(in)

Kann mir jemand sagen wo Gastingen ist, habe es auf die Kriegsgefangenschaft
unterlagen gelesen von mein schwiegervater, oder was es bedeuten kann???

Danke
MfG
Eveline Tiefenbach

Hallo Eveline,

Gostyczyn, Kr. Kalisch (1941-1945: Gastingen, seit 1945: Gostyczyna nad
Prosna)
etwa 15 km s�dlich v. Kalisch an der Prosna gelegen
1887: zu Ost-Gro�polen geh�rig
1944: Reichsgau Wartheland, Regierungbezirk Kalisch/Litzmannstadt

Eine (leider sehr schlecht gescannte) Karte von Gastingen und den
Nachbard�rfern Leziona - Leschnau (ab 1903), Osiek - Kleindorf, Slawin -
Sandwalde, Wegry - Ingersdorf, Chot�w - Kleingraben, Smil�w - Prosnagrund,
Strzegowa - Ebenfelde
findest du unter http://strony.wp.pl/wp/gazon/historia.htm

Ein weiterer Ort mit der deutschen Bezeichnung Gastingen findet sich im
Kreis Grevenmacher in Luxemburg (letzeburgisch: Gostingen, holl�ndisch:
Gohstengen)

___MitbestenGr��en_________________________________________________________
A. Henry Zimmermann
http://www.lusatia.info
ICQ#: 158204939

Current ICQ status:
* More ways to contact me <http://wwp.icq.com/158204939>

PHUEV@aol.com schrieb:

Kann mir jemand sagen wo Gastingen ist, habe es auf die Kriegsgefangenschaft unterlagen gelesen von mein schwiegervater, oder was es bedeuten kann???

Hallo Eveline,
vermutlich handelt es sich um die Kreisstadt Gostyn [Gostingen, heute wieder Gostyn], Provinz Posen, 1939-1945 Reichsgau Wartheland, Regierungsbezirk Posen, denn das Dorf Gostingen in Luxemburg kommt wohl nicht in Frage.

Gr��e aus Hilden,
G�nther B�hm

Hallo G�nther,

nein, die Kreisstadt Gostingen (Gostyn) �stl. v. Lissa (Leszno), Prov.
Posen ist nicht mit dem Ort Gastingen (Gostyczyna nad Prosna), Gro�polen
s�d. v. Kalisch (Kalisz) identisch. Von 1939 - 1945 lagen aber beide
Orte im reichsgau Wartheland.

Beste Gr��e

Henry

Erst sollte man ja mal untersuchen wer ihn gefangen genommen hat und von wem
die Discharge/Entlassungspapiere ausgestellt sind. Generell habe die Soviets
keine jungen Soldaten entlassen sondern sie nach Russland tranferiert.
Schwerverletzte und Rentner ( Volkssturm) durfte in der Heimat bleiben
nachdem. sie einer gewissen politschen Untersuchung unterzogen wurden und
als politisch unbedenklich classifiziert waren. Bedenkliche blieben dann
auch f�r Jahre nach dem Krieg inhaftiert.. Das Lager bei Neu Brandenburg
z.B. wechselte nur die Bewachung. Bis zum 10 August 1948 starben dort 4996
H�ftlinge die in Massengr�bern verscharrt wurden. Ein weitl�ufiger
Verwandter hat die Totenliste gef�hrt.

Hat nichts mit der original Frage zu tun aber wir sollen doch auch dieses
als eine M�glichkeit benutzen nach verschollenen Soldaten zu suchen egal wie
tragisch es ist, aber endlich uns Gewissheit zu verschaffen..

Uwe Krickhahn
Medicine Hat, Alberta
Canada
www.kartenmeister.com

Gastngen

>Kann mir jemand sagen wo Gastingen ist, habe es auf die

Kriegsgefangenschaft

Hallo Uwe-Karsten
Kann man die Totenliste des Lager Neu Brandenburg einsehen. Meines Erachtens
kann ich dort einen Onkel finden.
Danke f�r eine Antwort
Reinhard