Familie Kümmel/Kimmel aus Unterfranken?

Liebe Forscherkollegen,

mein Name ist Marian Kümmel, ich bin 25 Jahre alt, komme aus Iserlohn und
ich forsche nun seit mehreren Jahren nach den Ursprüngen meiner Familie.
Mein Großvater ist 1935 in Perbál/Perwall (Ungarn) geboren und 1946 mit
seiner Familie nach Deutschland vertrieben worden. Sie kamen nach dem 2.
Weltkrieg nach Hessen. Zuvor lebten sie für gut 220 Jahren in Ungarn. Als
Donauschwaben lebten sie in den Dörfern Perbál/Perwall, Mány/Maan und
Zsámbék/Schambek. Erstmal urkundlich werden sie 1725 in Schambek erwähnt.
Bis zum Jahr 1725 reichen meine bisherigen Forschungsergebnisse. Davor
müssen sie wahrscheinlich im Süden des heutigen Deutschlands gelebt haben.
Seit mehreren Jahren versuche ich daher, die ursprüngliche Herkunft meiner
Familie herauszufinden.

Vor einigen Wochen bin ich darauf aufmerksam geworden, dass die Kümmels
eventuell aus Franken stammen können. Da sie um 1725 nach Schambek gekommen
sein müssen, liegt es nahe, dass sie aus Franken stammen. In den Jahren
1723/24 und 25 erfolgte in Schambek eine zweite Ansiedlung von Deutschen.
Diese stammten überwiegend aus Franken. Ein weiterer Hinweis liegt in dem
Nachnamen Kümmel. In der Vergangenheit wurde er öfter auch Kimmel
geschrieben (weitere Varianten: Khimmel, Kimel, Kümel etc.). Laut relativer
Namensverteilung in Deutschland wohnen die meisten Personen mit dem
Nachnamen Kümmel und Kimmel heute im Gebiet von Unterfranken.

Daher suche ich nach Hinweisen zu den Kümmels in Unterfranken. Folgende
Personen müssen noch in Deutschland geboren worden sein:

1.0 Josef KÜMMEL (Kimmel) rk * um 1670.

1. Verbindung: oo um 1700 1.) mit

Anna NN rk * um 1675. + am 05.07.1729 in Zsámbék/Schambek im Alter von 59
Jahren.

Kinder:

1. Johann KÜMMEL siehe 2.1 * um 1709. + am 12.07.1748 in
Zsámbék/Schambek.
2. Margarethe Kümmel * um 1713. + am 28.3.1739 in Zsámbék/Schambek.
3. Elisabeth KÜMMEL * um 1719. + am 30.03.1739 in Zsámbék/Schambek.
4. Georg KÜMMEL * um 1722. + am 15.04.1793 in Zsámbék/Schambek.

Ein weiterer möglicher Hinweis ist in der ersten urkundlichen Erwähnung der
Kümmels in Schambek zu finden. Dort sind ein Josef und eine Anna Kümmel als
Taufpaten der Anna Katharina Hardelpach/Haltelbach eingetragen, die am
05.07.1725 getauft worden ist. Eltern der Anna Katharina sind ein Johannes
Hardelpach/Haltelbach und eine Katharina. Womöglich kannten sich die Eltern.
In einer Auflistung der ersten Ansiedler in Schambek in den Jahren 1723 und
1724 ist ein Johannes Hardelpach/Haltelbach zu finden. Dort steht, dass die
meisten Ansiedler aus Franken stammen.

Ich freue mich über jede Information und jeden noch so kleinen Hinweis und
wünsche allen noch einen schönen Abend.

Mit freundlichen Grüßen

Marian Kümmel

Hallo Frau Kuemmel!

   Wie sie an meinem Nachnahmen erkennen koennen koennte es da eine ueber
   vielen Ecken bestehende Verbindung ergeben.
   Ich bin mit meinen Forschungen aber noch lange nicht so weit zurueck
   gelangt wie sie, vorallem bei dem Zweig "Kuemmet".

   Was ich aber herausgefunden habe sind anscheinend Urspruenge in
   Veitshoechheim bei Wuerzburg. Dort taucht der Name oefters auf.

   Vielleicht konnte ich Ihnen ja wenigstens etwas weiter helfen.

   MfG

   Kuemmet Rainer

Hallo Herr Kuemmel,

finden Sie in Schambeck kein Herkunftsort?
So viel ich weiss ist Schambeck ziemlich gut erforscht.
Kennen Sie die Stader und Hackerbücher, dort sind Auswanderer, hauptsächlich aus Süddeutschland aufgelistet.
Kimmerle, Kümmerle würde es auch um den Stuttgarter Raum geben.
Hast Du mal dort geschaut: http://www.auswanderer-bw.de/sixcms/detail.php?template=a_artikel&id=6441&sprache=de

Darf ich fragen wie du deine Vorfahren in Ungarn herausgefunden hast? Über Familysearch? In Ungarn Recherchiert?

Viele Grüße

Rainer (Ottmayer)

Herr Kümmel,

Es war wahrscheinlich in de 20er Jahren, da hat jemand eine Zusammenstellung aller ihm bekannten KÜMMEL geschrieben. Sie geht von der Rhön aus im 17. Jahrhundert. Nach meinen Forschungen - ich habe auch KÜMMEL in meiner Datenbank. Sind Sie interessiert daran?

Meine mail-Anlage funktioniert nicht wunschgemäß. Ich bin daher an einer Rückmeldung interessiert, ob diese Nachricht angekommen ist.

Danke im Voraus!

Walter Wiesner
Zentgrafenstraße 54
D 60389 Frankfurt am Main

+49 69 471277
walter@wiesner-frankfurt.de

Guten Tag Herr Wiesner.

Auf der CD von der GFF Nürnberg haben Sie einen Johann Michael Bach aus
Kleinrinderfeld, der 1722 geboren, 1800 verstorben und 1773 geheiratet hat.

Ich habe einen Joh. Michael Bach, (Geburtsort unbekannt) der mit 78 Jahren
am 22.6.1800 in Höchberg verstorben ist, (also 1722 geboren sein sollte).
Als Witwer hat er am 12.10.1773 Elisabeth Döll geheiratet und somit sind
von ihm leider keine weiteren Angaben, weder Geburtsort noch seiner Eltern
gemacht worden.

Wissen Sie ob es der gleiche Johann Michael Bach ist?
Wenn ja, können Sie mir weitere Angaben von seinen Geschwistern und Eltern
machen?

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Veit