[Elsass-Lothringen-L] Johannes Discant aus dem Elsass

Liebe Forscherkolleginnen und -kollegen,

mein Name ist Hermann-Josef Dregger (kurz Hermi), wohnhaft in
Möhnesee-Körbecke, obwohl schon seit etlichen Jahren Genealogie betreibe,
bin ich erst neuerdings in der Sauerland-Liste. Meine Forschungsschwerpunkte
sind Körbecke/Möhne und die benachbarten Pfarrgemeinden Allagen, Arnsberg,
Bremen/Westf., Büderich/Westf., Kallenhardt, Mülheim/Möhne, Neheim,
Werl/Westf. und Westönnen, die Sauerland-Gemeinden Antfeld, Calle,
Enkhausen, Eslohe sowie einige Gemeinden im Raum Büren, Erwitte und Rhynern.

Seit einigen Wochen beschäftigt uns die Auflösung eines seit Jahrzehnten
existierenden „toten Punktes“ eines Forscherfreundes. Dabei geht es um
Johannes Discant, der aus dem Elsass stammen soll und dessen bisher früheste
bekannte Kirchenbucheintragung im Taufregister von St. Pankratius
Körbecke/Möhne zu finden ist.

Dort fungierte er am 15. November 1799 bei der Taufe von Maria Margaretha
Ebel gnt. Schulte (Nr. 88), Tochter von Wennemar Schulte und Anna Ebel aus
Hewingsen, Eheleute in Wippringsen, als Taufpate neben Maria Margaretha
Schulte aus Wippringsen. Gemäß dortiger Herkunftsbezeichnung könnte er aus
„Salzmare“, „Salzmarc“ oder ähnlich kommen:

<https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB0
05-01-T/?pg=289>
https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB00
5-01-T/?pg=289

In der Zweitschrift würde ich unter Nr. 88 eindeutig „Salzmoor alsatius“
lesen:

<https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB0
05b-01-Zt/?pg=357>
https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB00
5b-01-Zt/?pg=357

In der Taufeintragung Nr. 23 vom 05. März 1802 wurde er als unehelicher
Vater der Catharina Elisabeth Gosselke gnt. Krees (+ 07. November 1870)
aufgeführt:

<https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB0
05-02-T/?pg=4>
https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB00
5-02-T/?pg=4

In der Zweitschrift ergänzte Pfarrer Johannes Thiele, Pfarrer in Körbecke
von 1925 bis 1953, hinter dem Namen der Mutter Gertrudis Gosselke: „gen.
Krees“:

<https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB0
05b-01-Zt/?pg=404>
https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB00
5b-01-Zt/?pg=404

Bei der Heirat der unehelichen Tochter Catharina Elisabeth Gosselke gnt.
Krees am 27. April 1830 wird der Vater Johann Discant mit „ein Bedienter“
angegeben:

<https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB0
12-01-H/?pg=13>
https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/paderborn/DE_EBAP_24105/KB01
2-01-H/?pg=13

Eine spätere Trauung der Eltern der unehelichen Tochter konnte ich in den
Kirchenbüchern von Körbecke/Möhne bisher nicht finden, schließe diese
aufgrund der Angaben bei der Trauung der Tochter aber auch aus.

Ebenso haben wir die Sterbeeintragungen der beiden Elternteile weder in St.
Pankratius, Körbecke/Möhne noch in der benachbarten Pfarrgemeinde St.
Lambertus, Bremen/Westf., gefunden.

Eine Verbindung zu der Dispens von Johannes Georg Discand und Anna Johanna
Engels in der Pfarrgemeinde St. Lambertus, Düsseldorf, Erzbistum Köln, vom
09. Februar 1766, die in den „Kölner Generalvikariats-Protokollen als
personengeschichtliche Quelle“, Band VIII, 1765 – 1770, Seite 113,
aufgeführt ist, kann nicht ausgeschlossen werden. Bisher konnte ich dort
lediglich die Taufe von deren Tochter Petronella Agnes Discant am 17.03.1766
finden.

Ebenso ließen sich in der Pfarrgemeinde Heilig Geist in Heidelberg,
Erzbistum Freiburg, bisher folgende Kinder von Johannes Michael Discant
(auch Discand oder Discunt) und seiner Ehefrau Barbara ermitteln:

1. Johannes Joseph Discant ~ 25.03.1732

2. Johannes Michael Discant ~ 22.09.1733

3. Johannes Simon Discant ~ 16.07.1735

4. Maria Franzisca Discant ~ 28.12.1738

5. Johannes Georg Discant ~ 19.02.1741

Hieraus ergeben sich nachfolgende Fragen:

Hat jemand eine Idee, wie wir Johannes Discant und den Herkunftsort
ausfindig machen können, der heute möglicherweise nicht mehr (unter diesem
Namen) existiert?

Wo taucht sein Name oder der von Anna Gertrud Gosselke gnt. Krees als
Taufpaten, im Sterberegister oder in anderen Quellen auf?

Vorab ein herzliches Dankeschön für die Mithilfe und die damit verbundenen
Mühen bei dem Versuch einen „toten Punkt“ aufzuklären.

Hermi (Hermann-Josef Dregger)

Guten Morgen Hermi,

ich hab nur mal gegoogelt und fand:

In den Jahren 1915 bis 1918 und von 1940 bis 1944 trug Marsal den
eingedeutschten Namen Salzmar.

hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Marsal_(Moselle)

Das ist zwar nicht der richtige Zeitraum, aber ich würde doch mal
schauen. Das zuständige Archiv ist hier:

Registres Paroissiaux et Etat Civil anklicken, Marsal suchen und mal
schauen, was es für Kirchenbücher gibt.

Viele Grüße,
   Peter