Bayrische Rekruten im 30jährigen Krieg

Sehr geehrte Mitforscher,
bei meinen Recherchen zu einem Vorfahren, der Soldat im 30jährigen Krieg war, wurde ich auf einen Artikel aus den "Blättern des Bayrischen Landesverbands für Familienforschung" aus dem Jahr 1940 von Baumeister Alfred aufmerksam gemacht: Bayrische Rekruten im Dreißigjährigen Krieg
Die Quelle hierzu scheint das Stadtarchiv München zu sein, das im Bestand "Quartieramt" 2 Aktenhefte verwahrt, die jede Menge Namen von neugeworbenen Soldaten beinhalten. Die Bände beziehen sich auf die Zeiträume März 1638 - 19.Mai 1639, sowie 23.Aug. 1641 - 19.Okt. 1642.
Alle neugeworbenen Soldaten wurden bei Münchner Bierbrauern untergebracht, mit Ausnahme eines einzigen Soldaten, der ein Scharfrichterssohn war. Der galt als unehrlich. Er musste bei Meister Martin, dem Scharfrichter Quartier nehmen.
Außer den Namen sind Rang, also Soldat Gefreiter, Korporal und der Herkunftsort z.B. Schöchtenau bei Rosenheim, Kaufbeuren, Ingolstadt etc. angegeben.
Aber außer aus Bayern kamen die Soldaten auch aus dem Elsass, aus Franken, aus Baden, aus Württemberg, aus dem Salzburgischen, aus der Steiermark, aus Vorarlberg, aus Tirol, aus der Pfalz, aus Schlesien, aus Böhmen, aus Mähren,aus der Schweiz usw.
Hier der dazu gehörige Link, mit dem man sich das Heftlein herunterladen kann (der Artikel beginnt auf Seite 47):
http://www.blf-online.de/sites/default/files/blf_buchseiten_dateien/bblf-digital/band07/BBLF_Jahrgang_18_1940_Heft_3.pdf
Viel Spaß beim Schmökern.
Herzliche Grüße aus Tirol
Günter Herk