Awizio in Kutten, Kreis Angerburg

Lie Liste,

Gerne moechte ich allen bedanken die reagiert haben auf mein Bericht.
Vor Allem natuerlich Viktor fuer seine ausfuerchliche Auseinandersetzung bezueglich die Leineigenschaft. So manches wurde mir klar. Klar ist natuerlich auch das Abschaffung nicht sofort bedeutet hat das "alle Menschen gleich" waren.

Auch Dank an Beate, Gisela, Dirk und Marc fuer ihre Antworten. Deutlich ist auf jedem Fall das die Ostpreussen ein buntes Durcheinwander waren und nicht so "urdeutsch". Aber man hat sich offensichtlich doch so Deutsch gefuellt das man in 1944/1945 ins Westen geflohen ist vor den Russen? Haette man sich mehr masurisch gefuellt, waere man dan geblieben?

Liebe Renate, was sind "Lastenausgleichlisten"?
Deutlich ist mir schon, das ein Adolf Awizio aus Steinwalde geflohen ist und nach dem Kriege noch gelebt hat. Oder liege ich da falsch?

Lieber Armin, Ich werde dein Name Maleyka im Auge behalten. Ich kann mich nicht erinnern ihm gesehen zu haben. Der Name Brozio schon.

In den einzigen Film, den ich bist jetzt gesehen habe kommen sehr oft die Berufe "Kaetner" und "Besitzer"vor. Was meint man damit? Kleinbauern?

Alle Filmen (71940-71950) der Mormonen bezueglich das Standesamt Kutten sind ein buntes Durcheinander. Allen betreffen so ungefaehr den Zeitraum 1874-1938.
Den einzigen bis jetzt eingesehenen Film (nr. 71940, Geb.Heir.Tot. 1874-1937) umfasst, fuer denen die es interessiert, die Reihe nach:
Geburten 1897
Geburten 1900
Geburten 1924
Geburten 1927
Geburten 1937 (nur bis 7. Juni )
Heiraten 1919
Aufgebotregister 1919
Heiraten 1930
Sterben 1916
Sterben 1920
Sterben 1922
Sterben 1923
Sterben 1925
Tafel Geb.Heir.Sterb. 1932-1935, 1937
Geburten 1902
Heiraten 1875
Heiraten 1929
Sterben 1874

Mit freundlichem Gruss,

Jan Hanssen, Baarlo, NL

Guten Tag,
in einer USA-Einwandererliste fand ich den FN "W A N D E L I K" u.U. (eine
USA-Schreibweise?) *ca.1865 aus Horn Kirchspiel Eckersdorf Kreis Morungen.
Ankunft USA 1892.
Wer forscht hier bz. im Kreis Mohrungen ?
Wie ist die Quellenlage ?
Bei den Mormonen habe ich nichts gefunden.
Danke f�r Ihre Hilfe.
Horst Wondollek

Hallo Horst,
die KB von Eckersdorf, Kreis Mohrungen
a) 1766-1849 b)1766-1796 c) 1766-1805 und Kriegsteilnehmer 1815
befinden sich im Evangelischen Zentralarchiv Berlin,
Bethaniendamm 29 in 10997 Berlin; Tel.: 030/22 50 450; E-Mail:
archiv@ezab.de
( www.ezab.de )
Gru� Gisela L.

Guten Tag Horst Wondollek,
eine generell interessante Frage, die da aufgeworfen wird!

in einer USA-Einwandererliste fand ich den FN "W A N D E L I K" u.U. (eine
USA-Schreibweise?) *ca.1865 aus Horn Kirchspiel Eckersdorf Kreis Morungen.
Ankunft USA 1892.

So konkret habe ich dies bisher nie gefunden.
Allenfalls Herkunft Sachen, Preu�en, Germany oder allenfalls mal Ostpreu�en.
K�nnen Sie sage, ob sie h�ufiger derart konkrete Angaben finden konnten?

Und an alle anderen Listigen die Frage:
Wurden eigentlich Auswanderer (au�er in den Abgangsh�fen und Schiffslisten)
registriert, gab es eine Pflicht zur Abmeldung aus dem Land?
Gibt es dar�ber Aufzeichnungen?

Auf eine Antwort freut sich
Ehrhard (Heimert)

--- Urspr�ngliche Nachricht ---

Betreff: AW: [OWP] Kreis Mohrungen
Datum: Thu, 23 Feb 2006 20:50:36 +0100

Guten Abend,

es war "nur" der Ort angegeben, der Rest war Suche in Landkarten.
In den Listen habe ich aber sehr oft die Angaben des Ortes,teilweise auch
mit dem Zusatz: Schlesien-polnisch Schlesien-�sterreich-Schlesien oder
Ortsangaben mit dem Zusatz "Preu�en" gefunden.
Ja,und jetzt darf man nach diesem Fingerzeig suchen.
Gute Nacht
HWo

Liebe Listenfreunde, ich w�nsche eine Guten Tag.
Ich habe folgende Fragen:

1) zu welchem evang. Kirchspiel geh�rte der Ort Mecken, Kreis Stallup�nen
(Ebenrode), Ostpreu�en definitiv im Jahre 1863?
2) Sind Batch-Nummern f�r dieses Kirchspiel f�r die LDS bekannt?
3) Lie�t Jemand zuf�llig Filme f�r diese Kirchspiel und k�nnte f�r mich
einen Eintrag unter dem 12.02.1863 f�r Georg HEIMERT, Eltern vermutlich
Friedrich HEIMERT und Ester RENTEL, nachschlagen?

Danke im Voraus und an alle ein sch�nes Wochenende
Ehrhard Heimert

Hallo Ehrhardt,
Mecken, Kreis Stallup�nen, war 1818 ein Dorf mit 8 Feuerstellen und 40
Seelen, Kirchspiel Bilderweitschen, KB (1819-1874, Sterberegister bis 1913)
im Evangelischen Zentralarchiv Berlin,
Bethaniendamm 29 in 10997 Berlin; Tel.: 030/22 50 450; E-Mail:
archiv@ezab.de ( www.ezab.de )
Gru� Gisela L.

Hallo Ehrhard Heimert,
nachfolgend den text betr. Mecken in http://www.ostpreussen.de.vu/ (Ebenrode = Stallup�nen):

Ort / Gemeinde / Stadt / Dorf / Gut: Mecken
Alte Ortsnamen / Namensvariationen: Wentkuskeimen NAE nach 1563, Wentzkehmen NAE um 1736, Meken FSW nach 1785
heutige Namen (polnisch, russisch oder litauisch): rus.Name: Swobodnoe (+++)
Landkreis: Ebenrode
Regierungsbezirk: Gumbinnen
Evangelisches Kirchspiel: *Bilderweiten*
Katholisches Kirchspiel: ?
Standesamt: ?
Kartennummer: Typ: Mehrere kleine H�fe
im/in: �stlich der Rauschwe
bei: 7 km nord�stlich von Ebenrode
Einwohner: 72
Mtb: 13102-7 KK-Ri: 2
Bemerkungen: 4,5 km westlich der litauischen Grenze. Gegr�ndet 1563.
Forscherlinks: Id: 230

Viele Gr��e
Joachim aus Rinteln an der Weser j.rebuschat@web.de <mailto:j.rebuschat@web.de>
Moderator http://de.groups.yahoo.com/group/Ahnenforschungsgruppe/

Genealogie Heimert schrieb:

Herzlichen Dank an alle Leser, die mir auf meine Fragen geantwortet haben.
Da habe ich ja offensichtlich gute Karten, doch etwas zu finden.

M�chte aber noch einmal meine Frage zu den Batchnummern erneuern, dazu gab
es keine Post.
Kennt jemand solche f�r das Kirchspiel Bilderweitschen / Bilderweiten?

Herzlichen Dank
Ehrhard (Heimert)