AW: AW: Honorar unter Forscherkollegen

Hallo Peter,

ich glaube es sind genug VZ's für alle da!
Bei der Datenmenge können wir noch so einige Vereine aufmachen! ;-))
Was mir mehr sorgen bereitet sind die Datenformat, egal ob von den VZ's oder Auswanderdaten(und egal von welchen Verein). Es sollte ein einheitliches Format geben, z.B. XML .
Das hätte sehr viele Vorteile für alle Seiten, zumal es auch auf jeder Rechnerplattform(Unix,Linux,Mac,PC,..) läuft. Das neue GEDCOM ist basiert auch darauf.
Aber das ist nun mal ein technisches Thema und passt glaube ich nicht si in die Liste.
Obwohl es für die Zukunft aller Daten sehr wichtig ist.

Gruß aus München
Helge

<helge.kleve@infineon.com> schrieb:
Hallo Helge,

Du schriebst:
... ich glaube es sind genug VZ's für alle da!

Antwort:
das ist schon OK :slight_smile:

Dumm ist nur, daß Regionalbereiche nicht vollständig innerhalb einer Datenbank verfügbar sind weil - wegen Animositäten - ein gegenseitiger Austausch blockiert wird.

Siehe auf 'Euren Seiten':
Zur Zeit sind in der Datenbank folgende Kirchspiele noch nicht enthalten:
- Im Kirchenkreis Husum-Bredstedt = Hallig Groede, Hallig Hooge, Hallig Langneß,
  Nordstrand-Odenbüll, Pellworm/Alte Kirche und Pellworm/Neue Kirche.
- Im Kirchenkreis Südtondern = Braderup, Dagebüll, Deezbüll, Deezbüll-Koogsgemeinde
  Emmelsbüll, Enge, Fahretoft, Föhr-St.Johannis, Horsbüll, Karlum, Klanxbüll, Klixbüll,
  Ladelund, Leck, Lindholm, Niebüll, Risum, Stedesand und Süderlügum.
- Im Kirchenkreis Nordtondern = Aventoft, Keitum, Morsum, Neukirchen, Rodenaes und
  Westerland

Soweit es sich um VZ's aus vorstehenden Regionen handelt die vom AKVZ erarbeitet wurden, wäre dieser sicherlich zu einem Austausch bereit - nur: dies dürfte dann keine "Einbahnstaße" werden.

Gruß Peter (Voß)

Na, wer hat denn nun den "laengsten" ?

Dumm ist nur, daß Regionalbereiche nicht vollständig innerhalb einer Datenbank verfügbar sind<

Diesen Einwand verstehe ich nicht.

Die sind doch alle über
http://ddd.dda.dk/ddd-tysk/kiplink1.htm
verfügbar, bzw. werden verfügbar werden. Im Internet spielen die politischen Grenzen ja keine Rolle.

Inger Buchard

Genealogische Fragen in Dänemark: http://dis-danmark.dk/forum/
Volkszählungen in Dänemark und Schleswig-Holstein 1801/3 und 1845: http://ddd.dda.dk/ddd-tysk/ddd.htm
Kleines dä-de Wörterbuch: http://dictionaries.travlang.com/DanishGerman/

Inger , du sprichst mir aus der Seele.
Warum bei AKVZ und AGGSH �berhaupt eigene Datenbanken eingerichtet werden
mussten, habe ich nie verstanden. Seit dem 30j�hrigen Krieg bis zum
Bismarckreich waren Schleswig-Holstein und D�nemark (und Norwegen) f�r
unsere Vorfahren h�ufig e i n gemeinsamer Lebensbereich. Gerade auch damals
und heute rein d�nische Gemeinden, z.B. Odense u.a., waren an der Migration
in diesem Gesamtbereich beteiligt. Deshalb gibt f�r genealogische Arbeiten
nur e i n e gemeinsame Datenbank Sinn. Ich habe immer verstanden, das dies
die d�nische ist (vielleicht etwas zu blau�ugig?!). Alle physischen und
finanziellen Kr�fte h�tten lieber in die auf der Hand liegende Schw�che der
d�nischen DB gesteckt werden sollen, n�mlich eine gut verstehbare
deutschsprachige Oberfl�che zu schaffen. Gar nicht zu reden davon, dass dies
ein stolzes Resultat europ�ischer Zusammenarbeit w�re.

Die Leistung von AKVZ und AGGSH und der von ihnen unterst�tzten und
organisierten Datenerfasser liegt doch in dem Beitrag zum Gesamtprojekt,
nicht im Ehrgeiz kleinr�umiger Pr�sentation. Die gemeinsame DB k�nnte man ja
mit den Emblemen aller beteiligten Vereine schm�cken!

Peter (Teuthorn)

Wer oder war hindert dich denn, bei der dda mitzumachen, und wieso erscheint
dein Name nicht in der ewigen Besten-Liste (kip-donorer)?
Jan Peter Andersen, Nr. 372

Die gemeinsame DB könnte man ja

mit den Emblemen aller beteiligten Vereine schmücken!

Peter (Teuthorn)

Wenn ich daran denke, wieviele genealogische Vereine an der Datenbank beteiligt sind, muss ich zugeben, dass ich es besser finde, die fleissigen Einzelpersonen löblich zu erwähnen, als die ddd.dda-Seiten mit allen möglichen Vereins-Emblemen zu verpflastern.

Wichtig fand ich den Wunsch von Peter Theuthorn

nämlich eine gut verstehbare
deutschsprachige Oberfläche zu schaffen"

Ich glaube, deutschsprachig ist die Oberfläche schon; verständlich vielleicht nicht, aber wo fehlt es?

Als ich anfing, die ddd.dda-DB zu benutzen, schien alles auch unmöglich, aber mit der Übung kam auch die Einsicht. Dennoch könnte man da vielleicht etwas verbessern. Ich bin in dem Zusammenhang ja nur Laie, aber die Entfernung nach Odense ist nicht so gross, dass ein Mail nicht eine Lösung bringen könnte. Ich - und die dänischen Kollegen, die hier mitlesen - wir alle könnten mit euren Vorschlägen vielleicht zu einer besseren Ausformung der DB-Oberfläche beitragen.

An der jetzigen Struktur lässt sich im Moment nicht viel ändern, so verstehe ich die Finanzierungssituation. Z.B. wird man noch keine Soundex-Suchfunktion schaffen können, was sehr vonnöten wäre, da die Original-Daten nicht einheitlich buchstabiert wurden. Allein die Suche nach eingedänischten Deutschen Namen - um von den französischen ganz zu schweigen - verlangt viel Phantasie.

Inger
Dänemark