Auswanderung von Rußlanddeutschen

Liebe Mitforscher,

in den 90er Jahren sind viele Rußlanddeutsche in die BRD übersiedelt.

Hat jemand damit Erfahrung und kann mir bei folgendem Sachverhalt
weiterhelfen:

Bei welcher Behörde in Bonn mußte damals die Abstammung nachgewiesen
werden um Visa zu bekommen?

Gibt es eine Chance dort nachzfragen, um die eingereichten
Geburtsurkunden etc. in Kopie zu bekommen?

Gruss

Pet

Hallo Pet,

   ich glaube kaum, dass du da Erfolg haben wirst, da die gesetzlich
   festgelegten Schutzfristen
   Geburt - 130 Jahre
   Heirat - 80 Jahre
   Tod - 30 Jahre

   nicht eingehalten werden.

   Viele Gruesse
   Elke

Hallo Elke,

wenn es die Papiere der Mutter und des Vaters sind, dann greifen doch
keine Schutzfristen.

Gruss

Pet

Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen welche Behörde damals zuständig war?

Gruss

Pet

Hallo Pet,

frag doch am besten mal die Russlanddeutschen direkt, wie z.B. hier:
https://lmdr.de/
Die erste Welle der Übersiedler kam schon Anfang der 70er Jahre.
Ich hatte Arbeitskollegen und Schüler aus Kasachstan mit deutschen Wurzeln.
Aber den Verlauf, wie sie die Formalitäten abwickelten weiß ich leider nicht
mehr.
Daher sollte man an die direkten Quellen heran gehen.

Viele Grüße

Bernd (Burghardt)

Sorry, vielleicht ist meine Antwort zu spät, ich kann aus Zeitgründen viele
Themen nicht permanent verfolgen...

Die Frage hier hat mir ein Betroffener eben wie folgt beantwortet: solche
Papiere, Anträge ff. hat das Bundesverwaltungsamt bearbeitet, siehe hier
https://www.bva.bund.de/DE/Home/home_node.html .

Vielleicht hilft's ja.

Grüße aus dem "frühlingshaften" Großherzogtum Oldenburg -
Martin Kunst

Liebe Mitforscher,

vielen Dank für Eure Antworten auf meine Frage. Mit einer Rückmeldung
durch mich wird es noch ein Weilchen dauern, da ich nicht sogleich den
versch. Anregungen nach gehen kann.

Gruss

Pet