Alte Fotos bestimmen, Mode, Alter der Personen

Guten Abend,

ich habe bei mir einen Kellerfund aus einer alten Holzkiste.

Alles aus der Kiste betraf meine Familie, daher die Annahme, dass die Personen auf den unten genannten Fotografien auch aus der Familie (und Schleswig Holstein) sind.

Ich habe 6 Bilder von mir unbekannten Personen:

Bild 1: ist von „Photographisches Institut von C. Bodenburg…“ soweit ich herausfinden konnte, hatte er ab 1863 sein Atelier in Berlin.

Die Person auf dem Bild ist mir noch unbekannt, das Alter kann ich nicht schätzen.

Auch die Mode kann ich nicht zuordnen.

Der Karton, auf dem das Foto ist, hat die Maße 10x6 cm.

Der „Absatz“ vom Karton zum Bild ist kaum zu fühlen.

Bild 2: „Kunstverlag von Portraits und Photographien H. S.“ Darüber habe ich bisher nichts finden können. In welche Zeit gehört die Mode? Wie alt ist die Frau?

Maße des Kartons knapp 11x6,5 cm. Das Foto auf dem Karton ist deutlicher zu fühlen.

Die nächsten 4 Bilder sind alle von J.G. Lubeseder aus Segeberg.

Soweit ich im Internet ermitteln konnte, hat er sein Atelier um 1872 in der Kirchstraße 34 eröffnet.

Die Aufdrucke auf den Rückseiten sind unterschiedlich.

Bild 3: hat die Maße 10x6 cm. Einen Rand vom Karton zum Bild gibt es nur auf der unteren Seite. Oben, links und rechts schließt das Foto mit dem Kartonrand ab. (evtl. für einen Rahmen zugeschnitten?)

Auch hier kann ich die Zeit nicht bestimmen aus der es stammt, auch nicht, wie alt der Mann darauf ungefähr sein könnte.

Bild 4: hat die Maße 10,5x6,5 cm, der Absatz von Karton zum Bild ist kaum zu fühlen, der Karton hat abgerundete Ecken und es ist eine Umrandung gezogen zwischen Rand und Foto. Der Fotograf hat sich auf der Vorder- und Rückseite verewigt. Von der Aufmachung her gleicht es Bild Nr.5.

Auch hier die Frage, welche Zeit, Alter der Frau?

Bild 5: siehe Bild 4. Zu diesem Bild habe ich ein vergleichbares im Internet aus einem Osnabrücker Fotomuseum gefunden, das auf 1860 datiert ist. Aber wann genau war diese Mode modern in Segeberg? Oder kann es sein, dass ältere Bilder neu aufgelegt wurden? (ein Ahn aus Segeberg ist gebürtig aus Osnabrück)

Bild 6: Ist wieder eckig geschnitten und hat auch keine Umrandung, die Rückseite ist auch „einfacher“ gestaltet, zumindest kommt es mir so vor. Allerdings ist die Aufmachung fast identisch zu Nr.5. Die Maße sind 10,5x6 cm.

Nun würde ich natürlich alle Personen ermitteln 

Da das sicherlich nicht einwandfrei möglich ist, möchte ich es zumindest eingrenzen.

Also wer mag, Lust und Zeit hat, darf sich gern die Bilder bei dropbox ansehen und seinen Ideen freien Lauf lassen.

Vielen Dank für die geduldige Aufmerksamkeit bis hierhin :wink:

https://www.dropbox.com/sh/yadltuaxsqxe8sg/AACESMFyjcXnE-VTYJZjTJSSa?dl=0

*winke

Inga Ritter

Moin aus Hamburg,
Fachleute für Möbel und Mode könnten den Zeitraum genauer eingrenzen! Als LAie würde ich sagen: um 1850 herum!
LG Hajü

Guten Abend, Inga und Listenleser:innen,

meine Gedanken zu diesem Fotoschatz:

Bild eins und drei zeigen entweder den gleichen Mann oder Brüder: auf dem ersten Bild würde ich ihn um die 22-27 schätzen, auf dem dritten Bild möglicherweise etwas älter. - Die Ärmel vom Mantel haben im ersten Bild eine Kräuselung (Puffärmel) auf dem zweiten Bild (Nr. 3) sind ohne Kräuselung eingepasst. (Manche Männer habe schon sehr früh Geheimratsecken.) Leider kann ich die Mode zeitlich nicht einordnen.

In Bild zwei hat die junge Dame ein Buch in der Hand, vermutlich eine Bibel. Damals wurde teilweise später konfirmiert als heute, vielleicht ist sie 16 oder 17 Jahre alt und wird zu ihrer Konfirmation fotografiert? Auf dem Land kamen die modischen Trends ja auch deutlich später an und auch die Festmode wurde innerhalb der Familie weitergegeben, sodass der weite Rock und die Bluse mit den weiten Ärmeln uns über den Fotozeitpunkt täuschen könnte.

Die Bilder 2, 5 und 6 würde ich kleidungsmäßig in einen zeitlichen Zusammenhang stellen: Die sehr ausladende Kleider sind vermutlich eher frühe 1880'er Jahre, später wurden die Röcke schmaler. Aber Fotografie wurde auch eher erst ab 1880 üblich, auch wenn es technisch schon früher Studios gab, vermutlich war es erst dann bezahlbar.

Das Bild 4 der jungen Frau wurde meiner Meinung nach deutlich später aufgenommen; die Bluse ist eher schlicht und der überschnittene Ärmelansatz ist ohne Kräuselung. Ich würde sie zwischen 17 und 22 Jahre schätzen, vllt auch etwas älter. Evtl. stammt das Bild auch eher aus der Jahrhunderwende oder sogar noch später?

Vielleicht hilft eine Heimatchronik über Bad Segeberg - sofern sie Bilder enthält - auch mit der zeitlich Einordnung. Oder der Kontakt mit dem Stadtarchiv, wenn dort auch Bilder verwahrt werden.

Viel Erfolg beim Enträtseln wünscht

Corinna (Wöhrl) aus dem Hamburger Umland

Hallo,Ich würde das Stadtarchiv in Bad Segeberg kontaktieren:Dr. Georg AsmussenStadtarchiv Bad SegebergAbt. Kultur und Tourismus, Amt 1.3Tel. 0172-6192743www.bad-segeberg.de Noch eine generelle Info: um die Jahrhundertwende gab es eine ganze Reihe sogenannter Wanderfotografen, die mit ihrem ganzen umfangreichen Equipment inkl. der empfindlichen Glasplatten, mit denen die Fotos hergestellt wurden, von Ort zu Ort zogen. Das mag auch erklären, warum es in kleineren Ortschaften in einem kurzen Zeitraum plötzlich viele Fotografien gab. Diese waren damals etwas absolut Besonderes und jeder, der es sich eben leisten konnnte, wollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.Der Fotograf hielt sich dann meist ein paar Tage in einem Gasthof auf und bot dort seine Fotografie-Leistungen an. Solche Wanderfotografen gab es auch, wenn es im Ort schon einen ansässigen Fotografen gegeben haben mag. Ein Gedanke von mir: bei einem umfangreichen Fotofund könnte es sich vielleicht auch um den Nachlass eines Fotografen handeln.? Die meisten Menschen hatten damals, wenn überhaupt, nur wenige Fotos.Auf jeden Fall sind solche Fotofunde immer heimatgeschichtlich äußert interessant, und man sollte unbedingt KontKt mit einem regionalen Archiv oder Heimatverein aufnehmen.Viel Erfolg.IngridVon meinem/meiner Galaxy gesendet

Moin Zusammen,

in der Zeitschrift für Niederdeutsche Familienkunde, Heft 4/2020, ist auf der Seite 372 unter dem Literaturspiegel folgendes erwähnt:

Lauenburgische Heimat, Zeitschrift des Heimatbund und Geschichtsvereins Herzogtum Lauenburg, Neue Folge, Heft 209, Ratzeburg 2020: Horst Otto Müller: Frühe Berufsfotografen in Ratzeburg, Seite 109-131.

Kenne den Artikel selber nicht. Aber vielleicht gibt dieser noch etwas her bzw. hat der Autor noch weitere Nachforschungen gemacht, die vielleicht weiterhelfen können.

Viele Grüße

Sven